Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

P2V mit DL580 und Emulex LP850

P2V, V2V

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 42
Registriert: 07.11.2005, 15:27

P2V mit DL580 und Emulex LP850

Beitragvon MaxxTc » 25.07.2006, 11:46

Hallo zusammen,

gestern habe ich mir beim Kunden die Zähne ausgebissen.
Dort steht ein SQL Cluster mit Emulex Adaptern. Laut VMware hat die Version 2.0.3 der Bootcd die Treiber für diese Adapter mit drin. Stimmt! Läd man diese Treiber aber, hängt das System.

Unter der Version 2.1 ff gibt es diese Treiber nicht mehr.

Ich brauche dringend Hilfe. Der Kunde wird langsam sauer.

Wie bekomme ich am besten die Daten in den ESX? ABer bitte daran denken:
2x 100GB
1x36GB
und das über 100MBit!!!

Vielen Dank für eure Hilfe
Chris

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14659
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 25.07.2006, 14:16

Warum haelst du dich mit der P2V-bootCD auf?

Hast du kein ghost, acronis oder sowas in der Tasche?

Member
Beiträge: 42
Registriert: 07.11.2005, 15:27

Beitragvon MaxxTc » 25.07.2006, 14:58

Hallo.

Wie soll das gehen? Dazu muss die Software ja auf dem Server installiert werden, oder?

Und wie bekomme ich die Dateien dann ins VMFS?

Member
Beiträge: 475
Registriert: 17.06.2004, 13:06
Wohnort: Germany - Laichingen
Kontaktdaten:

Beitragvon stgepopp » 25.07.2006, 22:48

Hallo,

Du solltest vielleicht noch beschrieben wieviele Disks Du hast und wo diese Disks (lokal oder SAN) liegen. Im Moment kann ich nicht glauben, dass Du nur 2x100 GB und 1x36 hast. Was für einen Cluster hast Du überhaupt: MS? oder was anderes.


für Dein Vorhaben hast Du m.E. zwei mögliche Vorgehensweisen.

1.) Migration der Original-Boot-Disks in vmdk-Files

2.) Nutzung der Original-Daten-Disks als RDM (Dies ist im Cluster-Umfeld mit ESX3 sowieso obligatorisch für Clusterdatenträger). Die Bootdisks müssen allerdings lokal als vmdk-Files vorliegen

Konkret bedeutet dies:

zu 1.)
Auslesen der Boot-Disks z.B:

Helper-VM -> 1x RDM auf SAN-LUNs, 1x vmdk-File -> Boot mit Knoppix-CD -> dd von LUN in vmdk
Danach Konvertierung mit P2V-Assistant

zu 2.)
Mappen der Datendisks:
Erzeugen einer RDM, die auf die Original-LUN verweist.

Erich

Member
Beiträge: 42
Registriert: 07.11.2005, 15:27

Beitragvon MaxxTc » 26.07.2006, 06:26

Danke für die Antwort.

Kurz zu den Platten. Die Systemplatten sind bereits virtualisiert. Die SAN Platten liegen im alten SAN, welches abgeschalten werden soll. Der Kunde wünscht nicht, die LUNs direkt an die VMs durchzureichen. Gestaltet sich auch schwierig in einem Blade.

Es liegen im SAN 2 x 100GB und 2x 36GB LUNs, die in ein 4 VMDKs kopiert werden sollen.

dd scheint für mich die beste Lösung zu sein, wobei ich die riesigen Dateien irgendwo zwischenspeichern muss.

Weiß jemand, ob in der aktuellen Knoppix die Treiber für die Emulex LP850 enthalten sind?

Danke
Chris

Member
Beiträge: 475
Registriert: 17.06.2004, 13:06
Wohnort: Germany - Laichingen
Kontaktdaten:

Beitragvon stgepopp » 26.07.2006, 06:57

Hallo,

liegen die neuen vmdk-Files auch im SAN?

Und können die ESX-Server auf das alte SAN zugreifen?

Wenn ja, ist es m.E. am schnellsten, wenn du mit dd von einer RDM (altes SAN) in eine vmdk kopierst. Hier ist keine Rekonfiguration notwendig.

Erich

Member
Beiträge: 42
Registriert: 07.11.2005, 15:27

Beitragvon MaxxTc » 26.07.2006, 08:16

Die neuen VMDK Files sollen auch im SAN liegen, ja. Die ESX haben aber keinen Zugriff auf die alte SAN umgebung.


Zurück zu „Converter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast