Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Kein Internet / Netzwerk HOST: WIN XP / GUEST: Mandrake 9.2

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2004, 21:22

Kein Internet / Netzwerk HOST: WIN XP / GUEST: Mandrake 9.2

Beitragvon week » 14.02.2004, 14:01

Hallo Leute.

Ich habe ein großes Problem und zwar folgendes:

Ich habe vor einigen Tagen Mandrake 9.2 mittels VMWare installiert.

Mein Hostrechner (IP 192.168.0.4) läuft auf Win XP Pro Sp1 und ist mittels eines USB W-Lan Adapters mit meinem Router (Gateway 192.168.0.1) verbunden. Ich habe mir nun schon beinahe 50 Artikel im Forum durchgelesen und habe es immer noch nicht geschafft eine Internetverbindung / Netzwerkverbindung im Mandrake zu erhalten.

Ich habe auch nen Win 2000 und nen Win 98 SE Guest im VMWare laufen und da haut die Netzwerkverbindung problemlos hin...

Ich bitte euch nun um Hilfestellung, auch Links zu Posts im Forum sind gerne erwünscht (vielleicht habe ich nur nicht die richtigen gefunden welche mir weitergeholfen hätten…)

Dieser tolle Post hat mir auch nicht richtig weitergeholfen, müsste aber in etwa dasselbe Problem sein welches ich habe: http://vmware.itst.org/viewtopic.php?t=1517

Und auch hier scheints dasselbe Problem wie bei mir zu geben: http://vmware.itst.org/viewtopic.php?t=1634

Ist aber möglich das ich die NAT Einstellungen auch nicht mehr richtig hinbekomme weil ich schon zu viel damit herumexperimentiert und verstellt habe... :(

Ich dachte vorher vielleicht liegts an dem MII Problem http://vmware.itst.org/viewtopic.php?t=1471 aber ich habe die Anweisungen in diesem Post genau befolgt und erhalte immer noch keine Verbindung.

Meine Fragen lauten nun darum:

- Wie konfiguriere ich den Virtual Network Editor im Vmware (im Moment habe ich „Automatic Bridging“ aktiviert aber ich habe auch schon NAT mit DHCP versucht und es hat nicht geklappt :(

- Was trage ich bei drakecoonect ein? Besonders der DNS und die http und ftp Proxys würden mich interessieren.

Vielen Dank schon im Voraus und gratulation mal für das super Forum und an die ganzen Leute die sich die Mühe machen Noobs wie mir weiterzuhelfen!

~week~

PS.: Noch ne Frage, ich habe hier irgendwo im Forum gelesen dass Mandrake nicht allzugut auf LG Laufwerke zu sprechen ist... Ich habe nen LG Brenner aber lasse im VMWare automatisch mein 2. Laufwerk als Standard mounten (kein LG). In diesem Fall sollte meinem LG Brenner nichts passieren oder?

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

netzwerkprobleme

Beitragvon looping » 14.02.2004, 19:19

erstmal zu deinem lg-laufwerk: der fehler ist nicht bei mandrake-linux, sondern in der firmware einiger cd-r und cd-rw laufwerke der firma lg zu suchen (auf deutsch: es gibt auch einige windows-anwendungen, die dir das laufwerk zerschießen). woran liegt das: lg war offentsichtlich nicht in der lage ihre firmware auf den atapi-standard abzustimmen. was macht man dagegen: erstmal überprüfen ob das eigene laufwerk zu den betroffenen geräten gehört (bei lg gibt es entsprechende listen), und falls das so ist lädt man sich direkt bei lg neue aktualisierte und diesmal atapi-kompatible firmware runter.

nun zu deinen netzproblemen: bist du sicher, das es sich nicht um den konflikt mit dem mii-tool handelt? wird die nic beim systemstart ordnungsgenmäß hochgefahren ? (wenn nicht, könnte es doch das mii-tool sein) wenn du ein bridged network betreibst und dich innerhalb des subnetzes deines routers befindest (192.168.0.X) müßtest du den router anpingen können - soweit der router einen dhcp-server hat, sollte er dir auch eine adresse zuweisen (sofern du in drake-net das device eth0 als dhcp-client eingerichtet hast). der dhcp-client deines rechners testet dabei alle klasse-c netze durch - d.h. er findet den router auf jeden fall (wenn die nic nichtig läuft), das gleiche gilt auch für vmnat - sofern der vmware-dhcp läuft, findet ihn dein vm-gast auf jeden fall! andernfalls ist
a: die leitung physikalisch unterbrochen, oder das modul der nic läuft nicht fehlerfrei
b: der dhcp fehlerhaft konfiguriert.

a kann bei vmnat nur auftreten, wenn du entweder ein falsches modul hast oder das richtige modul (müßte pcnet sein) eben vom mii-tool blockiert wird.
b kann intern nicht auftreten, solange du nicht an der konfiguration des vmnat-dhcp-servers rumschraubst - die standardeinstellungen laufen garantiert, solange sie bleiben wie sie sind.

lass uns erstmal versuchen, dein bridged-net ordentlich zu aktivieren.
die eintragungen in dem bereich proxy und dns sind dabei erstmal unwichtig - wesendlich ist, daß der ping bis zum router läuft.
poste dochmal die ausgabe von

# ifconfig eth0

dann sehen wir weiter

mfg

looping

Member
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2004, 21:22

Ping auf Router...

Beitragvon week » 14.02.2004, 20:28

Hallo looping,

vielen Dank für deine rasche Antwort. Ich habe gleich nochmal versucht den Router anzupingen aber leider: NETWORK UNREACHABLE.

Drum habe ich mal Screens von meinen Routereinstellungen und der ifcfg-eth0 gemacht. Habe diese auf www.8ung.at/week ins Netz gestellt, vielleicht kannst du mir ja anhand von diesen Screens sagen wo mein Fehler liegt.

Heute hab ich mir ausserdem mal testweise SuSE installiert und da funktioniert das Internet / Netzwerk übrigens sofort problemlos. YAST2 hat da alles erkannt und eingerichtet...

Aber naja SuSe... :( Mandrake wär mir eben doch schon um einiges lieber.

Also vielen Dank einstweilen.

MfG

~week~

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 14.02.2004, 21:56

ja, also ich sehe das du das mii-tool in den ifcfg-files ausgeklammert hast - lieber währe mir aber die ausgabe von

# ifconfig (dem unix/linux-pedant zu ipconfig)

besonders wichtig ist dabei

#ifconfig eth0

da wird nämlich angezeigt, ob die schnittstelle UP ist, oder nicht - ist sie nicht UP ist es beim laden des moduls zu ungereimtheiten gekommen (bei mdk 9.2), ist sie UP gibt es einen fehler außerhalb deiner mdk-installation (also bei vmware).

wenn du schon dabei bist, schau dir doch auch gleichmal die ausgabe von

# lsmod

an - das modul für die vmware-nic heißt pcnet32, außerdem müßte dort das mii-tool aufgeführt sein.

alles andere sieht für mich o.k. aus

mfg

looping

Member
Beiträge: 3
Registriert: 11.02.2004, 21:22

ifconfig und lsmod

Beitragvon week » 15.02.2004, 21:10

Hallo looping,

ich habe 2 Screens von den Ausganen von ifconfig / ifconfig eth0 und lsmod unter www.8ung.at/week online gestellt. Ich hoffe du kannst damit was anfangen.

Vielen Dank schon mal :)

MfG

~week~

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 18.02.2004, 23:27

tja, entschuldige, irgendwie hab ich dich wohl vergessen :oops: . leider kann ich die screens nichtmehr aufrufen (hast du die site wieder aus dem netz genommen?), aber ich kann mich dunkel erinnern - das pcnet32-modul war bei dir laut lsmod irgendwie auf das mii-tool gebundelt - mii (Medium Independent Interface) ist ein eine zwischenlayer (bei tcp 3), der in gigabit-ethernet-netzen genutzt wird, was das pcnet32-modul natürlich nicht kann - das kann nur 10mbit.

versuch mal, ob du mit

#rmmod modulname

das mii rausschmeißen kannst, und was lsmod in bezug auf das pcnet32-modul dann angibt. wenn die pcnet dann noch da ist, versuch mal mit einem beherzten

#/etc/init.d/network restart

das netzwerk neu zu starten - könnte funktionieren.

wenn das nicht den gewünschten effekt hat und du das mii gerne zurückhaben möchtest, sollte ein

#insmod modulname

das teil auch wieder zurückbringen. falls es das nicht ist, weiß ich so aus der ferne auch nicht weiter - ich nehme an, die installation lief reibungslos, eigendlich sollte das funktionieren. vielleicht versuchst du auchmal die nic aus der vm zu entfernen und dann mit rmmod -a alle überflüssigen module zu entfernen (da sollten dann das mii sowie die pcnet32 dabei sein). hinterher die nic wieder hinzufügen, und (falls die eigendlich ordentliche) hardware-erkennung die nic nicht neu erkennt, das pcnet-modul mit insmod wieder zufügen. falls du genug festplattenplatz hast, kannst du auch eine neue mdk-9.2 maschine aufsetzen (hast du dann dort nach dem austragen des mii aus den netzwerkkonfigurationsfiles den gleichen fehler, oder läuft das?)

mfg

looping


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast