Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Player legt gesamtes System lahm

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2008, 19:47

Player legt gesamtes System lahm

Beitragvon Markus0815 » 14.12.2008, 19:56

Hallo wissende Gemeinde,

ich bin ein Neuling bezüglich Virtualisierung. Dennoch bin ich sehr interessiert an dieser Technik und machte Folgendes:

- Erstellen einer VM meines bestehenden Systems (WinXP Prof.) mit dem VMware Converter... gespeichert habe ich die VM halt auch auf diesem System.

- Dann lade ich die VM mit dem VMware Player

Nun läd er das Windows... Ladebildschirm. Anschliessend kommt die Anmeldung. Und dann wird das gesamte System so sehr langsam, dass er nahezu 3 Minuten benötigt um auf meine Befehle zu reagieren.

System:
Lenovo Thinkpad SL500
Core 2 Duo 2x2GHz
3 Gbyte RAM

Ich muss nochmals betonen, dass dies mein erster Versuch ist und daher auch durchaus möglich das ich einen echten Anfängerfehler gemacht habe.
Würde mich sehr freuen, wenn jemand mir eine Erklärung dafür geben könnte.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10992
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.12.2008, 20:34

Damit die richtigen Leute dir hier helfen koennen muestest du den Inhalt der *.vmx hier posten.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2008, 19:47

Beitragvon Markus0815 » 14.12.2008, 22:39

.encoding = "windows-1252"
config.version = "8"
virtualHW.version = "6"
memsize = "3040"
MemAllowAutoScaleDown = "FALSE"
MemTrimRate = "-1"
displayName = "WindowsXPprof141208"
guestOS = "winxppro"
numvcpus = "2"
sound.present = "TRUE"
sound.filename = "-1"
sound.autodetect = "TRUE"
usb.present = "TRUE"
ethernet0.present = "TRUE"
ethernet0.addressType = "generated"
ethernet0.connectionType = "nat"
ethernet1.present = "TRUE"
ethernet1.addressType = "generated"
ethernet1.connectionType = "nat"
ethernet2.present = "TRUE"
ethernet2.addressType = "generated"
ethernet2.connectionType = "nat"
scsi0:0.present = "TRUE"
scsi0:0.fileName = "WindowsXPprof141208.vmdk"
pciBridge0.present = "TRUE"
tools.upgrade.policy = "useGlobal"
ehci.present = "TRUE"
ide0:0.present = "TRUE"
ide0:0.autodetect = "TRUE"
ide0:0.filename = "auto detect"
ide0:0.deviceType = "atapi-cdrom"
scsi0.present = "TRUE"
scsi0.virtualDev = "buslogic"
buslogic.noDriver = "FALSE"

extendedConfigFile = "WindowsXPprof141208.vmxf"

floppy0.fileName = "A:"
virtualHW.productCompatibility = "hosted"

ethernet0.generatedAddress = "00:0c:29:ed:7f:34"
ethernet1.generatedAddress = "00:0c:29:ed:7f:3e"
ethernet2.generatedAddress = "00:0c:29:ed:7f:48"
uuid.location = "56 4d da 46 f4 3f e9 50-c5 d0 d5 02 28 3d 50 b3"
uuid.bios = "56 4d 2a b8 a0 d9 b7 03-c5 5d 06 5a 65 ed 7f 34"
scsi0:0.redo = ""
vmotion.checkpointFBSize = "16777216"
pciBridge0.pciSlotNumber = "17"
scsi0.pciSlotNumber = "16"
ethernet0.pciSlotNumber = "32"
ethernet1.pciSlotNumber = "33"
ethernet2.pciSlotNumber = "34"
sound.pciSlotNumber = "35"
ehci.pciSlotNumber = "36"
ethernet0.generatedAddressOffset = "0"
ethernet1.generatedAddressOffset = "10"
ethernet2.generatedAddressOffset = "20"


Hoffe das ist das was du meintest. Ansonsten bitte nochmal für Dumme ;)
Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Festplatte anscheinend recht viel zu tun hatte... wurde die ganze Zeit stark beansprucht.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10992
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.12.2008, 22:52

So und nun gibst du der VM mal 1 CPU anstelle derer 2 und den zugewiesenen Hauptspeicher mal auf 512-1024MB begrenzen. Dann probierst du das ganze nochmal und berichtest :grin:

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 14.12.2008, 23:02

Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Festplatte anscheinend recht viel zu tun hatte... wurde die ganze Zeit stark beansprucht.


Das ist kein Wunder - befolge mal den Tip von Joerg

Member
Beiträge: 3
Registriert: 14.12.2008, 19:47

Beitragvon Markus0815 » 14.12.2008, 23:59

Danke... Natürlich war es das Problem ;)

Nur einzig und allein den Treiber für die Graka hat er nicht finden können. Muss ich jetzt einfach den Intel Treiber nochmal neu installieren auf der VM oder braucht man dazu spezielle Treiber?

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12065
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 15.12.2008, 00:11

Markus0815 hat geschrieben:Danke... Natürlich war es das Problem ;)

Nur einzig und allein den Treiber für die Graka hat er nicht finden können. Muss ich jetzt einfach den Intel Treiber nochmal neu installieren auf der VM oder braucht man dazu spezielle Treiber?


Die Intel-Treiber können dir nicht helfen, sie sind in einer VM völlig nutzlos. Installiere die VMware-Tools und alles wird gut.

Member
Beiträge: 7
Registriert: 25.11.2008, 15:49
Wohnort: Lucerne, Switzerland

Zwei weitere Fragen zu diesem Thema...

Beitragvon Worlddiver » 12.01.2009, 10:15

Hallo zusammen.

Ich bin auch ein neuer VMWare-User (noch am testen) und habe von Beginn an genau das selbe Problem, finde aber keine Möglichkeit, nur eine CPU zu aktivieren. Könnte mir bitte jemand sagen, wo ich festlegen kann, dass nur eine CPU verwendet werden soll? Oder muss ich das schon auf der physikalischen Maschine, die ich virtualisieren will, definieren?

Eine weitere Frage zum Hinweis, die VMware-Tools seien zu installieren:
Ich habe schon viel rum gesucht und ausprobiert. Leider habe ich dies jedoch noch nicht wirklich zufriedenstellend hingekriegt. Wie/wo kann ich diese sauber downloaden und vor allem, kann ich diese direkt beim Erstellen des Abbildes einbinden? Ich möchte nicht jedes Mal die virtuelle Maschine starten und erst mal noch die Tools installieren müssen. Es muss doch eine Möglichkeit geben, diese direkt in der physikalischen Maschine so einzubinden, dass sie auf der virtuellen dann sogleich und ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung stehen!?
Zum Download: in diversen Posts habe ich gelesen, dass man das tarball-File der Trial-Version von VMWare-Server oder -Workstation downloaden und entpacken soll. Die darin befindliche Datei windows.iso sei dann zu verwenden. Das habe ich mal versucht, aber entweder eine alte Version mit alten Treibern (Win9x, 2k - ich setze WinXP ein) gefunden, oder dann solche ganz ohne VGA-Treiber. :-(
Vielleicht habt ihr hier auch noch einen Tipp?

Ich hoffe, dass ich jemanden finde, der mir hier weiter helfen kann. Ich würde mich freuen!

Schöne Grüsse aus der verschneiten Schweiz
Worlddiver

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10992
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Zwei weitere Fragen zu diesem Thema...

Beitragvon irix » 12.01.2009, 10:59

Wenn du das gleiche Problem hast warum verwendest du dann nicht die gleiche Loesung? Weil unsere Antworten hier etwas suptil waren nochmal im Klartext. Der OP hatte seinem VM Gast mehr Resourcen zugewiesen als sein HOST System bereitstellen konnte. Dazu das generelle Problem das eine VM mit vCPU und viel Speicher schlecht skaliert bzw. kontroproduktiv sein kann.

Worlddiver hat geschrieben:Hallo zusammen.

Ich bin auch ein neuer VMWare-User (noch am testen) und habe von Beginn an genau das selbe Problem, finde aber keine Möglichkeit, nur eine CPU zu aktivieren. Könnte mir bitte jemand sagen, wo ich festlegen kann, dass nur eine CPU verwendet werden soll?


Ausgangspunkt einer VM ist deren Konfigurationsdatei *.vmx. Diese kann man von Hand oder per GUI editieren. Hier und da gibts auch Webseiten welche eine Form anbieten fuer die vielen "undokumentieren" Parameter, bzw. jene welche die VMware GUI nicht anbietet. Dabei beachten das nicht jeder VMware SERVER/ESX alle versteht da die Hardware Versionen einer VM sich weiterentwickeln.

Oder muss ich das schon auf der physikalischen Maschine, die ich virtualisieren will, definieren?


Nein, aber wenn du den Konverter benutzt kannst du ja hier schon die Rahmenbedingungen definieren. Was dann nicht vergessen werden darf ist dem Gast OS dann klarzumachen das es dann die passende HAL benutzen soll und nicht mehr die alte. Das ist je nach OS unterschiedlich umzusetzen.

Eine weitere Frage zum Hinweis, die VMware-Tools seien zu installieren:
Ich habe schon viel rum gesucht und ausprobiert. Leider habe ich dies jedoch noch nicht wirklich zufriedenstellend hingekriegt. Wie/wo kann ich diese sauber downloaden und vor allem, kann ich diese direkt beim Erstellen des Abbildes einbinden? Ich möchte nicht jedes Mal die virtuelle Maschine starten und erst mal noch die Tools installieren müssen. Es muss doch eine Möglichkeit geben, diese direkt in der physikalischen Maschine so einzubinden, dass sie auf der virtuellen dann sogleich und ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung stehen!?


Der Konverter kann je nach OS bei der Konvertierung auch gleich die Tools installieren. Ansonsten halt nach dem ersten Neustart der VM. Dieser sollte ja sowieso ohne NIC Anbindung passieren bzw. man muss ja noch alte Treiber entfernen bzw. den GAST anpassen so das dieser eine Reboot kein Mehraufwand ist.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 7
Registriert: 25.11.2008, 15:49
Wohnort: Lucerne, Switzerland

Beitragvon Worlddiver » 12.01.2009, 12:01

Hallo Joerg

Erst mal vielen Dank für deine schnelle Antwort!
Wie ich einleitend geschrieben habe, bin ich ein VM-Neuling. Daher sind mir ein paar Sachen aus deiner Antwort noch nicht ganz klar...

- Die VMX-Datei und die darin befindliche Möglichkeit, die CPU auf nur eine umzustellen habe ich aufgrund deines Hinweises gefunden - im Converter gibt es leider diese Möglichkeit nicht (oder ich bin dann blind), daher hatte ich danach gefragt.
- was meinst du mit "passende HAL benutzen"? Was ist das?
- Tools: ich habe zwar im Converter die Möglichkeit, den Hacken zu setzen, dass ich die VMTools installieren möchte; starte ich dann aber die virtuelle Maschine, motzt diese, dass sie die benötigte Datei "Windows.iso" nicht gefunden habe. Vielleicht habe ich mich auch etwas unklar ausgedrückt. Die Frage ist eigentlich nur, wo ich diese denn 1. her kriege und 2. hin legen muss, damit dies funktioniert?
- du schreibst weiter, dass die VM ohne NIC Anbindung passieren soll, sind da irgendwelche Probleme bekannt? Wieso soll diese zunächst deaktiviert werden?

Das mit dem nicht grossen Mehraufwand ist nur bedingt korrekt. Für einzelne Fälle trifft dies sicher zu. Das Problem ist aber - wenn ich das Ding zum Laufen kriege - werde ich wohl täglich oder wöchentlich ein Abbild der physikalischen Maschine machen. In der Summe ist es dann halt schon so, dass ich die VM's erstellen und nicht mehr lange nachbearbeiten möchte.

Gruss
Lucas (Worlddiver)

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10992
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 12.01.2009, 12:18

Worlddiver hat geschrieben:Hallo Joerg
- Die VMX-Datei und die darin befindliche Möglichkeit, die CPU auf nur eine umzustellen habe ich aufgrund deines Hinweises gefunden - im Converter gibt es leider diese Möglichkeit nicht (oder ich bin dann blind), daher hatte ich danach gefragt.


Ich mag mich irren, aber ich war der Meinung da gibt es so eine Haken "Experimental Edit VM Settings" oder so.

- was meinst du mit "passende HAL benutzen"? Was ist das?

Das ist der Hardware Abstraction Layer. Jenach OS kann dieser nur bei der Installation festgelegt werden bestimmt dann ob man Single- oder Multi CPU Support hat. Das trifft aber eher fuer alte NT/W2k und Unix/Linux/Netware zu.

Der Tenor ist folgender: Wenn du nur eine vCPU zuweisen moechtest/brauchst macht es keinen Sinn deinem Gast OS Multi CPU Support zukommen zulassen weil davon auszugehen ist das dies ein Overhead darstellt.

- Tools: ich habe zwar im Converter die Möglichkeit, den Hacken zu setzen, dass ich die VMTools installieren möchte; starte ich dann aber die virtuelle Maschine, motzt diese, dass sie die benötigte Datei "Windows.iso" nicht gefunden habe. Vielleicht habe ich mich auch etwas unklar ausgedrückt. Die Frage ist eigentlich nur, wo ich diese denn 1. her kriege und 2. hin legen muss, damit dies funktioniert?


So ein Problem ist mir mit dem Konverter nie untergekommen. Fakt ist das die windows.iso aber in jedem VMware Server/VI Client mit drin ist.

- du schreibst weiter, dass die VM ohne NIC Anbindung passieren soll, sind da irgendwelche Probleme bekannt? Wieso soll diese zunächst deaktiviert werden?


Weil man ja noch nicht sicherstellen kann das die VM Ordnungsgemaess funktioniert. Da jedes OS ja gleich nach Hause telefoniert bzw. im LAN/Intranet Dienste anbietet faengt man sich unterumstaenden einen inkonsistenten Datenbestand ein wenn man gezwungen ist den physikalischen Server wieder in Betrieb zunehmen.

Das mit dem nicht grossen Mehraufwand ist nur bedingt korrekt. Für einzelne Fälle trifft dies sicher zu. Das Problem ist aber - wenn ich das Ding zum Laufen kriege - werde ich wohl täglich oder wöchentlich ein Abbild der physikalischen Maschine machen. In der Summe ist es dann halt schon so, dass ich die VM's erstellen und nicht mehr lange nachbearbeiten möchte.


Nun kann ich nicht folgen. Die Konvertierung macht man doch pro Server genau einmal und dann wird dieser in die Ecke gestellt. Du hast doch nun die VM welche produktiv ist.

Je nach OS sind innerhalb der VM umfangreiche Arbeiten noetig wie die Deinstallation alter Treiber und Hardware (Geister NICs). Dazu kommen noch Customizing Geschichten. Im Vergleich dazu ist der Aufwand der einmaligen Installation der VMware Tools gering.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 7
Registriert: 25.11.2008, 15:49
Wohnort: Lucerne, Switzerland

Beitragvon Worlddiver » 13.01.2009, 13:41

Hallo Joerg

Vielen Dank für deine Ausführungen. Das hat mir weiter geholfen.
Da ich WinXP Pro einsetze, hat sich das mit dem HAL offenbar erledigt. Weiter habe ich nun festgestellt, wenn ich in der VMX-Datei den Arbeitsspeicher von 2 auf 1 GB reduziere und anstatt 2 nur eine CPU simuliere, dass nun alles perfekt läuft.

Ich teste nun mal etwas weiter. Sollte ich wieder Fragen haben, werde ich mich natürlich gerne wieder an dieses Forum wenden und mich hier schlau machen.

Gruss
Worlddiver

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10992
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 13.01.2009, 14:35

Worlddiver hat geschrieben:Hallo Joerg

Sollte ich wieder Fragen haben, werde ich mich natürlich gerne wieder an dieses Forum wenden und mich hier schlau machen.


Die Rechnung soll nun wohin geschickt werden? ;)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 7
Registriert: 25.11.2008, 15:49
Wohnort: Lucerne, Switzerland

Beitragvon Worlddiver » 13.01.2009, 14:46

In die Südsee - bin dort gerade am Tauchen :lol:

Vielen Dank!
Worlddiver


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast