Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

P2V-Migration eines Novell Netware und/oder Debian Linux BS

P2V, V2V

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 3
Registriert: 29.01.2006, 22:24
Wohnort: Stemwede

P2V-Migration eines Novell Netware und/oder Debian Linux BS

Beitragvon Lamy » 02.02.2006, 20:30

Guten Abend.
Mit Erstaunen und Schaum vor meinem Mund erkenne ich langsam die ungeahnten Möglichkeiten mit VMware.

Mich interessiert an dieser Stelle jedoch, ob es eine Möglichkeit gibt, bestehende Server mit Novell Netware 6.5 und/oder Debian Linux Maschinen in eine virtuelle Welt zu portieren.
Kann es sein, dass z.B. der P2V-Assisstent von VMware diese Option nicht bietet?
Welche Möglichkeiten existieren noch?

Ich würde mich über Antworten sehr freuen.

Viele Grüße,

Lamy

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 02.02.2006, 23:27

Hi Linuxsysteme kannst du generrel packen. Die VM mit ner Live CD booten partitionieren und formatieren und olles System in der VM entpacken. Neue initrd mit den für den Betrieb benötigten Treibern erstellen das war es fast schon. Grub in den MBR installieren und die menu.lst natürlich den neuen Gegebenheiten anpassen.
Einige Distrubtionen/Administratoren arbeiten mit Werten die sie in /sys ermitteln und in Udev eintragen. Das ist sehr praktisch wenn dein Debian als echtes und VMsystem gleichzeitig herhalten muss. So kann man z.B. unterschiedliche Netzwerkkarten in den unterschiedlichen Hardwareumgebungen fest als Gerät eth1, eth2, und eth3 zuordnen und erspart sich ein Konfigurationsthuwabuhu bei Iptables


Zurück zu „Converter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast