Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VMware startet den ganzen PC neu

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2012, 15:36

VMware startet den ganzen PC neu

Beitragvon rsr » 31.12.2012, 16:20

Hallo,

bin neu hier und habe auch eigentlich wenig Erfharung mit VMware und ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Mein Problem ist, dass nachdem ich VMware eine iso gegeben habe (getestet mit Ubuntu, Knoppix, Windows XP) startet der ganze Pc neu, während der Installation der virtuellen Maschine. D.h die virtuelle Maschine kann gar nicht installierst werden und noch weniger laufen.


Viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr

rsr

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 31.12.2012, 16:24

Welches Produkt von VMware setzt du ein? Und was heißt "...startet der ganze Pc neu"? Kommt ein Blue Screen of Death?

Member
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2012, 15:36

Beitragvon rsr » 31.12.2012, 16:27

Also ich habe das ganze mit VM ware player 5 gemacht.

Und mit Neustart meine ich dass der PC auf dem VM ware installiert is also der "Hardware-PC" einen neustart mach wie wenn ich physisch auf den Resetknopfdrücken würde. Also der fährt dann ganz normal wieder hoch.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12018
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.01.2013, 01:12

Überprüfe bitte mal deine bisher gemachten Angaben. ;)
Wenn du den Player5 noch wegläßt, jammerst du über ungelegte Eier, denn deine Angaben lassen weder Rückschlüsse auf System noch Host-OS, installierte "Sicherheits-SW" der Firmen Kaspersky, Symantec, Norton, Avira oder eine Anwendung namens "*-camera.exe" zu.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2012, 15:36

Beitragvon rsr » 01.01.2013, 14:00

Ja ok. Ich werde sie dann mal "aufbessern".

Also auf dem Host PC läuft Windows 8 Professional 64 Bit. Virenscanner ist von Avast.
Und Hardwaremäßig sollte das ganze schon laufen ist ein i7-3520M und hat 8 Gb Ram und ist von Lenovo (ein X230)

Mit camera.exe kann icht nix anfangen aber da schau ich jetzt mal danach.

Hoffe dass du /ihr damit jetzt mehr anfangen könnt.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12018
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 02.01.2013, 06:23

Ausgehend von den bisherigen Erlebnissen mit Vista und Win7 würde ich als erstes immer den Virenscanner deaktivieren und vor allem das VMware-Produkt direkt per Rechtsklick als Administrator installieren.
Beides sind bekannte Probleme, denn Virenscanner und Virtualisierung müssen extrem tief für ihre Arbeit ansetzen und können sich dann auch gewaltig ins Gehege kommen. Aber auch M$ ist dabei wie Linux keine Unschuld vom Lande. Während M$ die allgemeine Sicherheit begrüssenswerter Weise erhöht hat, bieten sie jedoch wie Linux mit KMU auch eine eigene Virtualisierungslösung namens Hyper-V an. Während sich beispielsweise Hyper-V trotz installiertem VMware-Produkt (Player, Workstation) installieren läßt, verweigert VMware die Inst seiner Produkte, sobald es die HyperV-Rolle vorfindet.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2012, 15:36

Beitragvon rsr » 02.01.2013, 10:35

Habe des noch mal neu installiert als Admin und auch als Admin ausgeführt. Virenscanner war deaktiviert währenddesssen. Weiterhin reboot des Host-PC
Kann es sein dass ich VmWare nicht mit Windows 8 verträgt?

Habe aus Teszwecken das ganze auf einem Aldi Laptop mit Windows 7 und laufendem Virenscanner (auch Avast) und ohne Admin getestet und hat Problemlos geklappt. Ich möchte jedoch nicht immer 2 Laptops in die Uni mitnehmen müssen :)

Experte
Beiträge: 1231
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Beitragvon JustMe » 02.01.2013, 12:00

Da meines Erachtens zu befuerchten ist, dass der "Neustart des Rechners" aus einem Absturz resultiert, waere es wohl erst einmal hilfreich, den automatischen Neustart des Rechners bei einem Systemfehler auszuschalten. Das geht in den Erweiterten Einstellungen des Computers, z.B. nach Rechtsklick auf Computer im Windows Explorer (entsprechende Kachel kenne ich nicht, sorry).

Dann bleibt der Rechner mit dem Blue Screen of Death stehen, und muss haendisch aus- und wieder eingeschaltet werden. Aber man kann zumindest lesen, was ihn bedrueckt, und diverse Windows-Foren koennten dann Hinweise auf die Ursache liefern.

Vorab koennte man auch mal schauen, ob sich denn schon eine oder mehrere MEMORY.DMP Dateien auf dem Rechner finden lassen. Die Informationen daraus koennten ebenfalls Hinweise auf die Ursache des Neustarts liefern.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 31.12.2012, 15:36

Beitragvon rsr » 02.01.2013, 12:55

Also eine MEMORY.DMP datei existiert wohl nicht auf dem Rechner und den Neustart gibt es auch dann wenn ich den automatischen neustart deaktiviert habe.

Ich kann mir das Problem auch nicht erklären. Vllt kann es ja auch mit einem anderen Programm auf dem PC in Konflikt treten.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12018
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 02.01.2013, 21:27

rsr hat geschrieben:Ich kann mir das Problem auch nicht erklären. Vllt kann es ja auch mit einem anderen Programm auf dem PC in Konflikt treten.
Neben anderer SW kommt auch fehlerhafte HW in Betracht. Lad dir mal "Prime95" oder "Orthos Multiprime" aus dem Inet runter und laß die eingebauten Stresstests für CPU und vor allem Memory durchlaufen.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast