Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

DFÜ-Netzwerk via ISDN-Karte

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

DFÜ-Netzwerk via ISDN-Karte

Beitragvon vajk » 09.04.2004, 14:17

Hallo !
Wie kann ich unter vmware / W2k das DFÜ-Neztwerk zum Verbindungsaufbau zum W2k als DFÜ-Server, aber auch von W2k als DFÜ-Client zu anderen DFÜ-Servern nutzen ? (Mein Problem hat nichts mit Internet-Einwahl zu tun, das geht via NAT ohne Probleme)

Ich habe vmware 4.5 unter LINUX debian Kernel 2.4 KDE 3.2 als Host und W2k SP4 als Gast unter vmware.

Würde mich über Hilfe sehr freuen.
Liebe Grüße,
Vajk

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 09.04.2004, 20:55

Hi
hast du denn eine zweite DSL oder Telefonleitung zur Verfuegung? Ein DFue-server will ja eine eigene Leitung haben um auf Clienten warten zu koennen.

C.

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

Beitragvon vajk » 09.04.2004, 22:12

Hallo !
Hmmm, habe ich meine Frage falsch formuliert ? Ich will und muß unter Windows als Gast-OS unter vmware auf einer Linux-Debian-Installation sowohl den DFÜ-Server als auch den DFÜ-Client nutzen können.

Was muß ich dafür tun, was kann ich wie, wo konfigurieren, damit es geht? Ist es überhaupt möglich?

Liebe Grüße,
Vajk

P.S.: ISDN-Anschluß ist natürlich - im Wald gibts kein DSL - vorhanden.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 10.04.2004, 22:34

Hi
ich habe dich glaube ich schon richtig verstanden.
Meines Wissens musst du eine freie Leitung fuer den Dfue-server bereithalten, da sonst ankommende Anrufe nur ein Besetzt-signal erhalten wuerden.
Mit einem zweiten Modem dass du per serieller Verbindung direkt zu deinem Windows-Dfue-server durchleitest kann das klappen. Das haengt aber halt davon ab, ob du eine Telefonanlage hast bzw. wie das bei dir mit dem ISDN genau gehandhabt wird.

Grundsaetzlich sollte das aber moeglich sein.

Ulli

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

Beitragvon vajk » 10.04.2004, 23:01

continuum hat geschrieben:Hi
ich habe dich glaube ich schon richtig verstanden.
...
Mit einem zweiten Modem dass du per serieller Verbindung direkt zu deinem Windows-Dfue-server durchleitest kann das klappen.
Grundsaetzlich sollte das aber moeglich sein.
Ulli


Lieber Ulli,
hmm Modem - kreisch ... also DFÜ-Netzwerk geht nur von ISDN-Karte auf ISDN-Karte - alles andere geht in die Hose ! Jede Form von AVM-Emulation (unter Windows) schon getestet und breit getreten - unter Windows geht nur CAPI installieren und dann NDIS-WAN-Treiber als Netzwerkkrate einbinden - dann funktioniert die DFÜ-Netzwerkverbindung zuverlässig.

continuum hat geschrieben:Hi
Grundsaetzlich sollte das aber moeglich sein.


Also ich brauche definitiv die Möglichkeit unter Windows als Gast im vmware-linux-host auf die ISDN-Karte zuzugreifen.

Und genau über diese Grundsätzlichkeit brauche ich detaillierte Installationsinformationen ...

Liebe Grüße,
Vajk

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 11.04.2004, 02:16

Na sag das doch gleich - bei einer eingebauten Fritzcard oder aehnlichen eingebauten PCI-ISDN Kannst du den direkten Zugriff von einem Gast aus vergessen.

Also mal von vorne:

Wie man ISDN installiert setze ich als bekannt voraus.

Irgendwo bei dir in der Huette kommt ISDN aus der Wand. 3 Nummern auf 2 Leitungen
Variante 1: mit Telefonanlage a la Eumex und vergleichbar
Ein Ausgang der Anlage dient fuer INternet des Hosts - Anbindung ist ueber interne Fritzkarte oder externes ISDN/Analog-Modem per seriellem Kabel oder USB oder Netzwerk moeglich.
Ein Ausgang der Anlage ist fuer den dial-in server - Anbindung ist indirekt ueber ein zweites externes ISDN/Analog-Modem per seriellem Kabel oder USB moeglich. Fuer diesen Anschluss musst du in der Telefonanlage eine feste Ruf-Nummer einstellen.

Variante 2 : du hast eine ISDN-Steckdose in der Wand mit 2 Anschluessen
ein Anschluss ist fuer Internet des Hosts per interner Fritzcard oder externem ISDN/Analog-Modem
der andere Anschluss wird per externem ISDN/Analog-Modem ueber serielles Kabel oder USB an den dial-in server des Gasts weitergeleitet
- wenn du telefonieren willst musst du umstecken

Also ich brauche definitiv die Möglichkeit unter Windows als Gast im vmware-linux-host auf die ISDN-Karte zuzugreifen.
Vergiss es.

Ich habe hier zuhause eine Eumex-telefonanlage. Mit der kann ich die Geschichte die du gerne haettest realisieren.
Du musst fuer deinen dial-in server eine getrennte Leitung mit voreingestellter Rufnummer haben - sonst kann sich niemand bei dir einwaehlen - die Nummer ueber die du surfst ist schliesslich besetzt.

Wenn deine Gaeste sich ueber deine IP einloggen sollen - mal als Variante angedacht - brauchst du einen VPN-Server, einen Dyndns Account und nur eine ISDN-Leitung.

hmm Modem - kreisch ...
Wenn du meinst du wuerdest nicht richtig verstanden - erklaer es doch einfach besser.

Ulli

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

Beitragvon vajk » 11.04.2004, 12:07

Hallo "ewigwährender"

continuum hat geschrieben:
Also ich brauche definitiv die Möglichkeit unter Windows als Gast im vmware-linux-host auf die ISDN-Karte zuzugreifen.
Vergiss es.

...Na sag das doch gleich - bei einer eingebauten Fritzcard oder aehnlichen eingebauten PCI-ISDN Kannst du den direkten Zugriff von einem Gast aus vergessen.i


Hmm ... ich frage mich, wieso Du mir die ISDN-Geschichte erzählst - willst Du ISDN Router oder Anlagen verkaufen ? - wenn doch die obige Antwort die war, auf die meine Frage beantwortet - jedoch nicht in dem Maße, daß die Antwort mich zufriedenstellt !

Zur Info, ich habe 7 MSN, eine Linux- firewall, die auf ISDN routet. Es gibt so schöne HW-Router, die sowohl DSL - was ich hier im Wald nie bekommen werden, als auch ISDN können - aber eben nurmit DFÜ - Einwahl !!
Für Fernwartungszwecke benötige ich jedoch beides, Client und Server !!!!!

Nun - wenn vmware das nicht kann, hätte ich das Geld besser in einen weiteren WinPC gesteckt, was ich so jetzt auch tun muß, irgend eine kleine Kiste mit W2k und ISDN-Karte - argl :-( am Besten tragbar mit Griff für DAU-Weitwurf.

Schade schade. Linux kann also werder DFÜ direkt noch über vmware - :-( traurig traurig.

continuum hat geschrieben:- wenn du telefonieren willst musst du umstecken

sach ma, kennste keine ISDN - Verteiler-Boards - ein Stecker rein und schon haste 7 ISDN-Buchsen zum Spielen ....

Noch was für mich immer wieder lustiges - Kunde ruft an (ein ISDN-Kanal) - Fernwartung via zweitem ISDN-Kanal ... dritter Anrufer klopft an - Konferenzschaltung möglich :-) ...

Also bitte erzähl keine Geschichte über die großartigen Möglichkeiten von ISDN und T-Online-Anlagen, .... das OffTopic, sorry

Ich wollte doch nur wissen, wie ich unter vmware - und um das geht es hier doch im Forum - im Gast OS W2k eben auf die ISDN-Karte durchgreifen kann - direkt und ohne Probleme für Windoof-DFÜ.
Dickes Minus für vmware, daß so etwas nicht geht ! - Oder soll ich 70 Kunden einen Internetzugang spendieren ? ne, ne, ne, so viel Sand und keine Förmchen ...

Liebe osterhasige Grüße,
Vajk

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 11.04.2004, 13:00

das hat schon seinen grund, warum pci-devices nicht direkt in die virtuellen maschinen durchgeschleift werden: vmware bietet dir eine hundertprozentig geschlossene sandbox - ein wirklich komplett eigenständiges system. soll dieser riesenvorteil etwa aufgegeben werden, nur um in irgendeinem (noch zu erfindenen) kompatibilitätsmodus eine hilfskrücke wie einen pci-isdn-adapter zu betreiben? auf keinen fall. vmware bietet dir keine pfuschlösungen an (und die sandbox zu öffnen und hinterher mühselig wieder zuflicken zu müssen wäre eine pfuschlösung). bei externen isdn-devices funktioniert das ganze klaglos.

zitat continuum:
Wenn du meinst du wuerdest nicht richtig verstanden - erklaer es doch einfach besser.


gereicht hätte von vornherein ein satz wie: kann ich unter vmware auf pci-devices zugreifen? jedermanns antwort wäre direkt "nein!" gewesen.

steck dein geld also lieber nicht in einen neuen rechner, sondern in eine vernünftige externe lösung - entweder einen entsprechenden isdn-router (mit dem riesen vorteil gleich auchnoch ein lan zur verfügung zu haben) oder zur not in ein fritz-usb. oder besorg dir ein entsprechendes altgerät und knall da fli4l oder irgendeinen anderen linux-isdn-router drauf.

mfg

looping

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

Beitragvon vajk » 11.04.2004, 14:14

Lieber Guru looping :-)

Herzlichen Dank für Deine Erklärung über pci-devices, Sandkasten und Pfusch. Habe mich bisher nicht mit dem Konzept von vmware befaßt - danke für die Erläuterung.


looping hat geschrieben:... bei externen isdn-devices funktioniert das ganze klaglos ...
... zur not in ein fritz-usb ...


Verstehe ich das richtig: unter W2k als Gast-OS ist über usb die Fritzkarte einbindbar, also via NDIS-WAN für reines DFÜ-Netzwerk zu Fernwartungszwecken nutzbar ?
Wenn ja, dann ist das für mich die richtige Lösung :-)
Bitte um Bestätigung,
herzlichen Dank,
Vajk

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 11.04.2004, 14:25

Ja - red ich hier eigentlich zu einer Wand oder was - das hab ich dir doch schon x-mal geschrieben

Member
Beiträge: 20
Registriert: 09.04.2004, 13:50
Wohnort: Südheide
Kontaktdaten:

Beitragvon vajk » 11.04.2004, 14:38

nun - Du hattest da etwas von usb und externem modem und vor allem Telefonanlagen und ISDN Modem gesprochen .. und Modem ist bei mir im kleinen Geiste immer noch ein Analoges Teil für einen analogen Anschluß - mein Fehler. Danke trotzdem.

Bekomme ichjetzt von Dir eine Geld-zurück-garantie, wenn das externe USB-Fritz-"Modem" nicht für DFÜ funktioniert ??

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 11.04.2004, 14:42

.... wenn du ein Problem hast - http://www.lichtarbeit-ev.org/


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste