Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

bleibe immer nach fdisk hängen [gelöst]

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

bleibe immer nach fdisk hängen [gelöst]

Beitragvon Jolly » 10.12.2010, 22:53

Ich will Win95 im VM Player installieren (Host XP). Da 95-CDs nicht bootfähig sind (und der Laptop kein Diskettenlaufwerk hat) habe ich den Inhalt einer Startdiskette auf eine startbare CD gebrannt.
Nachdem VM von der CD gebootet hat, starte ich FDISK und partitioniere die Festplatte. Danach soll man neu starten und formatieren. Und bei diesem Neustart bleibt er hängen mit der Fehlermeldung "Kein BS gefunden". Er greift also jetzt nicht mehr auf das CD-Laufwerk zu, was er vor FDISK ja noch getan hat.
Ich komme an dieser Stelle einfach nicht weiter. Hat jemand einen Tip für mich?

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 80
Registriert: 23.09.2007, 14:10

Beitragvon XP-Fan » 10.12.2010, 23:43

Hi,

wie steht die Bootreihenfolge denn überhaupt ? CD -> HDD ?

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 11.12.2010, 00:21

Im VM Player?

Removable Devices
HDD
CD/DVD

Und ich kann sie nicht verändern. Warum, weiß ich nicht.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 11.12.2010, 04:09

1. boot - in bootfloppy-image : fdisk
2. boot - in bootfloppy-image : format c: und sys c:
alles von bootfloppy nach C:\ kopieren

3. dann boot von Festplatte - CD Treiber einbinden und aufrufen des setups von CD

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 11.12.2010, 09:57

Bisher hatte ich immer ein Disketten-LW beim Installieren, daher entschuldige ich mich schon mal für die "dumme" Frage:
Wie erstelle ich denn so ein Image?
Und wo muss das dann liegen (wenn nicht im CD-LW), damit der Player davon booten kann?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 11.12.2010, 13:29

..abe ich den Inhalt einer Startdiskette auf eine startbare CD gebrannt.


wenn du das hinkriegst ist ein flopy-image erstellen noch einfacher.

Wo man das einlegt ? - na in das floppy-laufwerk der VM.

Als CD hast du doch sicher auch das Iso genommen was du dir gebastelt hast - genauso geht es mit Floppy-images

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 11.12.2010, 14:17

Tut mir leid. Ich komme wohl mit dem "virtuellen Gedanken" nicht klar. Wie soll ich etwas in ein virtuelles LW einlegen?

Noch mal meine Gedanken:
Von irgendwoher muss der VM-Player die Dateien ja beziehen, mit denen er booten will. Ich habe gelesen, dass das wohl auch über Netzwerk geht, aber da ich mich mit Netzwerken nicht so gut auskenne, dachte ich, ich halte mich mal an das physikalisch vorhandene LW, also das CD-LW.
Das funktioniert ja auch, in den Einstellungen beim Erstellen einer neuen VM erkennt er ja, dass es ein CD-LW mit dem Buchstaben "D" gibt. Und er bootet auch davon. Allerdings bis zu einem A-Prompt. Das bedeutet für mich: Das physikalische CD-LW "D" ist für ihn das virtuelle Floppy-LW "A". Wenn ich am A-Prompt FDISK eingebe, führt er das Programm auch aus (obwohl es ja tatsächlich auf "D" liegt).
Bis hierhin verstehe ich auch alles (na ja fast alles: warum er nicht zum D-Prompt sondern zum A-Prompt bootet, verstehe ich nicht. Aber egal...)

Nach FDISK muss man neu booten (damit er einen neuen MBR schreiben kann, nehme ich an). Und jetzt findet er eben kein BS mehr. Auf "C" ist natürlich noch keins - logo. Aber die CD liegt ja noch immer drin. Doch anscheinend sucht er dort gar nicht. Warum nicht? Hat er doch vor FDISK auch getan! Das Einzige, was nach FDISK anders ist, ist die Tatsache, dass es nun eine Partition auf LW "C" gibt (allerdings noch unformatiert). Was ändert das? Hätte ich die erstellte Partition vielleicht noch nicht aktivieren sollen?

Sorry. bitte hilf mir auf die Sprünge.

P.S.: Ich machs auch gerne über Bootfloppy-Image. Aber ich weiß nicht, was damit gemeint ist und wie man das erstellt. Und hab auch noch nicht verstanden, wie man das dann in das virtuelle LW kriegt...
:oops:
Ich habe auch keine ISO verwendet für die CD sondern sämtliche Dateien der Startdisk ganz altmodisch auf die CD kopiert und als Option beim Brennen angegeben, dass die CD startbar sein soll (weil ohne das wurde die CD nicht erkannt).

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 12.12.2010, 01:20

beim ersten boot ist die virtuelle Festplatte fabrikneu sozusagen - das virtuelle BIOS erkennt sie nicht - bootet also von der CD

beim naechsten Mal - nach fdisk - wird ein MBR erkannt - das virtuelle BIOS versucht also davon zu booten - scheitert aber natuerlich.

also musst du beim 2.ten boot die Bootreihenfolge umstellen - damit du nochmal von Floppy oder CD booten kannst um die Festplatte zu formatieren.

Das laeuft alles genau wie bei einem fabrik-neuem Rechner ab ...

Fuer virtuelle Rechner macht es kein Unterschied ob ein ISO oder ein echtes CD-laufwerk als virtuelles CD verwendet wird.

Du haettest also deinem Brennprogramm sagen koennen, statt einer echten CD ein ISO zu erstellen. Das bindet man dann in der VM genauso ein wie ein echtes CD-laufwerk.

Bei Floppies ist es genauso - da heute kaum noch Rechner ein floppy-laufwerk haben - wird also fuer VMs meistens ein Floppyimage verwendet.
Bekanntestes programm zum erstellen von Floppy-images ist winimage

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 12.12.2010, 10:11

Danke für die Erleuchtung.
Da ich bisher Installationen immer mit vorhandenem Disketten-LW vorgenommen habe, musste ich noch nie nach FDISK die Bootreihenfolge umstellen. Aber in diesem Fall ist es natürlich klar, dass er jetzt nach FDISK auf der (noch leeren) FP sucht und da natürlich nichts findet.

Problem ist nur: ich kann die Bootreihenfolge nicht umstellen!
Hatte ich ja schon mal weiter oben geschrieben. Wenn ich das BIOS beim Laptopstart aufrufe, dann funktioniert das Ändern der Bootreihenfolge noch (liegt also nicht dran, dass ich zu blöd bin). Aber im VM Player lößt sich die Reihenfolge nicht umstellen. Da akzeptiert er keine Eingaben. Andere Sachen im BIOS lassen sich schon ändern – nur eben nicht die Bootreihenfolge.
Gibt es dafür eine Erklärung?

Ich werde es dann jetzt mal mit einem Floppyimage versuchen, in der Hoffnung, dass er das dann als erstes Bootgerät akzeptiert (obwohl es ja auch im CD-LW liegen wird).
Das habe ich doch richtig verstanden, oder? Floppy-Image erstellen, auf CD kopieren, ins CD-LW einlegen und hoffen, dass er auch bei zweiten Mal (also nach FDISK) davon bootet?

Experte
Beiträge: 1188
Registriert: 08.11.2005, 13:08
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon e-e-e » 12.12.2010, 12:09


Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 12.12.2010, 13:17


Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 12.12.2010, 15:49

@ e-e-e: Danke für den Link. Aber mein Problem ist nicht, dass ich nicht in s BIOS reinkäme sondern, dass ich dann im BIOS die Startreihenfolge nicht ändern kann.

@ continuum: Ebenfalls Danke für den Link. Hab den entsprechenden Eintrag "bios.bootOrder = "ide1:0" in der VMX-Datei ausprobiert. Leider ändert sich die Startreihenfolge nicht wie gewünscht. Der Eintrag scheint nichts zu bewirken. Es wird immer noch kein BS gefunden.

Auch das Floppydisk-Image brachte keinen Erfolg. Zwar startet er beim Erstellen einer neuen VM von dieser Imagedatei (die ich auf CD kopiert habe und ins CD-LW gelegt habe), aber danach dann das gleiche Problem: Nach FDISK und dam anschließenden Neustart will er von der FP lesen und findet kein BS.

So lange ich also die Bootreihenfolge im BIOS nicht verändern kann, scheint das nichts zu werden mit mir und dem VM Player.....

Oder gibt's noch Ideen?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 12.12.2010, 16:15

Nach FDISK und dam anschließenden Neustart will er von der FP lesen und findet kein BS.


soweit waren wir doch schon mal ...

du musst jetzt nochmal von Floppy booten und format C: und sys c: ausfuehren

Kannst du denn jetzt wenigstens aussuchen von wo du booten willst ?


"bios.bootOrder = "ide1:0"

ist nicht das was du willst - du brauchst das boot-delay

Zwar startet er beim Erstellen einer neuen VM von dieser Imagedatei (die ich auf CD kopiert habe und ins CD-LW gelegt habe),


? - warum einfach wenn es auch kompliziert geht ...
ich leg mir solche floppy-images irgendwo auf die Festplatte des Hosts und schone die Umwelt indem ich keine CD-rohlinge verschwende ;)

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 12.12.2010, 16:19

Öffne die VMX-Datei mit einem normalen Editor und trage dort den Parameter bios.forceSetupOnce = "TRUE" ein, starte die VM und klicke mit der Maus direkt ins VM-Fenster, damit der Maus-/Tastaur-Fokus auf die VM gerichtet ist. Damit oder beim normalen VM-Start mit klicken ins VM-Fenster und "F2" auf der Tastatur kommst du ins vBios der VM und kannst dann dort wie im jeden anderen Rechner-Bios auch die Bootreihenfolge ändern. Im Bios gilt selbstverständlich die englische Tastaturbelegung mit Vertauschung der "Z" und "Y" Taste...

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 12.12.2010, 16:55

beim normalen VM-Start mit klicken ins VM-Fenster und "F2" auf der Tastatur kommst du ins vBios der VM und kannst dann dort wie im jeden anderen Rechner-Bios auch die Bootreihenfolge ändern

So mache ich es ja auch und komme ja auch in das BIOS.Aber Reihenfolge verändern geht nicht. Sprich: DIe Eingaben zur Veränderung der Reihenfolge werden nicht akzeptiert sondern mit Fehlerton quittiert.

du musst jetzt nochmal von Floppy booten und format C: und sys c: ausfuehren

Ich weiß! Aber wie, wenn er doch gar nicht mehr zu einem Prompt bootet???

Kannst du denn jetzt wenigstens aussuchen von wo du booten willst ?

Nein, siehe Antwort oben. Ich dachte ja, der Eintrag "bios.bootOrder = "ide1:0" würde das Booten vom CD-LW erzwingen (so hatte ich die Seite verstanden, deren Link Du gepostet hattest), aber das funktionierte nicht.

du brauchst das boot-delay

Wieso das denn? Das verlängert doch nur die Zeit, in der man das BIOS aufrufen kann. Oder habe ich das falsch verstanden??

ich leg mir solche floppy-images irgendwo auf die Festplatte des Hosts und schone die Umwelt indem ich keine CD-rohlinge verschwende

1. Mein Rohling ist ein wiederverwendbarer... ;)
2. Wenn ich die Imagedatei auf die FP des Hosts lege, wie teile ich VM dann mit, wo es die Bootdateien findet?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 12.12.2010, 17:22

Jolly hat geschrieben:
beim normalen VM-Start mit klicken ins VM-Fenster und "F2" auf der Tastatur kommst du ins vBios der VM und kannst dann dort wie im jeden anderen Rechner-Bios auch die Bootreihenfolge ändern

So mache ich es ja auch und komme ja auch in das BIOS.Aber Reihenfolge verändern geht nicht. Sprich: DIe Eingaben zur Veränderung der Reihenfolge werden nicht akzeptiert sondern mit Fehlerton quittiert.

Kannst du im v.Bios mit den normalen Cursor- , F1bisF12-Funktions- oder "Z"&"N"-Tasten überhaupt etwas anfangen oder nicht?
Wenn ja, erreichst du das Ändern einiger Parameter nur über die Plus- oder Minus-Taste auf dem separierten Nummernblock oder über die große Space-Taste im Hauptblock der Tastatur und wenn nein, tippe ich auf einen aktiven USB-Controller in der VM und gleichzeitig auch über USB angeschlossene Maus/Tastatur auf dem Host.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 12.12.2010, 17:26

Ist für euch vielleicht ein alter Hut, aber mir ist es gerade erst aufgefallen:
Das BIOS in der VM ist das gleiche, wie das BIOS des Hosts. Allerdings sind die Einträge (z.B. Bootreihenfolge) und die Texte (z.B. die Tasten, mit denen man Einträge ändern kann) im VM-BIOS anders.
Hilft diese Erkenntnis irgendwie?

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 12.12.2010, 17:30

@ Dayworker:
Ja, die Cursortasten und einige Funktionstasten funktionieren (z.B. F9 und F10, "Save and Exit") aber andere (z.B. F5 und F6, die die Bootreihenfolge im Host-BIOS ändern) funktionieren nicht.
"+" und "-" sowie Leertaste funktionieren auch nicht (obwohl rechts am Rand steht, dass man die Startreihenfolge mit diesen Tasten ändern können soll).

Über USB ist nichts angeschlossen. Wie kriege ich das mit dem USB-Controller raus?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 12.12.2010, 17:35

Das BIOS in der VM ist das gleiche, wie das BIOS des Hosts.


reiner Zufall - eine VM hat immer ein Phoenix BIOS

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 12.12.2010, 17:48

Gut, also kennt ihr das BIOS ja.
Wie macht ihr es denn, dass nach FDISK nicht zuerst auf der HDD gesucht wird? Bei euch klappt das also mit der Bootreihenfolge? Wieso dann bei mir nicht?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 12.12.2010, 17:59

1. boot - von floppy-image - fdisk ausfuehren
2. boot - von floppy-image - diesmal format c: + sys c:

danach copy a:\*.* c:\

beim 3 boot kann man dann von Festplatte starten

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 12.12.2010, 18:10

Jolly hat geschrieben:Gut, also kennt ihr das BIOS ja.
Wie macht ihr es denn, dass nach FDISK nicht zuerst auf der HDD gesucht wird? Bei euch klappt das also mit der Bootreihenfolge? Wieso dann bei mir nicht?

Ich hab es grad nochmal ausprobiert.
Rein ins Bios unter "Boot" mit den Cusortasten das "CD-ROM Drive" ausgewählt und mit "Plus" & "Minus" auf dem Nummerblock bei aktiver "Num-Taste" die Reihenfolge geändert.
Auf einem Notebook oder Tastatur ohne separaten Nummernblock hast du dort unter Umständen ein Problem und mußt dann sicherlich über die "Fn-Taste", meist blau beschriftet und dazu ebenfalls blau aufgedruckte zusätzliche Symbole auf den normalen Schreibblock der Tastatur, gehen.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2010, 21:12

Beitragvon Jolly » 12.12.2010, 18:34

DANKE !!!!!
Das war's! Es muss "+" und "-" vom Nummernblock sein.
Den musste ich auf meiner Laptoptastatur erst mal suchen, weil ich den noch nie benutzt hatte. Nachdem ich dann auf "NUM" umgeschaltet hatte und die entsprechenden Tasten identifiziert hatte (Beschriftung ist nämlich farblich nicht unterscheidbar), ließ sich die Reihenfolge ändern.

Im Moment formatiert er gerade die virtuelle Festplatte. :grin:

Jetzt komme ich dann klar. Nochmals DANKE für eure inverstierte Zeit und die vielen Vorschläge!

Member
Beiträge: 115
Registriert: 05.12.2011, 10:20

ich nicht

Beitragvon mkasl » 21.12.2011, 10:08

Hallo
Alles gesagte über Bios mit Num ; fdisk; format C: Anschließend Neustart und nochmal in fdisk option 4 anschauen...Alles drin auch fat 32 .Zurück zu A:
dort eingeben C: Festplatte mit ca 2 Gb wird angezeigt.Bei eingelegter CD win95 (original )
D:...E: R:.... alles wird aufgerufen aber über dir finde ich nirgends meine Win95 Daten.
1. Frage :Ist das normal ? was muß ich noch versuchen ?
2. Frage Was muß ich mit der Origin.Win95 anstellen,dass sie erkannt wird ?
Wollte alle Daten darauf in ein Berzeichnis der Festplatte kopieren
- dort hinein die entpackten Daten einer Win98 Startdiskette
- dies alles als iso wieder auf CD brennen
Liege ich da richtig oder läuft es anders
VG Manfred

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 21.12.2011, 11:08

Damit der CD-Zugriff unter DOS klappt, brauchst du noch die passenden Einträge in autoexec.bat und/oder config.sys. Die hab ich aber nicht mehr gelistet, Tante Gogle wird dir weiterhelfen.

Win95 gab es meines Wissens nach nicht als bootfähige CD. Da wirst du also ggf selbst aktiv werden müssen. Keine Ahnung ob die Tante dafür auch noch mehr als tote Links parat hat.


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast