Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Mal wieder Internetprobleme ..Linux als Guest / W2k als Host

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Mal wieder Internetprobleme ..Linux als Guest / W2k als Host

Beitragvon lin4ever » 05.01.2004, 19:15

...das Forum und sonstige Manuals von Vmware durchstoebert aber irgendwie klemmts bei mir halt au .. vielleicht kann mir ja jemand
helfen :-) ...

hier meine Konfig :

W2K ( Host )
----------------
SIS Lankarte -> Mit der gehts zum T-DSL Modem
VMNet0 -> Bridged
VMNet1 -> Host-Only -> 192.168.94.1 Mask 255.255.255.0
VMNet8 -> NAT -> 192.168.198.1 Mask 255.255.255.0

Linux 8.1( Guest )
-----------------------
eth0 -> 192.168.94.1 Mask 255.255.255.0

Ich bin ja schon soweit das ich den Linux im W2k sehe (dank Samba)
und auf die Verz. zugreifen kann .
Nun würde ich aber noch gerne mit dem Linux in das Internet ...wie so viele hier im Forum :-)

Was mich wundert ist , das meine Linuxmaschine das eth0 als
Advanced MicroDevices 79c970 Pcnet.... definiert ...obwohl
ich eigentlich eine SiS LAN-Karte habe ... grrrr wo kommt denn das her ?

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Beitragvon lin4ever » 05.01.2004, 19:35

....Vertippselt : -->>die eth0 ist natuerlich >> 192.168.94.2 !!

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.01.2004, 01:36

Hi
gib dem Linux ne vmnet8-Karte und lass die Einstellungen automatisch per dhcp einstellen.
Und wir haben uebrigens alle AMD PcNet Karte in unseren Maschinen.
Bei VMware gibt es auch keine andere Sorte.

Wir haben hier auch alle dieselben Grafikkarten und Festplatten und Soundkarten. Dit is also janz normaaal.

Gruss Continuum

Beitragvon Gast » 06.01.2004, 11:03

sally,

du meinst wohl ich soll unter w2k die ip von net1/ net8 tauschen... und
dann der eth0 im linux keine fixe ip sondern auf dhcp einstellen ? richtig ?

gruss

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Beitragvon lin4ever » 06.01.2004, 12:00

der wechsel der vmnet 1/8 und eth0 an dhcp brachte mich nicht
weiter . ... hmm ??

wie dachtest du eigentlich das ich die i-net verbindung im linux herstelle ?
zusätzlich die dslkonfig im yast durchführen ? ....oder reden wir grad aneinand vorbei *grins*

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Beitragvon lin4ever » 06.01.2004, 12:24

desweitern ist mir aufgefallen das unter den vmnet adaptern keines eine bindung auf das vmware bridge protocol hat ...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.01.2004, 20:40

Hi
deine Hosteinstellungen waren soweit ok. Du solltest nur dem Gast eine vmnet8 Karte geben - dann erledigt der VMware-NAT-Service die Bereitstellung des Internets fuer dich, ohne dass dein Gast DSL waehlen muss.

Continuum

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Beitragvon lin4ever » 06.01.2004, 22:00

und wie geb ich dem guest eine vmnet 8 karte ? das ist mir noch
ein (b)rätzel ..., hmm gruebel gruebl ...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 08.01.2004, 19:08

Hi
wenn du eine neue Maschine anlegst kannst du dir ja die Zutaten aussuchen. Bei einer Netzwerkkarte hast du die Optionen
vmnet0 = bridged
vmnet1 = host-only
vmnet8 = NAT-Service
custom = freie Auswahl, 0-8 gaengige Karten und 9-99 fuer Leute, die wissen was sie tun.

Hier suchst du dir einfach das aus, was du haben willst.

Bei einer bereits bestehenden Maschine oeffnest du den Konfigurationseditor und hast dann bei den Netzwerkkarten wieder diesselbe Auswahl wie oben.

Alternativ dazu kannst du auch die vmx-Datei mit einem Texteditor oeffnen, und die Aenderungen von Hand vornehmen.

Gruss C.

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Beitragvon lin4ever » 10.01.2004, 12:45

hi,

soweit so gut . jetzt geht auch der guest ins inet *freu ! * .
ist es auch moeglich das man im guest die dsl-verbindung
erzwingt . also im host kein dsl vorgeben ueber dfü.

ich habs mal ueber das kinternet / bzw yast probiert , aber
nicht so ganz mit erfolg ...

hier mal das logfile von kinternet :
We are disconnected. (2004-01-09 20:32:06 PST)
pppd died: non-normal exit
Starting connection. (2004-01-09 20:32:13 PST)
pppd: Plugin pppoe.so loaded.
pppd: PPPoE Plugin Initialized
pppd: Plugin passwordfd.so loaded.
pppd: Sending PADI
Waiting for PADO. Please check your setup and try again.
Stopping connection. (2004-01-09 20:32:40 PST)
pppd: Terminating on signal 15.
We are disconnected. (2004-01-09 20:32:43 PST)
pppd died: non-normal exit

... hab als router bei der lankonfig im guest meinen host angegeben
und auch die dns der telekom ueberall eingetragen .

linux/guest/
eth0 via dhcp

w2k /host
vmnet8 192.168.10.1

thx4help !!!

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 10.01.2004, 16:41

Hi
dsl vom Gast aus geht ohne weiteres. Als Netzwerkkarte muss dann ein an die Karte zum DSL-Modem gebridgtes VMnet verwendet werden. Bei T-dsl darf man allerdings keinen Router angeben da dieser von der ^Telekom zugewiesen wird.
Wird zum Beispiel ueber eth0 an das Modem gebridget so darf bei eth0 keine Angabe ausser eth0=up aktiviert werden - also kein dhcp zuweisen.

Der haeufigste Fehler bei T-dsl ist sicherlich eine falsche Eingabe des Anmeldenamens.

Gruss Continuum

Member
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2004, 04:55

DHCP wie?

Beitragvon southy » 10.01.2004, 17:50

Hi,

weils hier grade um dieses Thema geht:
Wie mache ich das übrhaupt, eth0 die IP per DHCP zuweisen zu lassen?

Ich habe bei mir:
ifconfig eth0 192.168.1.99 up
um überhaupt mal eine IP zu haben.

Wenn ich das jetzt statdessen per DHCP machen will, was mache ich dann?

Danke,
Southy

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

dhcp

Beitragvon lin4ever » 10.01.2004, 19:16

hallo southy,

am besten machst du das ueber den "yast" , dort kannst du dann
angeben ob es eine statische oder die von einem dhcp server
sein soll .

bsp bei suse 8.1 :

yast -> network -> network card config ->
-> die karte wählen -> alt + h-> alt +e ->
-> kreuz bei dhcp machen -> next -> finish !

danach solltest du das netzwerk neu starten ->


/etc/init.d/network restart

alles klaro ?

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

guest und internet via dsl/ ethernet

Beitragvon lin4ever » 10.01.2004, 22:47

hi continuum,

jetzt iss mir doch glatt der suse guest abgeschmiert ...grrr, hab schnell ein w98 guest aufgezogen und da den tdsl treiber installiert , keine ip gegeben und ein vmnet auf die "pysikalische " netzkarte gebridged .
mit dem w98 kann ich nun eine dsl verbindung via dfü aufbauen, wenn
ich aber den browser starte und eine seite eintipsel dann trennt er die
verbindung nach ein paar sec. hmm irgendwo noch ein paar feinheiten :-)
so nu schau ich das mein susegebrätzel wieder läuft .

ciaoi

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Beitragvon lin4ever » 10.01.2004, 22:58

nachtrag : es trennt auch wenn ich probier mir eine datei per ftp
zu holen ... hmm seltsam

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 11.01.2004, 00:11

Hi
nimm mal beim Host fuer die gebridgte Karte alle Protokolle ausser vmware-bridge weg und probiers dann nochmal. Welchen DSL-Treiber nimmst du denn fuer das 98?

Continuum

Re: dhcp

Beitragvon Gast » 11.01.2004, 03:46

lin4ever hat geschrieben:hallo southy,

am besten machst du das ueber den "yast" , dort kannst du dann
angeben ob es eine statische oder die von einem dhcp server
sein soll .

alles klaro ?


Hi lin4ever,

danke für die Hilfe, leider ist das Debian und daher ist sich nix mit Yast.
Ich schätze, daß ich irgendeinen dhcp-deamon brauche und werde morgen mal danach googlen.

Danke,

southy

Member
Beiträge: 22
Registriert: 03.01.2004, 20:05

Beitragvon lin4ever » 11.01.2004, 09:46

@continium
hab mittlerweile das suse wieder am laufen und da
geht es tadellos . in dem fall ist der tdsl treiber von
w98.


@southy
das wusste ich nicht das es debian ist . dhcp daemon
hoert sich auf jedem fall nicht falsch an.


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste