Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Welches ist denn die "beste" VMWare Workstation Ve

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 67
Registriert: 10.07.2015, 15:50

Welches ist denn die "beste" VMWare Workstation Ve

Beitragvon h0rus » 28.01.2016, 15:28

Welches ist denn die "beste" VMWare Workstation Version?
Also Stabil, Features, Geschwindigkeit, etc.

Guru
Beiträge: 2433
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Welches ist denn die "beste" VMWare Workstatio

Beitragvon rprengel » 28.01.2016, 15:39

h0rus hat geschrieben:Welches ist denn die "beste" VMWare Workstation Version?
Also Stabil, Features, Geschwindigkeit, etc.


Welche Betriebssysteme willst du einsetzen?
Gruss

Member
Beiträge: 67
Registriert: 10.07.2015, 15:50

Beitragvon h0rus » 28.01.2016, 16:12

Debian, Kali Linux, Windows 7, Windows 2008 Server, WIndows XP SP1, Win XP SP3

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12024
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.01.2016, 16:12

Meine persönliche Liste der Geschwindigkeit in absteigender Reihenfolge:
  1. 5.5
  2. 6.5.4
  3. 10.0.6

Zwischen Platz 1 und 2 ist schon ein deutlicher Unterschied, die Versionen dazwischen waren immer lahmer, wobei 7 noch schneller als 8 und die 8 sogar noch schneller als die 9 war. Erst Platz 3 kam wieder halbwegs in die Nähe der Performance einer 6.5.4 ran, ein Unterschied ist dennoch spürbar.

Die 12 und dort speziell die Version 12.1.0 habe ich mir geschenkt, da diese anscheinend als öffentliche Beta-Version veröffentlicht wurde. Wenn du die 12.0.1 bereits gekauft hast, bleib vorerst weiterhin bei genau dieser Version, denn die 12.1.0 hat einige so schwerwiegende Fehler, daß selbst ein VMware-Entwickler den Downgrade auf die 12.0.1 empfohlen hatte. Ob sich daran zwischenzeitlich etwas verändert hat, habe ich nicht mehr weiterverfolgt und die 11 habe ich irgendwie komplett ignoriert.

Member
Beiträge: 67
Registriert: 10.07.2015, 15:50

Beitragvon h0rus » 18.10.2016, 12:59

Danke für die Antwort, dayworker :)

Ich werde in einer Firma einen PC aufsetzen mit Workstation aufsetzen.
Der PC hat als Host Win7 X64 und soll Workstation mit Win 7 X64 bekommen.

Wahrscheinlich werden neuere debian Systeme noch dazukommen.

Welche Workstation Version würdest du an meiner Stelle verwenden?
Es geht eigentlich "nur" darum, Snapshots mit dem Guest zu erstellen um bei Bedarf zurückzukönnen. Sind also ein bisschen Versuchssysteme, aber auch Produktivsysteme?

Würdest du 12.0.1 installieren oder 10.0.6?
Ich kann mir lizenzmäßig eigentlich jede beliebige Version aussuchen, es ginge mir nur um Geschwindigkeit und Stabilität.

(Oder 10.0.7, die neueste Version der 10er?)

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10901
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 20.10.2016, 09:02

Snapshots, Produktivsysteme, Stabilitaet, Geschwindigkeit.

Wenn das deine Aussagen sind und du da Schwerpunkte legst die Frage ob ESXi nicht das bessere fuer euch waere.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12024
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 20.10.2016, 11:48

Sehe ich inzwischen auch so wie "irix". Ich hatte langjährig sowohl die VMserver1 und 2 im Einsatz als auch immer wieder mal die ein oder andere WS-Version im Testbetrieb. So richtig begeistert hat mich nach Einstellung beider VMserver- im Grunde keine WS-Version mehr. Von der Warte bin ich dankbar für den Schubs in die ESXi-Schiene. Klar der separate Rechner zur damaligen Erst-Config meines kostenfreien ESXi war etwas ungewohnt, aber zumindest einen Rechner hat man immer noch rumliegen. Inzwischen bringt jeder ESXi eine HTML5-basierte Web-UI mit, die zumindest beim kostenfreien ESXi jedoch noch einige Config-Optionen vermissen läßt. Wie sich diese Web-UI in der ESXi-Bezahlversion verhält, kann ich mangels passender Lizenz nicht sagen, aber bei allen Bezahlversionen ist der Web-Client und noch einiges mehr dabei.
HW-technisch muß man für den ESXi auch keine Welt ausgeben, die HP-Microserver auf AMD-Basis sind meines Wissens bis ESXi5.5 zertifiziert und dürften so um 250 Euro liegen.




[add]
Wenn du andere HW vorziehen und/oder einen von vielen kompetenten Partnern hier im Forum suchst, kann ich dir "irix" empfehlen. Meine bis jetzt völlig problemlos laufende HW mit Intel IvyBridge hatte ich damals über ihn bezogen und er hat mir auch einen Großteil meiner ESXi-Erstlingsfragen beantwortet. Das macht die Thematik ESXi wesentlich aussichtsreicher.

Member
Beiträge: 83
Registriert: 17.08.2007, 18:37
Wohnort: Großkrotzenburg

Beitragvon Smollibokki » 25.10.2016, 16:23

Ich nutze derzeit 10.0.7 build-2844087. Version 11 habe ich ausgelassen. Erst v12 habe ich wieder lizensiert, da damals (2015) ein sehr gutes Angebot zum Upgrade kam. ich habe damals 91 € für das Upgrade bezahlt. Dieses allerdings bisher nicht installiert.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob das Upgrade sich lohnt.
Smollibokki

Member
Beiträge: 67
Registriert: 10.07.2015, 15:50

Beitragvon h0rus » 31.10.2016, 08:44

Danke für die Antworten :)

Aber es ginge mir eher um einen Typ2 Hypervisor, also in dem Fall wirklich Workstation o.Ä.

Benutzeravatar
King of the Hill
Beiträge: 12024
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 31.10.2016, 13:38

Ob die aktuelle WS 12.5 etwas entscheidend verbessert, kann ich dir nicht beantworten. Sie ist jedoch die einzige Version, die vollständig für das Anniversary-Update von Win10 als Host-OS freigegeben wurde. Auf lange Sicht wird man auch in Firmen wohl nicht um Win10 herumkommen. Winzigweich tut jedenfalls fast alles, damit man bei einer Neu-Inst eines "weniger gesprächigen" OS auf kein halbwegs annehmbares und in zeitlichem Rahmen zudem übersichtliches Level hinsichtlich Absicherung gegen die größten Probleme sprich M$-Updates kommt.

Im Grunde hat sich M$ sogar hin zu Linux entwickelt. Während Linux seine neue Kernel-Version im Quartalsrhythmus raushaut, wirft M$ inzwischen auch komplett neue Win-Versionen unter dem Update-Deckmantel raus. Unter dem Codenamen Redstone2 wird der Nachfolger von Redstone1, dem jetzigen Anniversary-Update mit der Versionsnummer 1607, für März 2017 erwartet.
Hinsichtlich Win7 sei dir in Erinnerung gerufen, daß der 5-jährige Mainstream-Support am 13.01.2015 geendet hat und der Extended Support zwar bis 14.01.2020 weiterläuft, von Winzigweich aber keine Besserung mehr zu erwarten ist. Daher würde ich mir die Frage stellen, ob man jetzt unbedingt noch auf Windows/Linux als vertrauensvolles Host-OS setzen sollte. Klar wenn man beide einmal aufsetzt und dann nur noch als Hypervisor, ohne weitere Updates einzuspielen, laufen läßt, kann das klappen. Aber ein solches OS kann man im Grunde als Sicherheitsrisiko nur noch ohne Netzwerk-Anschluß laufen lassen.



[add]
Im Grunde wird die WS damit immer mehr zum Testprodukt für neue Features und bei einigen Funktionen wie dem Auto-Destruct/Protect hat sich VMware nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Experte
Beiträge: 1234
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Re: Welches ist denn die "beste" VMWare Workstation Ve

Beitragvon UrsDerBär » 11.11.2016, 10:20

Ich nehme immer eine der letzten 6.5.1 Versionen. Keinerlei Probleme und läuft sehr schnell. Speed macht die darunterliegende Platte sowie CPU-Taktfrequenz.

Es wäre mir sowas von egal ob Workstation nun supported ist oder nicht, der Kram kann eh nur vollgestopft mit Sicherheitslöcher sein die fast garantiert nie gestopft werden. Und bei ner neuen Version kommen massig neue dazu.

Ansonsten: Ich würde mir wie auch die Vorredner schon sagten eine ESXi Kiste hinstellen wenn nicht Dongles via Parallel-Ports gebraucht werden oder sonstiges exotisches, altes Zeugs womit ESXi nicht klarkommt bzw. nicht hineinbekommt mit anderen Geräten.

Habe noch ein Windows 98 auf 6.5.1 virtualisiert, das läuft hyperschnell obwohl die V-Discs auf einer Disc im LAN liegt. Das alles auf ner 10jahre alten XP Pentium Kiste. Traurigerweise ist das Teil deutlich schneller als meine moderne Workstation mit High-Speed SSD, Multicore über 3GHZ usw. =)
--> Lustig finde ich ja immer wieder, dass 95% von dem was man an Komfort tatsächlich braucht bereits in W98 vorhanden ist. Das OS braucht aber gerade mal 250MB oder so :lol:

Bezüglich Windows 10: Vermutlich wird man sich früher oder später damit abfinden müssen. Bis dahin hoffe ich, habe ich genug Zeit mir alternativen oder Router-VM's für den Internetzugriff auf Linux-Basis zusammenzuschustern.


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste