Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Netzwerk Gast Win95b und Host WinXP

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 15
Registriert: 13.06.2003, 12:10

Netzwerk Gast Win95b und Host WinXP

Beitragvon THW68 » 06.12.2003, 23:48

Hallo

Als Gast OS habe ich Windows 95b.
Host ist Windows XP Prof.

Vom Host kann ich auf die freigegeben Ordner von Windows95 zugreifen.
Windows95 findet aber den Host nicht.

Gebe ich aber ping 192.168.16.1 in der Eingabeaufforderung von Windows95 ein ist alles OK.

Mein VMware Network Adapter VMnet1 hat die IP 192.168.16.1
Windows 95 hat als IP 192.168.16.2
Subnetmask haben beide 255.255.255.0

In der Datei Hosts ist auch der Host-Rechner und IP angegeben.

Und das Gast OS verwendet Host Only.
Wie ich es auch bei Windows 98 verwende.

Kann mir bitte einer verraten was ich unter Windows 95 falsch mache?

An den VMware Network Adaptern habe ich keine Änderungen vorgenommen.

Ach ja.
Ich verwende VMware 4.0.5 Build -6030
Als Host Windows XP Prof. SP1 und
als Gast Windows 95b

Danke und Gruß
THW68

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

freigabe?

Beitragvon looping » 07.12.2003, 01:31

hast du im host auch was freigegeben? befinden sich die beiden rechner in der gleichen arbeitsgruppe/domain (wichtig für win 95). hast du bei win95 tcp/ip installiert, oder nur netbui (xp unterstützt kein netbeui mehr - zum glück, das war ja auch 'ne krankheit ... )! leg dir mal auf beiden systemen einen benutzer mit jeweils gleichem benutzernamen und gleichem kennwort an - kannst du nun immer noch nicht zugreifen? wenn du den gast suchst, schaust du da nur in die netzwerkumgebung, oder suchst du den gast auch über r-maus+[netzwerkumgebung][computer suchen].

mfg

looping

Member
Beiträge: 15
Registriert: 13.06.2003, 12:10

Beitragvon THW68 » 07.12.2003, 03:49

Ja. Im Host ist ein Ordner freigegeben.
Benutzername ist VMware. :-))
Auf den kann ich auch von Windows 98 zugreifen.

Host und Gast sind in der Arbeitsgruppe: ARBEITSGRUPPE
Domain wird keine Verwendet.

Auf dem Host (WinXP) ist das Gast-Konto aktiviert.
Und ein benutzer VMware gibt es auch.

Ich scheue nur uber Netzwerkumgebung Cimputer suchen, ob der Host vorhanden ist.

Aber ich habe das problem Lösen können.
In Eigenschaften für TCP/IP gibt es die Registerkarte Gateway.
In der stand nichts drinne. Da gehört die IP des Host mit rein.
Und jetzt klappt es von beiden Seiten.

Aber eine Frage hätte ich noch.
Für was ist DNS und für was braucht man das?

Denn ich will mit der VMware das Netzwerk befreifen lernen wie es funktioniert. Und dann den WIN98 Gast mit den WIN95 verbinden.

Gruß
THW68

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

re : was ist DNS

Beitragvon looping » 07.12.2003, 20:48

dns (domain name system) macht die namensauflösung innerhalb eines netzes. das dazugehörige programm das dahinter steht ist fast immer bind (berkley internet name domain - software). das bind ist eine "datenbank" (keine echte datenbank - aber mehr als nur eine verknüpfte tabelle), in der die aufgelösten hostnamen den jeweiligen ip-adressen zugeordnet sind. das geschieht in zwei tabellen (eine zuordnung ip zu name, und eine zuordnung name zu ip). zusätzlich zu den zwei tabellen, die natürlich immer nur lokale hosts aufführen (also alle hosts innerhalb eines netzbereiches), können hosts auch außerhalb des lokalen netzes dadurch gefunden werden, das die suchabfrage eine netzklasse weiter oben neu gestellt wird - der dns-server eines netzes (der halt maximal alle adressen seines netzes kennt gibt die abfrage dann an den dns-server der übergeordnetten klasse weiter. ganz oben in dieser hierarchie stehen die sogenannten root-server, die zwar nicht alle hosts kennen, aber genau wissen, wie der anfragende zu seiner adresse kommt - nämlich durch eine rückwärtsauflüsung der url (unified resource layer) - also des internet-namens (bsp. www.avm.de besagt : .de ist die topleveldomain, .avm ist die subdomain, www ist ein rechner der www heißt und auf dem der webserver der firma avm läuft. das einfache dns ist ein starres system, das heißt alle hosts müssen per hand in die entsprechenden tabellen eingepflegt werden - ein sehr aufwendiger und fehlerbehafteter vorgang, deswegen wird heutzutage häufig dynamisches dns (ddns) verwendet, bei dem sich die hosts "selbstständig" in die tabellen der dns-server eintragen. alles in allem nichts für den privatgebrauch - trage deine hosts lieber händisch in die in jedem betriebssystem vorhandenen hosts-dateien ein, dann hast du innehalb deines lan's eine statische namensauflösung mit einfachen mitteln erstellt, die auch funktioniert ohne das extra ein server laufen muss.

das ist natürlich nur eine sehr schemenhafte und stark vereinfachte, bildliche erklärung des dns/bind - wen es richtig interessiert, der kauft sich am bestendie bind-bibel "dns und bind" aus dem o'reilly-verlag - sehr gut, aber nicht ganz billig (~ 50euronen) und knapp 650 seiten stark


mfg

looping

Member
Beiträge: 15
Registriert: 13.06.2003, 12:10

Beitragvon THW68 » 09.12.2003, 01:22

Danke für die Erklärung. :D

Was sind 50 Euro wenn man danach weis wie es funktioniert.
Denn es wird durch aus mehr kosten, wenn man Tage oder Wochen ohne Ahnung am Server rumspielt und nach dem Try und Error Prinzip vorgeht.

Das Buch werde ich mir auf jeden Fall zulegen und gemütlich lesen.

Gruß
THW68

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14663
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 09.12.2003, 15:47

Vielleicht sollten wir hier einen Bereich schaffen fuer nicht jugendfreie Themen - wer hier behauptet gemuetlich ein 650 Seiten Buch ueber Bind zu lesen - bei dem sollte man sich echt fragen : was macht er wenn er die Schwarte durchhat - mir kommen da Idenn wie drive-by-shooting, Exhibitionismus im Park, heimliches Muellaufsammeln nach einem Weihnachtsmarkt und und und ....
Also liebe Leute - wir haben hier Verstaendniss fuer jede noch so perverse Vorliebe - aber bitte, bitte vergreift euch nicht an Nachbars Kindern.

;-) Continuum


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste