Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Problem mit Win 95

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 2
Registriert: 06.01.2012, 19:40

Problem mit Win 95

Beitragvon Andreas155 » 06.01.2012, 19:48

Hallo Forenuser:-)

Ich habe ein Problem mit dem VMware-Player....
Und zwar nachdem ich die Win95-CD eingelegt habe und diese auch vom VMware-Player erkannt wird (Installer Disc) und ich Name und Größe des virtuellen Speicherplatzes festgelegt habe werden beim darauffolgenden Booten die CD-Daten nicht erkannt (Operating System not found)....
Ich bitte um Hilfe denn ich bin was Software am Pc angeht ein ganz ganz kleiner Newbie;-)...
Viele liebe Grüße und Danke im vorraus Andreas.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.01.2012, 20:48

Es gibt keine bootfaehigen Win95 CDs !!!

Man muss also erst von Floppy booten, die Festplatte mit fdisk partitionieren, neustarten und formatieren.

Erst danach kann man das setup von Hand aufrufen.

warum willst du eine Win95 VM haben ß Win95 ist so ziemlich das lausigste OS was es gibt - jedenfalls was performance in einer VM angeht.

Win98 waere da schon deutlich besser ...

Profi
Beiträge: 982
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 06.01.2012, 20:50

Windows 95 CDs sind nicht bootfähig. Du brauchst eine DOS Boot-Diskette mit IDE CDROM Treiber.

Alternativ kannst Du mal in diesen Thread des Grauens reinschauen da werden so ziemlich alle Varianten durchdiskutiert:

http://vmware-forum.de/viewtopic.php?t= ... sc&start=0

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12046
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 06.01.2012, 22:40

Naja so ganz stimmt das ja nicht mit Win95 bzw gilt das nicht für alle Versionen.
Die nur neueren Rechnern beiliegenden OEM-Versionen, erkennbar am B etwas später auch C im Namen hatten dieses Problem schon nicht mehr.
Sie waren allerdings auch ausschließlich als Dreingabe beim Rechnerneukauf zu bekommen.

Im Computerladen zu bekommen war aber immer nur die Version ohne Buchstaben und dessen offizieller Nachfolger erschien dann erst als Win98. ;)

In jedem Fall sollte ihm aber wie schon gesagt der Thread bleibe immer nach fdisk hängen [gelöst] weiterhelfen.

Member
Beiträge: 2
Registriert: 06.01.2012, 19:40

Beitragvon Andreas155 » 07.01.2012, 00:43

continuum hat geschrieben:Es gibt keine bootfaehigen Win95 CDs !!!

Man muss also erst von Floppy booten, die Festplatte mit fdisk partitionieren, neustarten und formatieren.

Erst danach kann man das setup von Hand aufrufen.

warum willst du eine Win95 VM haben ß Win95 ist so ziemlich das lausigste OS was es gibt - jedenfalls was performance in einer VM angeht.

Win98 waere da schon deutlich besser ...



Also wenn du mir jetzt vll. etwas genauer erklären könntest was du da alles meinst dann würde mich das sehr freuen :grin:

Profi
Beiträge: 982
Registriert: 30.10.2004, 12:41

Beitragvon mbreidenbach » 07.01.2012, 08:38

Schau bitte erstmal in den bereits zweimal zitierten Thread rein. Da gehts genau um dieses Thema.

Falls Du das nur aus 'rein wissenschaftlichen' Gründen mal ausprobieren willst würde ich als 'Einstiegsprojekt' die Installation von DOS 6 mit IDE CDROM Treiber empfehlen. Wenn man das kann dann kriegt man nämlich das Win95 in 10 Min auf die Platte. Dann gibts noch ein paar klitzekleine Treiberprobleme (z.B. Sound in der VM) aber das kommt später.

(Immer wenn ich '10 Minuten' schreibe/lese/höre drängt sich mir Stoiber und der Transrapid ins Hirn... wie werd ich den jetzt wieder los...)

Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 21.09.2005, 00:12

Beitragvon stefan.becker » 07.01.2012, 12:51

mbreidenbach hat geschrieben:(Immer wenn ich '10 Minuten' schreibe/lese/höre drängt sich mir Stoiber und der Transrapid ins Hirn... wie werd ich den jetzt wieder los...)


Ja ja, die gludernde Lot. Leider wurde er zu spät entdeckt, sonst hätte er bei "Kentucky schreit Fi...." mitmachen können. :)

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 72,00.html

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12046
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 07.01.2012, 14:28

Andreas155 hat geschrieben:
continuum hat geschrieben:Es gibt keine bootfaehigen Win95 CDs !!!

Man muss also erst von Floppy booten, die Festplatte mit fdisk partitionieren, neustarten und formatieren.

Erst danach kann man das setup von Hand aufrufen.

warum willst du eine Win95 VM haben ß Win95 ist so ziemlich das lausigste OS was es gibt - jedenfalls was performance in einer VM angeht.

Win98 waere da schon deutlich besser ...



Also wenn du mir jetzt vll. etwas genauer erklären könntest was du da alles meinst dann würde mich das sehr freuen :grin:

Unser Ulli will damit sagen, daß der übliche Weg seit Win2000 (Win98 schon ewig nicht mehr aufgesetzt und WinNT nie in den Händen gehabt) nicht funktioniert. Während W2k selbst erkennt, daß die Festplatte noch nicht partitioniert und formatiert ist, streikt Win95 dann einfach an dieser Stelle und möchte die Platte manuell eingerichtet bekommen.

Das mußt du dann entweder über die Bootfloppy lösen oder du nutzt gleich meine auf der letzten Seite im bereits genannten Thread verlinkte Win95-VMDK. Die ist bereits fertig partitioniert und als leere 2GB-Platte mit FAT16 formatiert. Alles was du damit noch tun mußt, ist im bereits verlinkten Thread mehrfach beschrieben worden.
Daher nur die Kurzform. Von der Floppy booten, Inhalt der CD in einen Unterordner kopieren und Setup von dort starten.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste