Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Virtuelles XP lässt sich plötzlich nicht mehr starten

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 15
Registriert: 22.12.2010, 07:50

Beitragvon poldidenk » 22.12.2010, 15:31

Super - Danke Starfighter...

Wenn ich jetzt an die einzelne Datei kommen will - welche Option soll ich dann wählen - es gibt:
Creating
Converting
Increasing
Renaming
Defragmenting
Shrinking
Checking

irgendwie passt da gar nichts für mich....

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.12.2010, 16:14

du brauchst vmware-mount.exe - nicht den vdiskmanager

Member
Beiträge: 15
Registriert: 22.12.2010, 07:50

Beitragvon poldidenk » 22.12.2010, 16:19

Danke wiederum bin ich der Datei einen Schritt näher...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.12.2010, 16:31

habe leider jetzt keine Zeit mehr dir die Syntax aufzuschreiben - falls du nicht klar kommst - sag Bescheid - dann melde ich mich morgen

Ulli

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 22.12.2010, 17:21


Member
Beiträge: 15
Registriert: 22.12.2010, 07:50

Beitragvon poldidenk » 23.12.2010, 07:49

Guten Morgen - versuche mich heute weiter an vmware mount....

In meinem virtualisiertem WinXP gibt es drei Laufwerke - c d und e

Im Host System finde ich jetzt mehrer .vmdk Dateien - eine große mit 185 GB (mit der Endung xxxx-0.vmdk und eine mit 26 GB - und dann noch eine .vmem Datei mit 1 GB (entspricht das dem RAM Speicher ?)

Ich möchte jetzt nichts falsch machen - wie komme ich zu meinem Laufwerk e mit der benötigten Datei ?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.12.2010, 13:21

Wie siehts aus ?
Datei gefunden ?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12021
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 23.12.2010, 13:24

Kommt drauf an, als was (primäre oder erweiterte Partition) und in welcher Reihenfolge du die Laufwerke im Gast angelegt hast. Danach richtet sich dann die Volume-Nummer.

Code: Alles auswählen

vmware-mount [driveletter:] [path-to-vmdk] [options]

Deine Gast-Laufwerke sind XPCDEVMWorkstation.vmdk und XPCDEVMWorkstation-0.vmdk. Ich würde es daher zuerst mit der Option "/p" (Given path-to-vmdk, displays the partitions (volumes) on the virtual disk. Local only.) die Volumenummern herausfinden und dann mit "/v:N" (Mounts volume N of a virtual disk. N defaults to 1.) diese mounten. Eine deiner beiden v.Disks muß ja 2 Partitionen enthalten.

Member
Beiträge: 15
Registriert: 22.12.2010, 07:50

Beitragvon poldidenk » 23.12.2010, 13:43

Bin im Verkauf tätig und heute im Dienst - daher sehr unter Zeitdruck....

http://ifile.it/yfxh28u/vmware-snapshot-1-eingabe.jpg
http://ifile.it/p85lezf/vmware-snapshot-2-error.jpg
http://ifile.it/8q9df5a/Dateiliste-VM-P ... enshot.jpg

Leider hab ich das Problem, dass sich die Datei nicht mounten lässt - hoffentlich helfen die Screenshots....

Danke für eure Anteilnahme und Tipps !!!!

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.12.2010, 13:59

loesch die vmss Datei und versuch nochmal

Member
Beiträge: 15
Registriert: 22.12.2010, 07:50

Beitragvon poldidenk » 23.12.2010, 20:45

http://ifile.it/a7z18jq/vmware-snapshot ... fehler.jpg


Hallo !
Hab jetzt voller Hoffnung die vmss Datei gelöscht und es hat leider nix gebracht.
Gibt's noch Hoffnung ?

(Obiger Link führt euch zur Fehlermeldung....)

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12021
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 23.12.2010, 21:20

@Ulli
Schreibt die WS noch sonst irgendwo den VM-Stand hin oder bleibt das allein im VM-Verzeichnis?

@poldidenk
Verlinke mal bitte die Log-Datei des Mount-Tools. Da steht genau drin, welche Datei er moniert.
Frag jetzt aber nicht, wo das gespeichert ist. Entweder liegt die mit im Toolsverzeichnis oder irgendwo in deinem Benutzerordner.
W7 und erst Recht die 64bit-Versionen machen dort einiges anders. Die Windows-Dateisuche sollte dich in jedem Fall weiterbringen. Soviele Dateien mit "log" im Namen und aktuellem Datum/Uhrzeit wird es ja nicht geben.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.12.2010, 21:27

wenn ich mich an einen deiner vorherigen screenshots recht erinner - sind 2 deiner 4 vmdks 0kb gross.
Diese kannst du nicht mounten - das scheinen defekte vmdks zu sein - woher die kommen ? - keine Idee

@ dayworker
normalerweise liegt alles im VM-verzeichnis - es sei denn man haette
workingDir oder suspend.directory definiert
siehe
http://faq.sanbarrow.com/index.php?solution_id=1060

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.12.2010, 22:14

nach einem kurzen Telefonat war der Fall geloest - wie erklaert Poldi gleich selber ;)

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12021
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 23.12.2010, 22:17

Na dann warte ich mal drauf.

Member
Beiträge: 15
Registriert: 22.12.2010, 07:50

Beitragvon poldidenk » 23.12.2010, 22:18

Kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich bin - DANKE an Ulli - mein persönliches Weihnachtswunder ist eingetreten.....

Außerdem tut es gut, hilfsbereite Menschen kennen zu lernen - so schlecht ist unsere Zeit ja vielleicht gar nicht.

Und seid mir jetzt bitte nicht böse, wenn ich den Lösungsweg nicht mehr ganz nach vollziehen kann - nur soviel:
Es ist "uns" gelungen, die Virtuelle Festplatte zu mounten und auf die richtige Partition hin zu zeigen, so konnte ich die verlorene Datei wieder in die "reale" Welt zurückholen.

Frohe Weihnachten und schöne Feiertage
Poldi

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.12.2010, 22:31

Poldi - naechstes Mal passt du dann aber mal besser auf ;)

so wie ich die Sache sehe liest vmware-mount eine evtl. vorhanden vmx aus.
Falls diese einen Vermerk a la

checkpoint.vmState = "work2003.vmss"

oder / und falls eine vmss file im sleben Verzeichnis vorhanden ist, geht vmware-mount davon aus, dass die VM suspended ist.
In diesem Fall wird aus gutem Grund ein mounten der vmdk abgelehnt.

Wir brauchten also nur die vmx und das Verzeichnis aufraeumen und das mounten funktionierte.

Da Poldi nicht die erste Partition sondern die zweite mounten wollte war ein weiterer switch im mount Kommando noetig

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12021
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 23.12.2010, 22:39

Die notwendige Option zum Mounten des zweiten Volumes hatte ich ja schon geschrieben.


...und dabei wäre der ganze Ärger nicht nötig gewesen, da sich eine beendete VM ja ganz einfach über das Kopieren des gesamten VM-Ordners hätte sichern lassen.
In jedem Fall sollte er die Finger von Snapshots lassen oder sie nur kurzzeitig einsetzen...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.12.2010, 22:44

Er hatte keine snapshots.

Ich geh davon aus , dass bei dem VMplayer-crash der MBR oder PBR der boot-vmdk beschaedigt wurde - das kommt schon mal vor ...

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12021
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 23.12.2010, 22:49

Nicht? Bei den VMDK-Namen dachte ich sofort an Snapshots...

Lies sich eigentlich noch die Ursache für den Player-Crash herausfinden?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.12.2010, 23:24

snapshot-vmdks haben mehr Nullen - zB name-000013.vmdk

Nach der Ursache haben wir gar nicht geguckt.
ich haette zB auch gerne untersucht warum die Platte nicht mehr bootet - das System war anscheinend noch vorhanden.
Auch den crash haben wir nicht untersucht ...

Wir haben nur die *.vmss Referenz in der vmx-file und die *.vmss und *.vmem geloescht - danach ging das mounten ohne Probleme.
Poldi wird wohl seine wichtige Datei runter kopiert haben - dann war der Fall erledigt

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12021
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 23.12.2010, 23:31

Naja so kurz vor Weihheinachten kann ich das ja verstehen, aber für uns Freaks wäre die Ursache sicher auch interessant gewesen.
Der Player-Absturz muß ja eine Ursache gehabt haben. Hoffentlich hat da nicht wieder eines der üblichen Verdächten einiger bekannter Firmen dazwischengefunkt.
Dann sehen wir Poldi wohl recht bald mit dem gleichen Problem wieder...


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast