Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Red Hat Live CD mit VMware 4.0.1

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14668
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Red Hat Live CD mit VMware 4.0.1

Beitragvon continuum » 12.07.2004, 16:31

Vielleicht etwas off-topic aber ich denke mal hier gibts auch genug Linuxexperten.

Ich habe eine Red Hat LiveCD gefunden mit ganz lausiger Dokumentation - aber VMware 4.0.1 installiert. So was suche ich schon eine ganze Weile.

Ich habe versucht das Teil auf Festplatte zu installieren aber ich kriege kein Grub oder Lilo installiert. Jetzt meine Frage: wie kann ich das 650MB Image noch auf andere Art entruempeln ohne das ganze erst auf HD zu installieren?

Statt Openoffice, Opera usw wuerde ich lieber 2-3 kleine virtuelle Maschinen mit auf die Disk packen - muss also das Iso so weit wie moeglich abspecken.

Bei Windows wuesste ich wie ich das zu machen haette - bei Linux koennte ich mal eure Hilfe gebrauchen.

Wenn Vorschlaege kommen ruecke ich auch mit dem Link raus ;-)

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1598
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 12.07.2004, 23:32

Höh ??
Du habe ein Redhat ISO und im System auf der CD ist auch VMware installiert ?

Vieleicht bin ich heute etwas doof doch ich verstehe nicht so ganz eindeutig was du machen willst

Von CD auf HDD bringen:
leere Partition mit einem Dateisystem formatieren was der Kernel im Idealfall monolithisch unterstützt z.B ext2, sollte immer gehen weil auch initrd´s in der Regel mit ext2 formatiert sind. Wenn nein dann Dateisystem verwenden was Kernel modular unterstützt eine initrd sollte dann aber von nöten sein. Spezialisten wie NTFS sind natürlich unsupportet, angemerkt für andere die das lesen sollten. Ach ja ext3 lasst sich auch mit ext2 mounten
Das dann mounten vom CD-System nach z.B. /mnt

dann cp -ax / /mnt

Es geht auch ohne aber weniger triveal das neue System im Rescuemodus von CD starten bei Radrat hab ich es grad vergessen aber unter debian ( geht auch mit Redhat ) einfach Bootcd reinschieben und im Promt:

rescue root=/dev/hda1

eingeben wobei /dev/hda1 die Rootpartition ist. Nun lilo startbereit machen ausführen fertig

Du hast ein fettes System und willst z.b abspecken der Rekord liegt bei 8 MB, Linux mit Apache Webserver
1.) rm -rf /usr/man
2.) die hälfte aus /usr/share kann auch schon mal weg
3.) Schriften nieder damit !!
4.) wer braucht schon include Verzeichnisse
5.) Iso selber bauen hab die Doko nicht zur Hand grad aber man kann ein System mit 2.4.25er Kernel xfree-4.0 und TWM inclusive einer feinen GNU Entwicklungsumgebung auf 300 MB bannen na VMware frisst ja dann noch ca. 70 MB der Rohling hat dann ne Grösse von 700 MB ... passt scho

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14668
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 13.07.2004, 02:09

Link http://emergencycd2.sourceforge.net/

Hi
das teil startet von 1.44 MB Floppyimage und laedt dann aus dem Ordner "live" ein 620MB Image mit Namen fs.img
Dieses fs.img will ich auseinander nehmen und nachher wieder zusammen setzen. Wie wird das gepackt?

Die CD laeuft mit ICEWM - ich wuerde das gerne soweit abspecken dass ich auf der CD VMs speichern kann. Ein miniXP a 180MB und ein BSD in derselben Groesse.

Die Idee ist dabei von einer CD aus alle Dateisysteme nativ lesen und schreiben zu koennen.

Ulli

Member
Beiträge: 79
Registriert: 22.04.2004, 13:32

Beitragvon zaptac » 13.07.2004, 08:29

Hi,

continuum hat geschrieben:das teil startet von 1.44 MB Floppyimage und laedt dann aus dem Ordner "live" ein 620MB Image mit Namen fs.img
...
Dieses fs.img will ich auseinander nehmen und nachher wieder zusammen setzen. Wie wird das gepackt?


Ich habe mal von der Projektseite bei Sourceforge "Cool-Linux-CD-2.3-min-set.tgz" runtergeladen. Da sind Scripts usw. drin um ein Rebuild des Systems zu machen. Sieht vielversprechend aus.
Ich habe aktuell grade leider wenig Zeit zur Verfügung, sobald es besser aussieht werde ich mal Versuche in die Richtung starten.

Zaptac

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14668
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 13.07.2004, 18:13

Hi
danke fuer den Tip - auf der CD ist auch ein script das eine HD-installation startet - aber der ganze Lilokram fehlt dabei.
Dann werde ich mir mal die scripts vorknoepfen.


Ulli


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste