Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

Windows98 lässt sich mit Vmware4 unter xp nicht installieren

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 1
Registriert: 24.06.2003, 08:56

Windows98 lässt sich mit Vmware4 unter xp nicht installieren

Beitragvon DaMav » 24.06.2003, 09:07

Hi leutz,

hab das problem das ich unter winxp und vwmare workstation 4 kein win98 installiert bekomme. Eine virtuelle HDD ist erstellt mit festgelegter Größe. Beim einlegen der Win98 Cd bootet diese auch ohne Probleme. Dann kommt die allgemeine Routineprüfung unter Windows 98 beim installieren. Danach seh ich kurz ein Scandisk durchlaufen (eine sekunde oder so) und das wars. Vmware ranzt dabei auch nicht ab. Bin dann einfach wieder im Dosfenster Laufwerk D und kann alles wieder von vorn starten. Bringt bloss nich wirklich was. Hab mit fdisk die virtuelle Platte nochmal formatiert aber geändert hat sich nichts. Windows xp Servicepack 1 ist installiert. Kann es vielleicht daran liegen das Mein XP system auf einer NTFS Partition liegt und es da zu Konflikten kommt? Vmware und das Virtuelle 98 System sind jedoch auf einer Fat32 Partition installiert. Da mein guter alter Laserdrucker leider nur unter Win98 läuft (scheiss NEC) und ich ihn dringend benötige wäre ich für jeden Tipp dankbar.

MfG DaMav

Member
Beiträge: 14
Registriert: 13.06.2003, 09:38
Wohnort: Dresden

Beitragvon kuechi » 11.07.2003, 08:23

Hallo

Wenn Du im DOS-Fenster, dh. nach dem Abbruch der Installation, bist, gib mal setup /? ein. da gibt es irgendein Schalter, der Scandisk beim installieren verhindert.

MfG

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 40
Registriert: 27.06.2003, 08:48
Wohnort: Sauerland

Beitragvon iPC » 11.07.2003, 08:43

Keine schlechte Idee...

Folgendes: setup /id /iq /im /is

Das sollte die meisten Probleme rauswerfen...

Erstelle zum testen mal eine weitere Virtual Maschine... und achte darauf, daß auch wirklich W98 als Vorlage benutzt wird :-)

Ansonsten ist NTFS völlig ungefährlich....

Überings: Lief der NEC nicht auch mit Epson emuilation oder so ?

Bye
Alex

Member
Beiträge: 6
Registriert: 31.07.2003, 08:57

Beitragvon michael1952 » 31.07.2003, 09:09

Hallo, habe ähnliches Problem - während sich XP, W2K alle unter XP SP1 installieren lassen, Bootbare CDs! gibt es bei W98 - keine bootbare CD! mit Bootdiskette und setup.exe-Aufruf nach Booten von Diskette beim Installieren die Meldung: Checke System vor Installation - und dann:Win98 kann nicht in ntfs Partitionen installiert werden, erstellen Sie eine neue Partition mit einem Bootmanager.
Wie bekomme ich W98 in VMWare?
Wäre für eine detailierte Anleitung sehr dankbar da VMWare-Neuling.
Gruß Michael

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 40
Registriert: 27.06.2003, 08:48
Wohnort: Sauerland

Beitragvon iPC » 31.07.2003, 22:57

Hallo,

bevor ich jetzt die große Kelle aushole um dir das umfassend zu beschreiben............. du weißt schon das man W98 nicht auf NTFS Partitionen installieren kann?

Also per FDISK im MS-DOS Modus die Partition löschen und dann eine FAT32 Partition erstellen...

Wenn es das nicht ist - > Fragen !!

bye
Alex

Member
Beiträge: 6
Registriert: 31.07.2003, 08:57

Ja, danke die Grundlagen sind bekannt,..

Beitragvon michael1952 » 01.08.2003, 08:35

aber jetzt nochmals zum Speziellen: Wenn ich fdisk anwende mache ich dann auf der Platte nicht alles platt?
Oder befinde ich mich hier unter VMWare in einer vollständig geschützten Umgebung und simuliere dann auf einer NTFS formatierten Platte FAT32?
Sorry für die Fragen, aber bei diesen Dingen bin ich äußerst vorsichtig - aus Erfahrung mit Fehlern die 8 Stunden Neuaufbau des Betriebsystems und der Programme erforderten.
Das heißt die unter VMWare erzeugte virtuelle Festplatte kann auch z.B. in FAT, FAT32 oder wie zuerst NTFS-formatiert werden?
Um nicht noch mehr zu fragen: Gibt es eigentlich eine deutsche VMWare-Workstation Anleitung? Die würde ich gerne mal studieren.
- Habe sie schon gefunden -

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 40
Registriert: 27.06.2003, 08:48
Wohnort: Sauerland

Beitragvon iPC » 02.08.2003, 15:05

Hallo,

aha - ein Newbie - ist ja nicht tragisch - dafür sind wir ja auch da :-)

Als erstes sollte es wie bereits erwähnt natürlich klar sein, das man W98 nicht auf einer NTFS Partition installieren kann.

Danach erstmal ein Grundkurs in der Benutzung der VMware:

Eine Virtuelle Maschine ist ein vollständiger Rechner, der alles emuliert - sogar das Bios. Das heißt im Klartext, daß du von deinem normalen Rechner nichts benutzt, lediglich die Soundkarte, die CPU, (evtl. deine Festplatte). Der Rest wird von VMware simuliert, so daß z.B. ein Guestbetriebssystem (so heißt ein Virtuelles BS) noch nichteinmal wissen muß was du für eine Grafikkarte hast - denn diese erscheint für das BS als VMWare Grafikkarte. Dies gilt sowohl für die USB, als auch für etliche andere Resourcen. Ein Hardwaretestprogramm erkennt daher in der Regel ein Intel Pentium II/III Board mit Intel BX Chipset. Außer der SCSI Controller, der bei der Installation schon dem BS bekannt muß, wird als Buslogic emuliert und auch als solcher erkannt. Auch die Netzwerkkarte wird als AMD PCINET erkannt und mit 10 MBit betitelt. Da das BS natürich nicht mitbekommt, was der Treiber nun mit der Netzwerkkarte macht, ist diese natürlich nicht auf 10 MBit beschränkt. Schließlich regelt der Treiber die Kommunikation, wodurch klar sein sollte, daß die physikalische Karte außen vor bleibt.

Nun zu deinem Problem:
Solange du mit VMware eine Virtuelle Maschine mit den Standardoptionen aufsetzt, kann du gar nichts verkehrt machen! Dein beschriebenes Problem macht mich jedoch stutzig... und zwar aus folgendem Grunde: Eine neu erstellte virtuelle Maschine hat natürlich eine Festplatte, die diese benutzen soll. Diese Platte wird nach der Installation ohne Partiotionstabelle und ohne Formatierung geliefert. Das heißt, das du möglicherweise bei der Erstellung der virtuellen Maschine nicht angegeben hast, daß du eine neue Platte, sondern eine existierende Verwenden willst. In diesem Falle, sofern du deine eigene Festplatte mit NTFS formatriert hast, würde diese von W98 nicht erkannt werden und auch nicht nutzbar sein. Natürlich darfst du dann nicht FDISK ausführen, da du sonst alles löschen würdest.

Auf nummer sicher gehst du, wenn du diese Maschine wieder löscht (auch im My Virtuell Maschine) Verzeichnis und eine neue erstellst. Danach sollte er diese Fehlermeldung nicht mehr bringen und das W98 Setup sollte sogar selbststsändig eine Partition erstellen und formatieren.

Versuchs ersteinmal so - wenn weitere Fragen auftauchen, stehe ich gerne für weitere Problemlösung zur Verfügung!

Bye
Alex

Member
Beiträge: 6
Registriert: 31.07.2003, 08:57

Danke Alex, das hat schon geholfen

Beitragvon michael1952 » 05.08.2003, 08:58

ja man sollte erstmal die Gebrauchsanleitung studieren!
Habe das 322 handbuch studiert, jetzt ist mir klar daß ich zuerst fdisk ausführen muß!
Danach formatieren usw. Ist eben alles wie auf einem neuen PC.
Schade nur, daß Joysticks nicht unterstützt werden.
Hatte angenommen meine alten Win 98 Spiele spielen zu können.
Jetzt werde ich doch wohl einen Bootmanager einsetzen müssen.

Vielen Dank für die Hilfe

Michael


Zurück zu „VMware Workstation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast