Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

NAT mit STATIC IP von Windows 7 (Host) zu Ubuntu 10.04 LTS

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 4
Registriert: 01.05.2010, 13:00

NAT mit STATIC IP von Windows 7 (Host) zu Ubuntu 10.04 LTS

Beitragvon daHunter » 01.05.2010, 13:15

Hallo,

ich probiere nun schon den ganzen Vormittag NAT mit VMWARE Player 3.0.1 zum laufen zu bekommen. Leider gibt es viel informationen auf google, aber irgendwie blicke ich nicht durch, wie jetzt was bei VMWARE NAT zusammenspielt.

Mein Host PC bekommt seine Adresse via DHCP im bereich 192.168.178.xx/24 (und gateway ist 192.168.178.1)
Der Ubuntu Server muss zu testzwecken die IP 10.150.50.171 haben und über den Gateway 10.150.50.1 laufen.
Ein testen in der realen Umgebung für den Ubuntu server ist nicht möglich, deshalb probiere ich nun VMWARE aus.

In Ubuntu habe ich bereits eth0 auf static gesetzt und die entsprechende IP sowie die MASK 255.255.255.0 vergeben (wird auch so in der original umgebung genutzt). Gateway ist natürlich eingestellt.

Wie muss ich nun Windows 7 bzw. was muss ich mit dem Virtual Network Editor alles einstellen, damit ich von Ubuntu aus auf das Internet zugreifen kann?
VMnet 8 steht auf NAT, ist connected und SUBNET IP ist 10.150.50.0 /24 (Bezeichnet VMWARE mit subnet das virtuelle netzt?)

Muss ich noch unter Windows 7 die VMnet 8 karte mit dem Gateway meines internetrouters erweitern? sprich als gateway und DNS server 192.168.178.1 eintragen?

Bin total verwirrt, bei der Workstation geht alles recht einfach...

vielen dank schonmal

daHunter

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 01.05.2010, 19:18

bei der Workstation geht alles recht einfach...


? - die Netzwerkeinstellungen bei VMplayer sind genauso wie bei der Workstation

Member
Beiträge: 4
Registriert: 01.05.2010, 13:00

Beitragvon daHunter » 01.05.2010, 20:09

ich meinte damit meine früheren Erfahrungen mit VMWARE Workstation die ich mal beruflich hatte.

ich verstehe jedenfalls nicht, wie die VMWare Netzwerkkarte in Windows, mit der Virtuellen umgebung zusammenspielt.

Ich meine es heißt ja NAT, eine Tabelle welche IP auf welche übersetzt werden
Da es aus dem Programm nach meiner sicht gar nicht Hervorgeht, welche IP man jetzt einstellt (also Gast oder Host), komm ich nicht weiter.

Ich verstehe auch nicht, ob man die VMWare netzwerkkarte auf dem HOST in irgend einer Form einstellen soll oder nicht.

ich würde mir wünschen, wenn man demnächst besser visuell dargestellt einfach beide seiten der NAT einstellen kann, mit äußerer IP und innerer IP...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 01.05.2010, 20:32

die IP die der host fuer die vmnet8 vurtuelle Karte hat ist doch in vmnetcfg.exe ersichtlich ... hast du denn das tool vmnetcfg.exe ueberhaupt schon entpackt ?

Member
Beiträge: 4
Registriert: 01.05.2010, 13:00

Beitragvon daHunter » 01.05.2010, 22:15

das Hier ist meine Lösung dazu:

Subnetz IP und Gateway in /etc/network/interfaces einstellen:
(IP kann frei gewählt werden)
BSP:
# The primary network interface
auto eth0
iface eth0 inet static
address 10.150.50.171
netmask 255.255.255.0
network 10.150.50.0
broadcast 10.150.50.255
gateway 10.150.50.1

Im Virtual Network Editor von VMWare (windows host) unter VMnet8 das Subnetz (10.150.50.0) des GAST systems einstellen
unter NAT Setting richtiger Gateway (hier: 10.150.50.1) eingetragen

dann in der Linux console: route add -net ZIELNETZWERK IP netmask NETMASK_WERT gw LINUX_GATEWAY_IP
hier: route add -net 192.168.178.0 netmask 255.255.255.0 gw 10.150.50.1

danach sollten pings in beide richtungen funktionieren

danach muss noch in der /etc/resolv.conf die IP der korrekten Nameserver eingetragen werden

hier: nameserver 192.168.178.1

Dann sollte auf dem GAST alles laufen, das mit netzwerk zu tun hat.

Member
Beiträge: 4
Registriert: 01.05.2010, 13:00

Beitragvon daHunter » 01.05.2010, 22:17

was ein krampf, wenigstens geht es jetzt und ich kann einen Domänencontroller drüber laufen lassen..

Der ROUTE befehlt existiert übrigens auch für WINDOWS, sollte jemand eine VM mit Windows und STATIC IP aufsetzten wollen, die Syntax ergibt sich aus "route -?"


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast