Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Fehler bei Snaphot Löschen -Keine Bereinigung möglich-

VMware auf dem MAC

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 1
Registriert: 01.10.2011, 09:37

Fehler bei Snaphot Löschen -Keine Bereinigung möglich-

Beitragvon hirschle1 » 01.10.2011, 10:03

Erstellt am 1.10.2011 von Christoph Farrenkopf:


betroffen: VMWARE FUSION (MAC)
( Bei mir MAC OSX10.6.8)

Fehlermeldung:
„Beim Löschen des Snapshots ist ein Fehler aufgetreten. Gelöschte Dateien können nicht mehr bereinigt werden.“
( bei mir unter vmware fusion V 3.1.2 aufgetreten)


Fehlerursache:
Beim Löschen von Snapshots sind Fehler aufgetreten. Dies kann vorkommen wenn der „datastore“ zu sehr gefüllt ist und nur noch wenige MB verfügbar sind. Dies wiederum ist durch das Snapshot Wachstum begründet.

( An dieser Stelle sei schon mal empfohlen, Snapshots besser kpünftig nicht zu verwenden…besser BACKUPS durch Kopie des „XXXXX.vmwarevm“- Files der jeweiligen Virtuellen Maschine machen)

Beim Fehlerhaften Löschen wurde der Snapshot aus der Snapshotliste gestrichen ( d.h zugehörige „vmsd“ ( Snapshot descriptor) wurde bereits gelöscht.
Es liegen nun zu den vmdk- Dateien ( Snapshot disk data) keine zugehörigen „vmsd“ ( Snapshot descriptor) Dateien mehr vor.

Fehlerbehebung - Strategie

1) Alle ( durchgängig vorhandenen) vmdk- Dateien müssen zu einer neuen VMDK Datei zusammenfügt werden.

Dies geschieht Mittels TERMINAL und vmware-vdiskmanager

Dies Kann ein paar Stunden dauern. Dazu wird genügend Festplattenspeicher benötigt, deswegen am besten eine externe Festplatte an den MAC anschließen. HINWEIS: Die Festplatte muss mit „MAC OS Extended“ formatiert sein. Bei NTFS können nur Daten gelesen aber nicht geschrieben werden.

Falls zwischenzeitlich VMDK-Files manuell gelöscht wurden, kann nur die jüngste vollstänidige Kette von VMDK Files wieder zusammengefasst werden. Deshalb VMDK Files NIE LÖSCHEN

2) Die zugehörige VMX-Dateien ( Konfigurationsdatei der Virtuellen Maschine) muss enstsprechend angepasst werden.
(Muss auf die neue vmdk Dateien verweisen.)

Fehlerbehebung – konkrete Schritte

Zunächst die betreffende Virtuelle Maschine auswählen unter Benutzer cfarrenkopf  Dokumente  Virtuelle Maschinen …. Dort als Paket „XXXXX.vmwarevm“ abgelegt.

Zu 1)

1) Alle vmdk- Dateien müssen zu einer neuen VMDK Datei zusammenfügt werden.

A) Zunächst genügend Festplattenplatz bereitstellen ( s.o !.) z.b externe festplatte anschließen. Und dort zunächst einen normalen Ordner anlegen „VM Backup“ anlegen.( HINWEIS: Die Festplatte muss mit „MAC OS Extended“ formatiert sein. Bei NTFS können vom MAC meist nur Daten gelesen aber nicht geschrieben werden.)


B) Jetzt den vmware-vdiskmanager anwenden nach folgendem Prinzip:

ex 3: vmware-vdiskmanager -r sourceDisk.vmdk -t 0 destinationDisk.vmdk


Dazu auch folgender Auszug aus vmware Knowledge base http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=1018832
To proceed, use vmware-vdiskmanager -r in Terminal to systematically go backwards through the snapshot chain. The exact same error is given in Terminal as when powering on the virtual machine if the snapshot you used it on does not work.

For example:
1. Open Terminal from /Applications/Utilities.
2. Run this command:

/Library/Application\ Support/VMware\ Fusion/vmware-vdiskmanager -r ~/Documents/Virtual\ Machines.localized/Windows\ XP\ Professional.vmwarevm/Windows\ XP\ Professional-000002.vmdk -t 0 ~/Desktop/XPPro.vmdk
This command, if successful, begins to create a new .vmdk file on the Mac desktop called XPPro.vmdk. However, if the parent of that snapshot or one of the parents earlier in the chain has been modified then the same error occurs as when powering on the virtual machine. You need to try each snapshot, in order, until the conversion completes and the .vmdk is created successfully. A new virtual machine can then be created, using that virtual disk.



WICHTIG: Die sourceDisk muss der jüngste funktionierende Snapshot sein mitNAmen z.B. „XXXXXX-00000123.vmdk“. Ggf zuerst suchen unter Benutzer cfarrenkopf  Dokumente  Virtuelle Maschinen  „XXXXX.vmwarevm ( rechte Maustaste …Paketinhalt zeigen)

Hinweis: Nicht immer ist die höchste vmdk-Nummer auch der jüngste Snapshot ! Bei zuvor einzeln gelöschten Snapshots könnten durch Erstellen von neuen Snapshots die ungenutzten Nummern inzwischen wieder aufgefüllt sein.


Die Kommondozeile in meinem Fall lautete:
( Der Leserelichkeit halber habe ich Zeilenumbrüche hinzugefügt)

Christoph-Farrenkopfs-MacBook-Pro:~ cfarrenkopf$

/Library/Application\ Support/VMware\ Fusion/vmware-vdiskmanager

-r /Users/cfarrenkopf/Documents/Virtual\ Machines.localized/Windows\ XP\ Pro\ SP3.vmwarevm/Windows\ XP\ Pro\ SP3-000024.vmdk

-t 0 /Volumes/OSX\ 1TB\ Backup/VM\ Backup/WindowsXP.vmdk

Wenn alles passt, dann erscheint nach ENTER folgendes:

Creating disk '/Volumes/OSX 1TB Backup/VM Backup/WindowsXP.vmdk'

Wenn alles fertig ist ( Dauert u.U. mehrere Stunden !) erscheint:

Convert: 100% done.

Virtual disk conversion successful.



C) Die bisherige VMX Datei muss noch geändert werden, so dass Sie auf den korrekten neuen vmdk-Namen verweist:

Dazu aus bisheriger VMX Datei eine Kopie erstellen, sicherheitshalber umbennen , und diese VMX Datei dann auch in den Ordner „VM Backup“ der externe festplatte kopieren .


Dann nur folgende Zeile aktualisieren:
scsi....filename="WindowsXP.vmdk"


Ziel:
Es liegen nun also die aus den bisherigen Snapshots frisch erzeugte VMDK-Datei und eine passende VMX Datei in dem dem „VM Backup“ Ordner. Dies genügt für einen erfolgreichen Neustart der Virtuellen Maschine



D) Den Ordner “VM Backup” in ein MAC-Paket verwandeln durch das einfache Hinzufügen von „.vmwarevm“ hinter den Dateinamen, heisst also dann
„VM Backup.vmwarevm“ ….. und verwandelt sich dadurch plötzlich in ein MAC-Paket. (oh Wunder…)

Jetzt ggf noch umbennen einen einen sinnvolleren Dateinamen, z.b. „WIN_XP_PRO.vmwarevm“

E)Test1 :
„WIN_XP_PRO.vmwarevm“ durch Doppelklick auf der externen Platte starten.
Es erscheint dann zunächst eine Meldung…..ob die VM verschoben oder kopiert wurde  hier bitte VM wurde verschoben ( Moved) anklicken !

jetzt sollte die neue VM normal starten.


F) Falls alles OK mit der neuen VM, dann den kompletten Ordnerinhalt der bisherigen VM löschen…
Benutzer cfarrenkopf  Dokumente  Virtuelle Maschinen  „XXXXX.vmwarevm

In den Papierkorb und-- Papierkob leeren !!
( Jetzt ist der Speicherplatz frei geworden…endlich !)


G) Jetzt die neue VM „WIN_XP_PRO.vmwarevm“ in den MAC Kopieren in den Ordner Benutzer cfarrenkopf  Dokumente  Virtuelle Maschinen

H) Test 2 : WIN_XP_PRO.vmwarevm auf der MAC internen HD starten.( Durch Doppelklick auf WIN_XP_PRO.vmwarevm)
Es erscheint dann zunächst eine Meldung…..ob die VM verschoben oder kopiert wurde  hier bitte VM wurde verschoben ( Moved) anklicken !

Jetzt sollte die Bereinigte VM durchstarten wie früher…und der Speicherplatz auf der MAC- HD sollte wieder maximal sein.

FERTIG !

Benutzeravatar
Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11933
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.10.2011, 15:27

Schön das sich auch ein MAC-User mal näher damit beschäftigt hat.
Mein Vorschläg wäre daher den Thread oben im Fusion-Bereich anzupinnen.


Zurück zu „Fusion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast