Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Win XP Service Pack 2

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Win XP Service Pack 2

Beitragvon minimike » 07.08.2004, 21:28

Hi habe zu Testzwecken mir Windows XP Professionell als VMwaregast installiert. Auf dem System wurde Service Pack 1 und anschliesend 2 rc2 installiert, sonst nichts! Aber seitedem gehen keine Updates mehr :( . Weis da einer Rat ? Ich wollte mir das mal Anschauen.

Ach ja ich wollte mich informieren wo ich unter win XP nachsehen kann ob die Produktaktivierung aktiv ist, denn ich wollte mir die Maschiene nämlich auf CD brennen und mitnehemen. Da Ich nicht immer und überall Telefon und Internet habe um die Aktivierung ständig vorzunehemen

regards Darko

Member
Beiträge: 2
Registriert: 11.08.2004, 09:36
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Lu.Wax » 11.08.2004, 09:47

Also ich hatte bei mir im WinXP-Guest mit SP1 auch mal testweise das SP2-RC2 installieren wollen... leider ohne Erfolg. Der Vorgang brach immer mit Fehlermeldungen ab, dass irgendwelche Dienste nicht vorhanden/startbar seien. Somit würde ich behaupten, dass das SP2-RC2 nicht in VMware lauffähig ist.
Meine Neugier bzgl. des SP2 war jedoch ungebrochen und so habe ich es dann nochmal mit dem finalen & offiziellen SP2 versucht... und siehe da, das klappte problemlos!! Scheinbar haben die bei Micro$oft noch einiges geändert. BTW: Eine Neuinstallation von WinXP mit integriertem SP2 (Stichwort "slipstream") funktionierte hervorragend!

Zu deinem Problem der Produktativierung: Solange WinXP nicht aktiviert ist, nervt dich das System doch mit einem entsprechenden Hinweis. Erscheint dieser nicht mehr, so hast du es wohl korrekt aktiviert! :) Oder habe ich jetzt deine Frage falsch verstanden?

Greetz, Lu.Wax

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 11.08.2004, 16:08

Wenn die Hardware verändert wird will doch Win XP immer ne neue Produktaktivierung haben. Wenn ich das Teil auf DVD brenne und mitnehme von meinem P4 Rechner auf nen Atlon XP Rechner müsste doch dann nach einer neuen Produktaktivierung geschrieen werden oder ?

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 11.08.2004, 18:12

ne, ganz so ist es nicht. du musst nur dann neu aktiviren, wenn mehrere essentielle hardware-komponenten ausgetauscht wurden.

Wie erkenne ich, ob meine Produktinstallation aktiviert ist?

In allen Produkten aus der Office XP-Familie können Benutzer über die Option Produkt aktivieren im Hilfemenü (?) den Aktivierungsstatus ihrer Installation einsehen. In Windows klicken Benutzer hierzu auf Start, zeigen auf Alle Programme, auf Zubehör und auf Systemprogramme, und klicken anschließend auf Windows aktivieren.

und
Wie tolerant ist die MPA in Bezug auf Hardwareänderungen? Wie viele Komponenten des Computers kann ich auswechseln, bevor eine Neuaktivierung erforderlich ist?

Häufig vorkommende Änderungen der Hardware, wie zum Beispiel das Aufrüsten mit einer Grafikkarte, das Hinzufügen einer zweiten Festplatte, das Installieren von mehr RAM-Speicher oder das Aktualisieren eines CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerks führen nicht dazu, dass eine erneute Aktivierung erforderlich ist.

Die Toleranz der MPA in Bezug auf derartige Änderungen richtet sich nach einem Punktsystem. Es werden 10 Hardwareeigenschaften verwendet, um den Hardware-Hashwert zu erzeugen. Jede dieser Eigenschaften zählt einen Punkt (mit Ausnahme der Netzwerkkarte, für die 3 Punkte veranschlagt werden). Die Toleranz orientiert sich also daran, was nicht geändert wurde, nicht an den vorgenommenen Änderungen. Beim Vergleichen des aktuellen Hardware-Hashwertes mit dem ursprünglichen Hardware-Hashwert muss es 7 oder mehr Punkte der Übereinstimmung geben, damit davon ausgegangen wird, dass sich die Abweichung zwischen den beiden Werten innerhalb der Toleranzgrenze bewegt. Bleibt beispielsweise die Netzwerkkarte, die 3 Punkte zählt, gleich, müssen nur weitere 4 Punkte übereinstimmen. Wurde die Netzwerkkarte ausgetauscht, muss es andere unveränderte Komponenten geben, die zusammen mindestens 7 Punkte zählen. Handelt es sich bei dem Gerät um einen tragbaren Computer (insbesondere ein andockbares Gerät), sind die Toleranzgrenzen großzügiger gezogen und es ist nur eine Übereinstimmung von 4 Punkten erforderlich. Bei einem andockbaren Gerät mit unveränderter Netzwerkkarte ist also nur ein weiterer Punkt Übereinstimmung erforderlich, um den nötigen Wert von 4 Punkten zu erreichen. Wurde die Netzwerkkarte bei einem andockbaren Gerät ausgetauscht, muss es andere unveränderte Komponenten geben, die zusammen mindestens 4 Punkte zählen.

nochwas:
Welche 10 Hardwareeigenschaften werden verwendet, um den Hardware-Hashwert zu ermitteln?

Die folgenden 10 Hardwareeigenschaften werden als Basis verwendet, um den Hardware-Hashwert zu ermitteln:

* Grafikkarte
* SCSI-Adapter
* IDE-Adapter
* MAC-Adresse des Netzwerkadapters
* RAM-Speicherbereich (zum Beispiel 0-64 MB oder 64-128 MB)
* Prozessortyp
* Seriennummer des Prozessors
* Festplatte
* Seriennummer der Festplatte
* CD-ROM-/CD-RW-/DVD-ROM-Laufwerk


inwieweit du beim transfair den ausgetauschten prozessor neu aktivieren musst ist mir nicht klar - ich trage meine maschinen nicht durch die gegend :wink:
alle klarheiten beseitigt?

mfg

looping


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast