Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

virtueller in VMWare-Player benutzter RAM = physischer RAM?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 3
Registriert: 23.12.2011, 17:02

virtueller in VMWare-Player benutzter RAM = physischer RAM?

Beitragvon MS_VM-001 » 23.12.2011, 17:20

Hallo VMWARE-Profis,

nutze VMWARE relaltiv selten, habe aber jetzt gerade ein Problem, bei dem sich mir eine Frage stellt.

Ist der RAM in der VM rein virtuell und somit nur auf der Festplattte oder nutzt die VM den physischen RAM und legt nur einen Cache auf der HDD an ?

Hintergrund :

der PC auf dem der VMWAre-Player läuft scheint RAM-Probleme zu haben und ich konnte bisher nicht lokalisieren wo und was die Ursache dafür ist. Zufälligerweise bot sich gestern an, den RAM-Test in einem virtuellen Ubuntu laufen zu lassen und siehe da Fehler ohne Ende.

Doch was habe ich da wirklich getestet ? Der in dem virtuellen Ubuntu "installierte" RAM ist ja möglicherweise nur auf der physischen Festplatte und nicht im physischen RAM oder falls doch eben nur über einen Zwischenspeicher, was dann auch zu Problemen führen könnte, wenn der Festplatten-Controller (SATA 1) Probleme mit der auf SATA 1 heruntergejumperten Festplatte (SATA2) hat.

Gruß MS

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 23.12.2011, 18:40

Hi,
wie so soft lautet die Antwort hier "es kommt darauf an!". Dein Betriebssystem des Hosts verwaltet den RAM. Bei Windows ist das meist der physikalische und virtueller RAM auf der Platte. Welchen RAM nun der Player nutzt ist dabei nicht festzustellen, da das ja nun Windows macht. Du kannst aber davon ausgehen, dass du sowohl als auch in einer VM nutzt.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 3
Registriert: 23.12.2011, 17:02

virtueller in VMWare-Player benutzter RAM = physischer RAM?

Beitragvon MS_VM-001 » 25.12.2011, 23:04

Hallo Peter,

danke für Deine Antwort, leider hilft mir das nun gar nicht, aber das war Dir ja sicher klar. :D

Aber ich bin auch schon einen Schritt weiter, denn ich habe den RAM-Test von der UBUNTU-CD bereits auf der physischen Maschine laufen lassen ohne Fehler. Entweder isses Windows oder ??? oder was ? die Bluescreens enthalten mal Memorymanagement mal IRQ oder mal undefinierte Probleme....

Gruß MS

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 26.12.2011, 02:29

Nur mal so als Tipp. Wie bereits häufiger von mir hier geschrieben, vergiß sämtliche Speichertests ala Memtest & Co. Die wurden programmiert, als es noch keine oder abschaltbare CPU-Caches gab.
Lad dir einfach Prime95 runter oder compilier es dir selbst bzw lad dir Orthos Multiprime runter und laß dann dort den Streßtest durchlaufen.
Damit erhältst du verläßliche Werte, die auch gegenüber einem Händler standhalten. Kein Händler wird dir nur aufgrund eines Memtest86-Logs/Screenshots den RAM austauschen, da sie selbst damit testen und darüber mehr als 50% aller RAM-Reklamationen zurückweisen. Bei Primzahlen kann aber keiner bescheissen. Die Zahlen stehen bis zu einer sehr großen Zahl fest und jede Abweichung davon ist ein Fehler.

Falls du Bluescreens mit IRG_less_equal hast, ist nach meiner Erfahrung entweder der Grafiktreiber defekt/unsauber installiert oder die GPU selbst oder der GPU-RAM hat nen Schuß weg. Als erstes würde ich aber nochmal kontrollieren, ob alle Lüfter frei von Wollmäusen sind. Falls dem nicht so sein sollte, dürften einige Komponenten und dort besonders der GPU-RAM durch Überhitzung dauerhaft beschädigt worden sein.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast