Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon nzc » 29.03.2017, 21:56

Hallo,

ich habe unter Windows 10 den VMware Player 12.5.3 build-5115892 installiert, damit eine VM erstellt und dort Ubuntu 16.04 als Gast und auch die VMware Tools (die originalen nicht die "open"-Variante) installiert.

Anschließend habe ich ein Shared Folder auf eine NTFS-Partition erstellt. Diese wird korrekt eingebunden unter mnt/hgfs und ich kann mit Ubuntu und Software wie z.B. LibreOffice Writer normal darauf zugreifen. Bei mir macht aber Thunderbird Probleme beim Zugriff auf seinen Profilordner, der ebenfalls in dem Shared Folder liegt. (Wer dazu Details wissen will: Thread im Ubuntuusers-Forum)

Um dem Problem auf die Schliche zu kommen, brauche ich mehr Infos darüber, mit welchen mount- oder vmhgfs-Optionen eine NTFS-Partition als Shared-Folder eingebunden wird. (Eventuell werden Optionen verwendet die Thunderbird nicht mag.) Ich finde aber keinen Eintrag in der fstab.

1. Wie werden Shared Folder in Linuxsystemen eingebunden, welche Konfigdateien werden verwendet und wo liegen diese?
2. Wie binde ich den Shared Folder korrekt in die fstab ein?

Ein Problem habe ich zudem festgestellt:
Laut VMware kann man mit der Syntax

Code: Alles auswählen

mount -t vmhgfs .host:/foo /tmp/foo

einen vorhandenen Shared Folder namens "foo" von Hand an einer gewünschten anderen Stelle im Dateisystem (/tmp/foo) mounten.

Wenn ich diese Syntax in Terminal verwende (entsprechend angepasst natürlich) bekomme ich die Meldung "No such device"

3. Was mache ich falsch? Oder ist die Shared Folder Funktion bei mir doch nicht fehlerfrei installiert?

Da ich bisher mein Thunderbird-Problem per Foren nicht lösen konnte, hoffe ich, hier genug Infos zu erhalten, dass ich es selber lösen kann. :)

Gruß
nzc

Experte
Beiträge: 1629
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon ~thc » 30.03.2017, 08:41

nzc hat geschrieben:1. Wie werden Shared Folder in Linuxsystemen eingebunden, welche Konfigdateien werden verwendet und wo liegen diese?

Über "vmhgfs-fuse" des Linux-Subsystems für Dateisysteme im Userspace (FUSE)
nzc hat geschrieben:2. Wie binde ich den Shared Folder korrekt in die fstab ein?

Nicht notwendig - wenn der Shared Folder auf der Workstation-Seite mit "Immer" eingerichtet wurde, ist er auch automatisch unter /mnt/hgfs vorhanden.
nzc hat geschrieben:3. Was mache ich falsch? Oder ist die Shared Folder Funktion bei mir doch nicht fehlerfrei installiert?

Nichts. Die lokale Ablage von E-Mails (in einer Art MBOX-Dateien) im Thunderbird ist für lokale Datenträger konzipiert. Wenn du das auf ein emuliertes FUSE-Dateisystem legst, kann es funktionieren - oder eben nicht.

Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon nzc » 30.03.2017, 22:41

Super, danke für deine Antwort.
Jetzt versteh ich das System etwas besser und werde mich mal näher mit FUSE beschäftigen.

Meine 3. Frage bezog sich eigentlich auf die Tatsache, dass die von VMware empfohlene mount-Syntax bei mir nicht funktioniert. Sorry, war etwas missverständlich.

Diesen Befehl brauche ich allerdings, wenn ich mit den Optionen des vmhgfs spielen will.

Die Fehlermeldung "No such Device" weißt ja darauf hin, dass ich nicht die korrekte Shared Folder Bezeichnung eingegeben habe, oder? Einen Tippfehler kann ich aber ausschließen (solange der Name des Shared Folders in der VMware GUI tatsächlich auch dem technischen Namen entspricht, den der Befehl erwartet)

Hast du dazu eine Idee?

Gruß
nzc

Experte
Beiträge: 1629
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon ~thc » 31.03.2017, 07:48

Nein. Mir ist nur aufgefallen, dass der Shared Folder zur Verfügung steht, ohne dass er in der mount-Liste steht. Damit ist der mount-Befehl möglicherweise veraltet. Auch bei meiner Testinstallation erhalte ich "no such device".

Du kannst noch die open-vm-tools ausprobieren.

Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon nzc » 31.03.2017, 21:41

Damit ist der mount-Befehl möglicherweise veraltet.


Ich glaube auch. Im verlinkten VMware-Beitrag steht z.B. auch, es würde ein Eintrag in der fstab angelegt bei der Installation, was ja auch nicht stimmt.

Ich habe übrigens noch folgenden Eintrag in der etc/mtab gefunden:

Code: Alles auswählen

vmhgfs-fuse /mnt/hgfs fuse.vmhgfs-fuse rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=0,group_id=0,allow_other 0 0


Naja, auf diese Notation komm ich ja mal gar nicht klar ;) Aber zumindest kann man die Optionen sehen, mit denen Shared Folders eingebunden werden.

Eine weitere neue Info: Nachdem ich thunderbird mal über die Konsole gestartet und den Fehler reproduziert habe, kam dort diese Meldung:

Code: Alles auswählen

Call to GetDiskSpaceAvailable FAILED!


Thunderbird kann also keine Infos über den verfügbaren Platz auf der Platte abgreifen, mhm. Grenzt das Problem etwas mehr ein, weiter komme ich damit aber auch nicht wirklich.

Irgendwie würde ich das Problem schon gerne lösen. Aber wenn schon die Dokumentation von VMware selbst veraltet ist, ist das bei meinem aktuellen Linux-Kenntnisstand wohl kein sinnvolles Unterfangen ;) Auch meine Google Recherche hat bisher nicht brauchbares zutage gefördert. Ich scheine wirklich der erste/einzige zu sein, der diese Config ausprobiert.

open-vmtools hatte ich ganz am Anfang ausprobiert, habe damit aber nicht die Shared Folder zum laufen bekommen. Die originalen Tools waren recht komfortabel zu installieren und alles lief out-of-the-box. Dafür ist dann wohl das händische anpassen super komplex. Naja, man kann nicht alles haben.

Also thc wenn du noch Ideen zu den neuen Infos hast - oder auch ein anderer der Mitlesenden. Immer gerne.

Ich werde mir zwischenzeitlich vorsichtshalber mal einen Plan B überlegen. Werde aber weiter hier lesen und antworten!

Gruß
nzc

Experte
Beiträge: 1629
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon ~thc » 01.04.2017, 19:46

nzc hat geschrieben:Naja, auf diese Notation komm ich ja mal gar nicht klar ;) Aber zumindest kann man die Optionen sehen, mit denen Shared Folders eingebunden werden.

Ich sehe mich da bestätigt - der "Haupt"-pfad /mnt/hgfs ist im System eingehängt und alle Shared Folder erscheinen darunter dann automatisch ohne eigenen Mount-Eintrag.

nzc hat geschrieben:Thunderbird kann also keine Infos über den verfügbaren Platz auf der Platte abgreifen, mhm. Grenzt das Problem etwas mehr ein, weiter komme ich damit aber auch nicht wirklich.

Die Emulation des HGFS ist in diesem Sinne unvollständig, da sie keinen Wert dafür zurück liefert.

Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon nzc » 02.04.2017, 12:44

Die Emulation des HGFS ist in diesem Sinne unvollständig, da sie keinen Wert dafür zurück liefert.


... bzw. sie stellt diese Informationen auf eine Art zur Verfügung die Thunderbird nicht abgreifen kann. Ich kann mir nämlich z.B. mit dem Befehl du die Speicherplatzbelegung des Profils anzeigen lassen. Da das funktioniert, ist die Info also durchaus verfügbar.

vmhgfs bietet laut -h die folgenden Optionen:

Code: Alles auswählen

Options:
  ro                    mount read-only
  rw                    mount read-write
  nosuid                ignore suid/sgid bits
  suid                  allow suid/sgid bits (default)
  uid=<arg>             mount owner (by uid or username)
  gid=<arg>             mount group (by gid or groupname)
  fmask=<arg>           file umask (in octal)
  dmask=<arg>           directory umask (in octal)
  nodev                 prevent device node access
  dev                   allow device node access (default)
  noexec                prevent program execution
  exec                  allow program execution (default)
  sync                  file writes are synchronous
  async                 file writes are asynchronous (default)
  mand                  allow mandatory locks
  nomand                prevent mandatory locks (default)
  noatime               do not update access times
  atime                 update access times (default)
  nodiratime            do not update directory access times
  diratime              update access directory times (default)
  ttl=<arg>             time before file attributes must be
                        revalidated (in seconds). Improves
                        performance but decreases coherency.
                        Defaults to 1 if not set.
  bind                  perform bind mount
  bind                  move an existig mount point
  serverino             Use server generated inode numbers.
  noserverino           Use client generated inode numbers.
  remount               remount already mounted filesystem


Meine Idee war ja, die Optionen so anzupassen, dass diese mit Thunderbird kompatibel sind.

Wenn du dir die möglichen Optionen anschaust im Vergleich zu den tatsächlich verwendeten in der mtab - würdest du da aus deiner Sicht einen Ansatzpunkt sehen? Oder würdest du mir auch eher zu Plan B raten?

Ich denke dann habe ich dich auch genug gelöchert ;-) Danke auf jeden Fall schon mal für deine geduldige Unterstützung!

Gruß
nzc

Experte
Beiträge: 1629
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon ~thc » 02.04.2017, 13:16

nzc hat geschrieben:Wenn du dir die möglichen Optionen anschaust im Vergleich zu den tatsächlich verwendeten in der mtab - würdest du da aus deiner Sicht einen Ansatzpunkt sehen?

Wenn überhaupt, dann die Option "dev". SIe ist normalerweise aktiv und beim hgfs ausgeschaltet. Ob der hgfs-Fuse-Treiber die Option mag, sei noch dahingestellt.

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11958
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon Dayworker » 02.04.2017, 14:43

Ich hab da mal ne ganz simple Frage. Willst du das bekanntermaßen teilfunktionale bzw größtenteils nur mit Windows-Host/Guests halbwegs fehlerfrei laufende VMware-Feature namens "SharedFolders" ausprobieren oder einfach "arbeiten"?
Die Energie, die du da bis jetzt reingesteckt hast, ist ja nett anzusehen, macht aber genau genommen Null Sinn. Richte doch einfach eine stinknormale Netzwerkfreigabe ein, die funktioniert immer. Falls dir das nicht zusagt, Linux kann auf das NTFS-Dateisystem lesend und schreibend zugreifen.

Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon nzc » 02.04.2017, 17:24

Hi dayworker, ich hatte mich schon gefragt, wann denn endlich einer mit dem Effizienz-Gedanken kommt ;-)

Das was ich hier mache ist reines Privatvergnügen. Und ganz sinnlos ist es nicht, denn mein Wissen über Dateisysteme und deren Einbinden in Linux ist in den letzten Tagen geradezu explodiert. Ich persönlich habe halt Spaß daran, mich auch mal tiefer mit der Materie zu beschäftigen.

Ich habe bereits eine Alternativlösung: Thunderbirdprofil in Linux migrieren, dann das Profil oder noch besser nur die Mails mittels rsnyc auf die besagte Hostpartition syncen. Fertig. Das hindert mich aber nicht daran, dieses Problem zeitgleich weiterzuverfolgen.

Aber ich habe ja auch schon geschrieben, dass ich jetzt niemanden mehr löchern werde. Dank thc habe ich inzwischen ausreichend Informationen, um selber weiter zu machen. Das war das Ziel dieses Threads - der Austausch mit Leuten zu diesem Problem, die mehr Ahnung haben als ich.

Linux kann auf das NTFS-Dateisystem lesend und schreibend zugreifen.

Ich weiß, der Lese und Schreibzugriff auf die NTFS-Partition per SharedFolder funktioniert ja auch. Selbst Thunderbird hat schon erfolgreich lesend und schreibend darauf zugegriffen. Nur beim Zugriff auf die mbox Dateien ist bei Thunderbird eine Check vorgeschaltet, der prüft, ob genug Plattenplatz zur Verfügung steht. Dieser schlägt fälschlicherweise fehl. Thunderbird könnte also schon schreibend zugreifen, tut es aber erst gar nicht, weil er denkt, die Platte ist voll.

Gruß
nzc

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11958
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon Dayworker » 02.04.2017, 19:03

Das hat mit löchern nichts zu tun, sondern war nur als Erinnerung gedacht. Ansonsten liefert https://wiki.ubuntuusers.de/Mozilla_plattform%C3%BCbergreifend_nutzen/ auch eine mögliche Lösung.

Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Re: Shared Folder: Wo und wie werden diese eingebunden (Ubuntu)?

Beitragvon nzc » 02.04.2017, 22:27

Ansonsten liefert https://wiki.ubuntuusers.de/Mozilla_pla ... nd_nutzen/ auch eine mögliche Lösung.

Ja, genau dieser Beitrag war praktisch mein Ausgangspunkt gewesen und auch der Grund, warum ich anfangs gedacht hatte, das wäre alles super easy einzurichten :)

Dort wird von einer Dual-Boot-Konfig ausgegangen, d.h. im Linux wäre dann die NTFS-Partition eine interne Partition, die dann auch ganz normal mit mount eingebunden werden kann. Da ja aber aus Sicht meiner Linux-VM, die besagte NTFS-Partition auf einem anderen Rechner liegt, klappt das so nicht.

Also bleibt tatsächlich nur SharedFolder oder, wie du vorgeschlagen hast, eine Netzwerkfreigabe. Das mit der Netzwerkfreigabe habe ich noch nicht probiert. Da muss ich mich erst einlesen, wie man diese einrichtet. :)

Gruß
nzc


Zurück zu „VMware Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste