Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

w2k will nicht

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

w2k will nicht

Beitragvon vajk » 02.06.2004, 22:34

Hallo!

Ich bekomme ein (neues) w2k nicht installiert ... alles läuft prima durch und fertig - nach den Neustart und dem "starting von w2k" ploppt so etwa zur Hälfte des Fortschrittbalkens wieder der Windows-Teil des Setups hoch und will nochmal von vorne anfangen.

vmware 4.51 läuft bei mir unter debian kanotix bughunter 5.
Ich nutze noch eine ältere Installation von w2k und w98 ohne probleme !!

Die Sache mit dem Diskettenlaufwerk und den verschiedenen Einträgen in der name.vmx habe ich schon ausprobiert. Egal ob mit Floppy drin oder file.
Kann sogar w2k mit F8 in den abgesicherten Modus schicken - aber irgendwann kommt immer wieder der Installationswille obwohl voher alles durchgelaufen ist ...

... hat mir jemand eine Idee, wieso ichs nicht (neu) installiert bekomme ?

Liebe Grüße,
Vajk

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 02.06.2004, 22:44

Hi
es wuerde helfen wenn du die Servicepackversion wuesstest ...

Probiers mal mit diesem Eintrag:
MAGICBOOT1 = 400
Das ist nur was fuer die Installation - wenn es geklappt hat - nachher wieder entfernen.

Ulli

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

Beitragvon vajk » 02.06.2004, 23:54

Danke Uli für die rasche Antwort !

- w2k mit SP1
- magicboot1 in die vmx-datei - oder ? Was bewirkt das ?

Hab grad mal als FAT formatiert und dann nach der Insta mit Knoppix nachgesehen - die autoexec.bat, config.sys, io.sys, msdos.sys haben gefehlt .. steht zwar nichts drin, ...
daraus schließe ich, das die Installation doch nicht vollständig ausgeführt wird ... ? Merkwürdig ....

Nur wie gesagt, mir ist in der Konstellation auch schon eine w2k installation gelungen und die andere w2k.vmx läuft ohne Probs !
Nur hatte ich es damals unter BugHunter 4 installiert .... grübel ..

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 03.06.2004, 00:17

Hi
autoexec.bat, config.sys, io.sys, msdos.sys - sowas brauchst du bei 2k nicht mehr. Macht also nichts, wenn die fehlen.
Meinst du mit fat fat16? Das kannst du nur dann nehmen wenn du mit 2k selber formatierst. Und dann bekommst du Probleme wenn irgendwer sonst darauf zugreifen soll. Fat32 sollte aber gehen.
Wenn deine andere 2k-VM ordentlich laeuft - mach doch einfach eine Kopie davon und installier noch einmal drueber.

Magicboot - wie der Name schon sagt - bewirkt etwas ganz spezielles was die VMwareentwickler auch nur dann offenbaren wenn es gar nicht anders geht. Magicboot1 erleichtert "irgendwie" die Installation von 2ks mit fruehen Servicepacks auf Linuxhosts. Mehr weiss ich auch nicht.

Ulli

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

Beitragvon vajk » 03.06.2004, 21:09

:P :P :P GAAAAAANNNNNZZZZ Herzlichen Dank Uli !!!!! - ich habe heute Nachmittag das Zauberwort: magicboot1 benutzt und siehe da, die Installation lief ohne Abbruch durch und hat dabei sehr lange gebracut, die Einstellungen etc. zu speichern - zu diesem Fenster kam es vorher nicht.

Was ich jetzt weiß ist, daß der Neustart auch immer identisch mit der Abfolge der Installation war ... also daß eben diese nicht beendet wurde.

Hurra, jetzt geht auch das "neue", "alte" Firtz!Card USB Version 1 (via eBay ersteigert) ...



... nur daß die DFÜ-Fernwartung nicht reibungslos funktioniert drüber .. das ist der gerade bemerkte Wermutstropfen hierbei ...

Unter USB wird die Schnittstelle angesprochen aber Windoof reagiert irgendwie nicht so sauber, beim parallel PC (den ich als Endziel ja entfernen möchte) funktioniert alles Prima - also liegts auf der DFÜ-Empfangsseite via USB ... grummel ...

Werde doch wohl nicht um ein extra Notebook für Fernwartung umhinkommen :-(


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast