Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VMplayer4 auf SBS2011 als geplanter Task

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

VMplayer4 auf SBS2011 als geplanter Task

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 07:57

Hallo! Ein hundealtes aber wichtiges Programm muß bei uns weiterlaufen trotz Wechsels auf SBS2011 Essentials. Dieses Programm läuft in Win XP SP3 als VM und wird per Remote-Steuerung angesprochen. Das funktioniert gut. Wenn der Server aber mal nachts neu starten wg. Updates soll die VM bei Systemstart neu gestartet werden. Als geplanter Task funktioniert es aber nicht. Der Task wird gestartet, aber der Player kommt nicht hoch. Habe alles probiert als Aktion im Taskplaner:

"pfad/player.exe" "pfad/vm.vmx"
Batch mit Pfaden und Kommandos
VBS-Script mit entspr. Befehlen

Der Task soll auch unabhängig von der Nutzeranmeldung gestartet werden und hat auch höchste Rechte.

Immer wird der Task als gestartet markiert aber es läuft nichts. Ich vermute ein Rechteproblem. Ich habe einen extra User angelegt für den Taskplaner angelegt mit admin-Rechten.

Wer kann hier helfen?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.10.2012, 10:14

Start die VM per vmrun - und wunder dich nicht wenn du sie nicht siehst - das ist normal

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 10:49

continuum hat geschrieben:Start die VM per vmrun - und wunder dich nicht wenn du sie nicht siehst - das ist normal


Hallo Ulli,
danke für die sehr schnelle Antwort. Ist vmrun ein Bestandteil eines Paketes von VMWare? Bei my.vmware.com ergibt eine Suche nach vmrun 0 Ergebnisse. Wo kann ich es herbekommen?

Nochmals danke.

VG ahaupt

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.10.2012, 10:53

Das muesstest du eigentlich schon haben - das Paket nennt sich VIX.
Such mal bei dir nach vmrun.exe

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 13:22

Hallo Ulli,

ich hab das Paket VIX bei vmware heruntergeladen und installiert und darin vmrun.exe gefunden. Mit

">pfad<\vmrun.exe -T player start >pfad<\vm.vmx" in einer batch-Datei

kann ich die VM starten, mußte aber zunächst noch die vixwrapper-config.txt anpassen.
Beschreibung unter

http://lab4.org/wiki/Zabbix_Appliance_installieren

dort unter der Überschrift "Appliance Headless starten:"

Nur als geplanter Task läuft es nicht, auch nicht "unsichtbar".

Hast Du noch eine Idee?

VG ahaupt

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.10.2012, 13:47

wie genau konfigurierst du den Task ?

gibst du den vmrun-Befehl direkt ein - oder nimmst du eine batch ?

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 15:11

Ich habe die Nachfrage zum Anlaß genommen, vmrun direkt in der Aufgabenplanung aufzurufen (ich hatte vorher eine batch). Als optionale Parameter habe ich "-T player start >pfad</vm.vmx" eingetragen. Der process explorer von sysinternals zeigt auch für kurze Zeit einen Prozeß vmrun an. der vmplayer-Prozeß ist auch vorhanden. In seinen Eigenschaften zeigt er auch die korrekte commandline an (Pfad zur vm.vmx). Aber die VM ist remote nicht zu erreichen. Auch im Netzwerk ist sie nicht zu sehen oder zu finden.

In der Aufgabenplanung ist eingestellt:

Allgemein: Benutzerkonto: der Taskplanerbenutzer (Administrator)
unabhängig von der Benutzeranmeldung ausführen (gewählt)
mit höchsten Privilegien ausführen (gewählt)

Trigger: jeden Morgen 6.00 Uhr

Aktion: Pfad/vmrun.exe mit Argumenten "-T start ..."

Bedingungen: nichts gewählt

Einstellungen: Ausführen bei Bedarf zulassen (gewählt)

Verlauf: Die Aufgabe wird ausgeführt und wird erfolgreich beendet mit Rückgabecode: 4294967295


VG ahaupt

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.10.2012, 15:45

du willst einen Prozess namens vmware-vmx.exe haben - nicht vmplayer.exe !

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 16:22

Wenn ich meine vm "von Hand " starte habe ich beides, vmplayer.exe und vmware-vmx.exe !

Wenn ich den Task im Aufgabenplaner anstoße wird vmware-vmx.exe nicht gestartet!

Haben wir hier eine Spur?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.10.2012, 16:46

verlinke mal das vmware.log irgendwo
da steht dann ob die VM vielleicht wegen einer Frage nicht startet

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 17:07

vmware.log wird bei dem "Fehlversuch" über den Taskplaner nicht geschrieben.

Die Log-Datei wird immer dort erstellt, wo die vmx liegt? Ich kann jedenfalls keine andere finden.

VG ahaupt

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 26.10.2012, 17:19

Frage andersherum. Wird denn überhaupt eine erstellt, wenn du die VM normal startest?
Siehst du das Log vielleicht nur nicht, weil dein Explorer defekt ist bzw du den Haken bei "Endungen bekannte Dateitypen ausblenden" nicht rausgenommen hast?

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 17:27

Bei normalem Start wird die vmware.log erstellt. Ist es hilfreich, diese vmware.log zu verlinken?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 26.10.2012, 19:01

Hoffentlich ja, dann sehen wir zumindest die grundsätzliche Config und bekommen sicherlich auch schon einen "Vorgeschmack" auf das Problem. ;)

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 26.10.2012, 19:54

Hier der Link zur vmware.log nach manuellem Start:

http://filecloud.io/km2vw9xi


VG ahaupt

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 02.11.2012, 08:10

Hallo!

Ich möchte das Thema kurz auffrischen. Das Problem besteht noch und schmerzt auch etwas. Ich wäre für weitere Hilfe sehr dankbar!

VG ahaupt

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 03.11.2012, 16:52

2012-10-26T16:31:56.924+02:00| vmx| I120: DICT --- USER PREFERENCES C:\Users\Serveradmin\AppData\Roaming\VMware\preferences.ini
Bist du Mitglied einer Domäne?

2012-10-26T16:31:58.422+02:00| vmx| I120: DISKLIB-LINK : Opened 'D:\TFB\TFB.vmdk' (0xa): monolithicSparse, 83923560 sectors / 40.0 GB.
...
2012-10-26T16:31:58.828+02:00| vmx| I120: DISKLIB-LINK : Opened 'D:\TFB\TFB-0.vmdk' (0xa): monolithicSparse, 224910 sectors / 109.8 MB.
Wahnsinn, auch wenn bisher noch nichts dergleichen im Log auftaucht, wann hast du die vDISKs zuletzt mal geshrinkt und auf dem Host defragmentiert?
Bei diesen Grössen ist eine fortschreitende Fragmentierung die Regel.



@continuum
Fällt dir was dazu ein:
2012-10-26T16:31:56.971+02:00| vmx| I120: hread 16124 8776LICENSE: Running in restricted mode

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 05.11.2012, 08:46

Hallo Dayworker,

der VMPlayer läuft auf dem Domain-Controller. Die VM ist nicht in der Domäne angemeldet sondern soll nur remote aus dem Netzwerk erreichbar sein, um das o.g. alte Programm zur Verfügung zu stellen.

Die VM habe erzeugt, indem ich ein Acronis-Backup mit dem vCenter Standalone Converter in eine virtuelle Maschine gewandelt habe. Das WinXP in der VM läuft schon ewig und kann auch nicht neu aufgesetzt werden, weil das Installationsmedium für die o.g. wichtige Software nicht vorliegt (schlechter Vertrag mit dem damaligen IT-Dienstleister).

Ich werde Deinen Hinweis jetzt umsetzen und will folgendemaßen Vorgehen:

1. in der VM defragmentieren
2. in VMWare Player die VDisk defragmentieren
3. Shrinking mit VMWareTools in der VM

Ist das der richtige Weg?

VG ahaupt

Experte
Beiträge: 1188
Registriert: 08.11.2005, 13:08
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon e-e-e » 05.11.2012, 09:50

ahaupt hat geschrieben:1. in der VM defragmentieren
2. in VMWare Player die VDisk defragmentieren
3. Shrinking mit VMWareTools in der VM

Ist das der richtige Weg?

VG ahaupt


vertausche 2 und 3, dann klappt's.

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 05.11.2012, 09:59

Hallo Ronny,

ich werd's so versuchen, komme aber im Moment noch nciht an die VM ran, die muß gerade arbeiten ;)

Ich melde mich wieder, wenn ich mit der Wartung fertig bin.

VG ahaupt

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 05.11.2012, 11:10

probier mal so eine batch wie diese:

Code: Alles auswählen

set vmrun="E:\Program Files\VMware\VMware VIX\vmrun.exe"
set VM="R:\xpmodevm\xpmode.vmx"
set VMdir=R:\xpmodevm
set VMrunlog=e:\autostart.log
rmdir /s /q "%vmdir%\caches"
rmdir /s /q "%vmdir%\*.lck"
del /s /q "%vmdir%\*.lck"
echo starting vmrun : %date% %time% >> %VMrunlog%
%vmrun% -T player start %VM% nogui
echo vmrun finished : %date% %time% >> %VMrunlog%

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 05.11.2012, 12:05

der VMPlayer läuft auf dem Domain-Controller. Die VM ist nicht in der Domäne angemeldet sondern soll nur remote aus dem Netzwerk erreichbar sein, um das o.g. alte Programm zur Verfügung zu stellen.
Auf einem DC nebenher noch irgendwelche weitere SW laufen zu lassen, die ausserdem noch einen weiteren Benutzeraccount anlegt, ist wegen dessen geänderten Rechtevergabe und aufgrund der damit einhergehenden eingeschränkten Sicherheit wenig empfehlenswert.
Falls du das ganze nicht zum Laufen bekommst, dürfte es damit zusammenhängen. Einen Virtualisierungs-Host läßt man daher besser immer ausserhalb der Domäne und steckt stattdessen nur die Gäste in eine solche.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 109
Registriert: 05.04.2011, 20:08

Beitragvon Santa » 05.11.2012, 13:36

Auf einem DC nebenher noch irgendwelche weitere SW laufen zu lassen, die ausserdem noch einen weiteren Benutzeraccount anlegt, ist wegen dessen geänderten Rechtevergabe und aufgrund der damit einhergehenden eingeschränkten Sicherheit wenig empfehlenswert.

Ich verstehe, was Du sagen willst, aber so allgemein würde ich den Satz nicht stehen lassen.
Es gibt zuhauf vom Hersteller supportete Lösungen etwa im Praxis- oder Kanzleibereich, die genau das machen.
Selbst bei der "mittleren" Datev-Musterlösung läuft der SQL-Server noch mit auf dem DC (der andere ist Apllikations- und Terminalserver), bei der "kleinen" gibt es eh nur einen Server.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12026
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 05.11.2012, 16:24

Der SBS mag ein Sonderling sein, aber in meinen Augen sollte ein DC auch ein DC bleiben und nur die damit notwendigen Dienste anbieten. Selbst bei Exchange bin ich geteilter Meinung, dazu bietet die Virtualisierung einfach zuviele Möglichkeiten.
Hut ab aber davor, daß Hersteller von Praxis- oder Kanzlei-SW die Inst auf einem DC supporten. Man kann nur hoffen, daß diese dann bei Problemen oder Kompromitierung bzw Sicherheitsverstössen auch dafür schlußendlich die Haftung übernehmen.
Diese Möglichkeit sehe ich beim Consumer-Produkt VMware-Player jedoch nicht, zumal dessen kommerzieller bzw geschäftlicher Einsatz erst ab Version 5 gestattet und dafür dann unsinnigerweise eine Fusion-Lizenz erforderlich ist. Auf der anderen Seite muß man VMware ja fast dankbar sein, daß sie dort nur die Fusion-Lizenz verlangen. Die WS-Lizenz kostet ja fast das 5fache...

Member
Beiträge: 13
Registriert: 24.10.2012, 15:10

Beitragvon ahaupt » 06.11.2012, 15:05

Hallo!

Vielen Dank an alle, die geholfen haben!

Ich habe die VM geshrinkt und dadurch viel Plattenplatz gespart.
Ich habe die VDisks defragmentiert.

Die Sicherheitsbedenken habe ich gelesen und verstehe den Hintergrund. Ich denke über eine gesonderte Hardware nach. Die VM kann ja ganz leicht umziehen :)

Und das Script von Continuum funktioniert jetzt als geplanter Task (wenn ich den geplanten Task manuell starte). Aber es wird auch zeitplangesteuert funktionieren! Das sehe ich morgen früh.

VG ahaupt


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast