Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

LINUXBOX auf Winserver sniffing Winclient ?!?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 21
Registriert: 02.12.2002, 09:59

LINUXBOX auf Winserver sniffing Winclient ?!?

Beitragvon Ulli » 02.12.2002, 10:29

Hallo,


leider kommen wir bei unserer Installation einfach nicht weiter.

Situation:
Windows Workgroup, mit einem win XP server auf dem der software router Winroute läuft mit NAT.
Dieser hatt daher logischerweise 2 Nic's eingebaut. Jeweils mit festen IPs. Die 1. 10.0.0.3 hängt am DSL Modem die 2. mit 192.168.2.1 geht über einen switch zum LAN.
DSL-modem - [ NICX#1 XP sever NIC#2] - switch = LAN

Ziel:
VMware auf dem sever und dort eine Linux Box starten mit Mandrake zB. V8.0.
Linux soll nun in der Lage sein aus der virtuellen BOX heraus den Verkehr eines Windows-clients, der ja über die NIC#2 oben durch den server läuft, mitzulesen.
Wenn es auch ins Netz könnte wäre nur Bonus. Wichtig ist im Moment nur das sniffen.

Problem:
Gleich schon beim VMsetup welche Netzwerkeinstellungen man vornimmt. Wir haben eine 2. Nic eingebunden im Setup VMnet2 und VMnet 3 heissen sie.
Nun wissen wir aber nicht ob NAT oder Bridged zu wählen ist. Wir vermuten bridged. Aber irgendwie klappt es nicht.

Frage:
Ist das Ziel überhaupt realisierbar auf diese Weise?
Wenn ja , wie muss man VMware einstellen?
Vielleicht ist ja wer so nett und kann eine recht ausführliche Anleitung anbieten =)


Mit freundlichen Grüßen, Ulli

dateneimer@gmx.de

Member
Beiträge: 32
Registriert: 28.07.2002, 11:11

Beitragvon rider » 02.12.2002, 11:41

Aber irgendwie klappt es nicht.

Was heisst das?

Bridged wäre schon ok. BTW, welchen Sniffer benutzt Ihr? Ich habe hier ntop im Einsatz und bin sehr zufrieden damit.

Member
Beiträge: 21
Registriert: 02.12.2002, 09:59

Beitragvon Ulli » 03.12.2002, 12:37

Also klappt nicht heißt, wir konnten keine einzige Ip des Hosts oder anderer "echter" Lan-clients anpingen.

Ich versuche es hier nochmals ausführlicher darzustellen.
Also so sieht es bisher alles aus:

DSL-modem - [server] - Switch = XP clients

Server: Heisst bei mir, WinXPpro, softwarerouter Winroute mit NAT am DFÜ-adapter (RaspppoE), 2 Nics einmal 10.0.0.3 ans Modem & 192.168.2.1 als gateway fürs LAN.
Clients: Xppro alle mit festen Ips 192.168.2.2+n, deren Verkehr geht dann also über das gateway 192.168.2.1 durch den [server] ins Netz.

So, die Vorstellung ist also Linux auf dem [server] mit Vmware zu starten. Geht problemlos zum Beispiel. Mit Mandrake 8.0. Diese Linuxbox soll dann den Verkehr eines Winclients sniffen.
So weit ich es kappiere muss die LInBox also den Verkehr an 192.168.2.1 mitlesen können.

Die ersten Probleme sind, Vmware selber installiert 2 virtuelle Nics unter XP aufm [server]. Einmal für den "bridged" und einmal für den "NAT" Zugang / Installation. Beide bekommen von Vmware feste Ips im 172.x.x.x.x Bereich glaube (nomma checken) und bekommen auch alle Protolle angebunden die aufm [server] vorher vorhanden waren. Da stellt sich mir schon die Frage ob da nicht das virtuelle reicht oder TCP/IP, anstatt Sachen wie Datei-Druckerfreigabe etc. Naja DNS & gateway habe ich mal da so gelassen, weil das eine Vorrausetztung für Winroute ist, dass nur eine feste IP eingetragen wird mehr nicht (naja bei einem normalen Winsetup) sowie die IP.
Und was ist überhaupt mit diesen IPs? Müssen es dieselben sein, wie man sie in Linux selber einstellt ? (mh) oder zumindest alle im selben Subnetz wie alle anderen echten clients im Lan und der Lan - gatway (im [server] ) 192.168.2.x also.
Zweites Problem ist, welche Emulation soll man Vmware nutzen lassen ? Bridged oder NAT? Drittes Problem ist, wir haben einen switch, was aber meiner ansicht nach egal sein sollte, da die clients feste Ips haben und deren Verkehr so oder so durch die 192.168.2.1 im [server] laufen muss.

Also wenn all das richtig gemacht wäre, ist die Frage ob die LinBox den Verkehr sniffen kann. Was bestimmt irgendwie machbar ist. Ich weiss nur nicht wie man es dann installiert unter Vmware (bridged, NAT) oder ob man irgendwelche routings oder socks oder was weiss ich nutzen muss :)

Ich hoffe Du kannst mir da weiterhelfen, denn die Idee ist ja interessant (abgesehen davon, dass wohl kaum wer Linux auf nem Winserver emuliert ;)

Mit allerfreundlichsten Grüßen,

Ulli

Beitragvon rider_als_gast » 03.12.2002, 12:46

Hallo Ulli.

Ich habe hier eine ähnliche Konstellation. Allerdings habe ich VMware auf einem Client, nicht auf dem Server, was meiner Meinung nach aber egal sein sollte.

VMware hat einen Windows-Guest, der im Bridged Modus läuft. Auf dem habe ich mal ntop installiert und zu schaun, ob er den Verkehr im Rest des Netzes errcichen kann. Und er kann. Der Windows-Guest hat die IP 172.x.x.x, als VMware-Standard. Der Linux-Host hat die IP 192.168.0.20 (192.168.0.x ist die Subnet-Makse unseres LAN), der Server hat 192.168.0.1.

In dieser Konfiguration funzt das.

Re: LINUXBOX auf Winserver sniffing Winclient ?!?

Beitragvon Gast » 23.08.2003, 23:07

wie geht das das ich hier ohne login reinkomm


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast