Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Vmware 4.0.5 | 10/02/03 | Build 6030 und SuSE 9.0

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 13
Registriert: 28.10.2003, 10:11

Vmware 4.0.5 | 10/02/03 | Build 6030 und SuSE 9.0

Beitragvon kraekers » 05.11.2003, 16:08

Hiermit funktioniert die ganze schose 100%ig. Läuft bei mir jetzt
mit Windows XP ohne Abstürze, Hänger etc.


Die Anleitung stammt nicht von mir sondern ist von dieser Stelle :

http://www.marcooo.de/modules.php?name= ... nux+FAQ#18


Hier die Schritt für Schritt-Anleitung ...

a) Alle VMware-Dienste auf Deinem Systems stoppen.

# /etc/init.d/vmware stop

b) VMware deinstallieren

# rpm -e --nodeps VMware-Workstation (1)

c) Mit YaST2 (grafisch) nun von DVD/CD folgende Klamotten neu installieren.

1. YaST2 aufmachen
2. Software installieren
3. Auswahlliste rechts auf "Suchen" stellen.
4. Nach "kernel" suchen

Der installierte Kernel ist bereits markiert.

5. Rechtsklick "aktualisieren" auswählen.

Die Sourcen des jeweiligen SuSE-Kernels sollten ebenfalls bereits markiert sein, also

6a. Rechtsklick "aktualisieren" auswählen.

oder falls noch keine Sourcen auf dem Rechner sind

6b. "kernel-source" auswählen und installieren.

7. Nach "vmware" suchen und dann "km_vmware" installieren oder Rechtsklick "aktualisieren". Je nachdem ;-)

d) Achtung NVidia-Benutzer: Eventuell werden bei dieser Aktion die Nvidia-Treiber geplättet. Also zur Sicherheit:

1. Aus KDE/GNOME/??? raus gehen.
2. Mit STRG+ALT+F1 auf Konsole gehen.
3. Als root anmelden.
4. "init 1" eintippen.
5. root-Passwort erneut eintippen.
6. mit "sh NVidia...." den Treiber neu installieren.
7. sax2 _nicht_ ausführen, weil die Konfiguration
für den X-Server ja schon steht.
8. Test-Test --> Reboot.

e) VMware 4.05 erneut installieren.

f) Bei dem Durchlauf "vmware-config.pl" alles wie gehabt.
Achtung: Die Kernel-Module müssen gebaut werden, aber wenn das Script
fragt, ob es diese auch installieren soll, auf jeden Fall ein klares

NEIN (immer dort wo VMware fragt ob ein "overwrite" erfolgen soll = immer NEIN, "immer"

h) VMware dann starten und geht :-)



Viel Spaß beim emulieren !!!!

vmware und suse90

Beitragvon beat » 23.11.2003, 22:47

mit der Anleitung startet erstmal die Vmware bei der Inst.eines OS (XP oderW2K) friert dann die Session beim Testen des Bildschirmes ein. Wo und wann muss das Toolback installier werden? Der Fehler schliesst sicher auf ein Grafikproblem!

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

re : das Toolback

Beitragvon looping » 24.11.2003, 00:21

meinst du das tool-pack, also die vmware-tools (so heißen die dinger richtig)??? die vmware-tools (kurz tools) werden erst installiert, wenn der gast schon läuft. und dann werden die tools im gast installiert, nicht auf dem host - das packet beinhaltet nämlich treiberdateien, die der gast benötigt, um mit der von vmware bereitgestellten pseudo-hardware mehr als nur eien 640x480x16'er darstellung hinzukriegen (außerdem ermöglichen die tools auchnoch andere sachen).
der gast läuft jedoch auch ohne tools, sie sind zum betrieb nicht zwingend erforderlich, sind also kein installations-kriterium.

so und nun zu deinem problem. welches host-system hast du eigendlich (ich vermute suse, aber irgendwie ist das nicht ganz klar). hast du tatsächlich eine nvidia-karte? erzähl mal was von deinem system, dann kann dir auch geholfen werden.

mfg

looping

SuSE9 VMware

Beitragvon beat » 24.11.2003, 22:14

die VMware4.05 Build 6030 läuft unter SuSE9.0 (inkl. akt.Patches) als Host. Die Installation ist soweit io als ich doch die VMware starten kann. Beim Einrichten habe ich dem W2K prof mal 512K Ram zugeteilt und genügend virt. HD Raum. Die Installation verlaäuft auch hier normal. Nach der Kopie Prozedur startet W2K wie bekannt einmal durch und installiert die kopierten Daten. Geht io. Dann sucht er seine Hardware zusammen schaltet auf "schwarz" da er vermutlich auch die Grafikkarte einbinden möchte. Hier frierts dann

Als Grafikkarte habe ich die NVidia GeForce3Ti2000, 1,5MB RAM, P4 2,8GHz IDE 80HD

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

re : da er vermutlich auch die Grafikkarte einbinden möchte

Beitragvon looping » 24.11.2003, 23:12

nun, die grafikkarte die vmware anbietet ist eine einfache svga-karte mit einem optimierten treiberpacket (das aber wie gesagt erst nach der os-installation aufgespielt wird). welche real-karte du hast ist für den gast unerheblich - er sieht nur die vmware-hardware. und die real-karte scheint ja zu laufen. versuch mal eine neue maschine mit einer knoppix-cd zu starten - wenn das klappt, liegt der fehler nicht bei vmware - nebenbei kannst du mit

#dmesg

in einer konsole die bootmeldungen abfragen, und nachschauen welcher x-server erkannt und initialisiert wird.

wenn das läuft (oder auch nicht) meld dich doch nochmal - habe selber mit meiner nvidia (fx5200) keine probleme. letztlich müssen bei linux-host-systemen die kernelsourcen mitinstalliert sein und gut. der gast kann dann innehalb der virtuellen maschine alle grafischen auflösung fahren , die gleich oder kleiner der hostauflösung sind.


mfg

looping

Re: Vmware 4.0.5 | 10/02/03 | Build 6030 und SuSE 9.0

Beitragvon Gast » 28.11.2003, 20:55

[quote="kraekers"]Hiermit funktioniert die ganze schose 100%ig. Läuft bei mir jetzt
mit Windows XP ohne Abstürze, Hänger etc.


Die Anleitung stammt nicht von mir sondern ist von dieser Stelle :

http://www.marcooo.de/modules.php?name= ... nux+FAQ#18


Hier die Schritt für Schritt-Anleitung ...

a) Alle VMware-Dienste auf Deinem Systems stoppen.

# /etc/init.d/vmware stop

b) VMware deinstallieren

# rpm -e --nodeps VMware-Workstation (1)

c) Mit YaST2 (grafisch) nun von DVD/CD folgende Klamotten neu installieren.

1. YaST2 aufmachen
2. Software installieren
3. Auswahlliste rechts auf "Suchen" stellen.
4. Nach "kernel" suchen

Der installierte Kernel ist bereits markiert.

5. Rechtsklick "aktualisieren" auswählen.

Die Sourcen des jeweiligen SuSE-Kernels sollten ebenfalls bereits markiert sein, also

6a. Rechtsklick "aktualisieren" auswählen.

oder falls noch keine Sourcen auf dem Rechner sind

6b. "kernel-source" auswählen und installieren.

7. Nach "vmware" suchen und dann "km_vmware" installieren oder Rechtsklick "aktualisieren". Je nachdem ;-)

d) Achtung NVidia-Benutzer: Eventuell werden bei dieser Aktion die Nvidia-Treiber geplättet. Also zur Sicherheit:

1. Aus KDE/GNOME/??? raus gehen.
2. Mit STRG+ALT+F1 auf Konsole gehen.
3. Als root anmelden.
4. "init 1" eintippen.
5. root-Passwort erneut eintippen.
6. mit "sh NVidia...." den Treiber neu installieren.
7. sax2 _nicht_ ausführen, weil die Konfiguration
für den X-Server ja schon steht.
8. Test-Test --> Reboot.

e) VMware 4.05 erneut installieren.

f) Bei dem Durchlauf "vmware-config.pl" alles wie gehabt.
Achtung: Die Kernel-Module müssen gebaut werden, aber wenn das Script
fragt, ob es diese auch installieren soll, auf jeden Fall ein klares

NEIN (immer dort wo VMware fragt ob ein "overwrite" erfolgen soll = immer NEIN, "immer"

h) VMware dann starten und geht :-)



Viel Spaß beim emulieren !!!![/quote]

Member
Beiträge: 2
Registriert: 19.12.2003, 22:40

Beitragvon DVDBrenner » 19.12.2003, 22:53

Ich glaub ich hab da was gefunden was das Problem und die Lösung
etwas genauer beschreibt.

http://article.gmane.org/gmane.linux.su ... are%20suse

So hats bei mir funktioniert, hab den Link von Linuxforen.de

Gruß DVDBrenner


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste