Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

redhat 8.0 und kde

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 2
Registriert: 20.02.2003, 09:35

redhat 8.0 und kde

Beitragvon neuwirthe » 20.02.2003, 09:41

ich habe vmware 3.2 mit redhat 8.0 erfolgreich installiert.
startx startet jetzt gnome als desktop.
das funktioniert nicht ganz. der taskbar ganz unten am bildschirm
startet keine programme.
ist das ein bekanntes problem?

ich haette sowieso lieber kde.
was muss ich aendern, damit bei startx kde gestartet wird?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 20.02.2003, 11:57

Hallo,

wobei ich mich jetzt frage, was daran das VMware-Problem ist ...

Ich kenne RedHat nicht sonderlich gut, aber ich denke, daß es mit Sicherheit ein Konfigurationstool dafür gibt.

Oder gehe mal auf die Konsole und suche nach "startx"

# locate startx

und ändere den Symlink entsprechend manuell um.

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 13.04.2003, 16:04

Hallo!

Habe auch eine kleines Problemchen mit RedHat 8.0 (Psyche) als Gast-System unter Windows 2000 Pro [VMWare 3.2].

Nach dem Start von RedHat bekomme ich drei blaue Kästchen nacheinander, wo drin steht: [YES] [NO] und [OK]. Mehr steht da nicht, keine Fragen oder so. Ist schon merkwürdig. Die grafische Oberfläche wird nicht gestartet. Wenn ich dann versuche sie manuell mit startx zu starten, bekomme ich Folgendes:

Data incomplete in file /etc/X11/XF86Config
Device section "SVGA" must have a driver line.

(EE) Problem parsing the config file
(EE) Error from xf86HandleConfigFile()

Fatal server error:
no screens found


Auf eienm anderen Rechner ohne VMWare habe ich diese Distribution ohne Probleme installiert, und die läuft auch problemlos.

Was muss ich jetzt machen, um KDE zum Laufen zu bringen? Ich bin ein Linux-Anfänger und habe nich so viele Ideen in diesem Fall.

Bedanke mich im Voraus

Gruß
Arlekino

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 183
Registriert: 29.07.2002, 08:48
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon macmewes » 14.04.2003, 15:52

Martin's VMware - Antwort Nummer Eins:

VMware und VMTools:

Du mußt unterscheiden, daß VMware seine Hardware einfach nur emuliert
und auf vorhandene Hardware aufsetzt. So steht es auch im Handbuch
geschrieben.

Beispiel: Ich selber habe zuhause eine Soundblaster 64 AWE, aber
VMware sieht lediglich eine Soundblaster 16bit.

So ist es auch mit der Grafikkarte: Es ist völlig wurst, welche
Grafikkarte du hast. VMware bringt mit seinen VMTools die nötigen
Treiber mit, die es braucht um richtig arbeiten zu können.

Installiere also die VMTools (1) und alles wird gut ...
Wichtig ist jedoch auch, ob Dein VMGast auch offziell unterstüzt
wird (2)

(1)
http://www.vmware.com/support/ws3/doc/w ... ml#1013401

(2)
http://www.vmware.com/support/ws3/doc/w ... ml#1034043

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Arlekino » 14.04.2003, 19:27

Hallo!

Danke für die Antwort. Die habe ich aber schon gelesen und offensichtlich was übersehen. Die VM-Tolls habe ich installiert, nur das Problem dabei, ich kann sie ohne X nicht starten. Und wenn ich versuche, die Tools im Textmodus zu starten, bekomme ich folgende Meldung:

Application initialization failed: no display name and no $DISPLAY environment variable

Aber wie gesagt, habe ich in Deiner Antwort etwas übersehen. So wie es aussieht, wird RedHat 8.0 vom VMware 3.2 nicht unterstützt. Ich meine nur, dass ich irgendwo in diesem Forum gelesen habe, dass einer RedHat 8.0 unter VMware 3.2 installiert hat. Oder vielleicht verwechsle ich auch was?!

Gruß
Arlekino

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Schrei um Hilfe

Beitragvon Arlekino » 15.04.2003, 17:10

Hallo!

Da bin ich schon wieder. Jetzt habe ich die neue Version von VMware Workstation [4.0] und immer noch die alten Probleme. Ich mache alles so, wie es im Handbuch steht, und trotzdem läuft es nicht. Was mache ich denn falsch?

1. Ich starte die Installation im Textmodus. Im Handbuch wird extra drauf hingewiesen. OK!
2. Bei der Konfiguration überspringe ich die X-Konfiguration. OK!
3. Direkt danach installiere ich die VMware-Tools. Im Handbuch steht: "Erst die Tools installieren, dann den X-Server" Die Tools habe ich installiert, nur... wie starte ich sie ohne X-Server? Wenn ich versuche, an dieser Stelle die VMware Tools ohne X zu starten, bekomme ich das hier:

Application initialization failed: no display name and no $DISPLAY environment variable

Und der Befehl #startx spuckt mir das hier raus:

(EE) Unable to locate/open config file
(EE) Error from xf86HandleConfigFile()

Fatal server error:
no screens found

XIO: fatal IO error 104 (Connection reset by peer) on X server ":0.0"
after 0 requests (0 known processed) with 0 events remaining


Was mache ich jetzt? Wo liegt denn das Problem? Kann mir bitte jemand helfen?

Im Voraus bedankend
Arlekino

Member
Beiträge: 18
Registriert: 30.03.2003, 14:54
Wohnort: Bonn

Ein Wunder ist geschehen

Beitragvon Arlekino » 15.04.2003, 18:49

Hallo!

Jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr. Ich gebe schon zu, dass ich von Linux null Ahnung habe, aber das, was mir hier gerade passiert, ist für mich einfach unerklärlich. :shock:

Ich versuche es mal zu erklären. Also, ich habe auf einer CD die VMware-Tools, und noch zwei andere Files. Früher, wenn ich die Tools in den /tmp - Ordner kopiert habe, bekamm ich die gleiche Datei, wie auch auf der CD, das heißt "vmware-tools.tar.gz" Wenn ich sie dann entpackt habe, bekam ich einen Verzeichnis namens "vmware-linux-tools" . In diesem Verzeichnis fand ich unter anderem die Datei "install.pl" die ich dann auch installiert habe.

Als ich jetzt bei meinem letzten Versuch die CD gemountet habe, befand sich da nur eine einzige Datei, und zwar "vmware-linux-tools". Früher hieß sie "vmware-tools" und war grün. Nach dem Entpacken habe ich dann einen Verzeichnis namens "vmware-tools-distrib" erhalten. In diesem Verzeichnis gab es unter anderem die Datei "vmware-install.pl" , die ich dann installiert habe, und... jetzt läuft es! Das waren absolut andere Dateien, die ich entpackt habe, solche wie, bin, doc, etc, lib, sbin u.s.w. (ich meine im Vergleich zu den anderen Versuchen)

Wie kann denn so was passieren? Danach habe ich nochmal die CD gemountet und fand da meine alten drei Dateien. Kann mir das bitte einer erklären?

Gruß
Arlekino


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste