Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.
(Das "alte Design" kommt wieder, wird ne Weile brauchen!)

VCP5-DCV für vSphere 5.5 (jetzt 135 Fragen in 150 Minuten)

Informationsaustausch für die VCP-Prüfungen.

Moderatoren: irix, stefan.becker, continuum, Dayworker, Tschoergez

Member
Beiträge: 3
Registriert: 01.04.2014, 12:31

VCP5-DCV für vSphere 5.5 (jetzt 135 Fragen in 150 Minuten)

Beitragvon electricdelicate » 01.04.2014, 12:46

Hallo Kollegen,

ich war gestern bei der Prüfung und ziemlich schockiert als ich las das ich in 150 Minuten 135 Fragen zu beantworten hatte - letztlich ist mir auch die Zeit ausgegangen und es hat nicht gereicht... :-(

Folgende Punkte wurden abgefragt:
Single-Sign On
Web Client
Data Protection
vCops
vSphere Replication
vFlash
vSAN
VSA

Ohne GUTES Englisch in dieser Zeit meiner Meinung nach nicht machbar....!

Gibt's jetzt eigentlich deutsche Prüfungen oder ist das immer wieder eine Ente im Netz - hat die evtl. jemand hier abgelegt und kann seine Erfahrung Kund tun?

Viele Grüße
Chris

http://sostechblog.com/2014/01/21/vcp5- ... two-hours/

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 01.04.2014, 13:26

Wenn Englisch nicht deine Muttersprache ist, dann bekommst du automatisch mehr Zeit. Ich kann von der deutschen Prüfung nur abraten. Das ist teilweise sehr merkwürdig übersetzt und auch technische Begriffe wurden übersetzt.

Das Verhältnis Fragen/ Zeit war bei den < 5.5 Tests auch nicht anders. Woran ist es bei dir gescheitert? Hast du nur das ICM Training gehabt, oder auch den Optimize & Scale Kurs?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10955
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 01.04.2014, 14:06

Man muss halt auch die engl. Fragen in Ruhe lesen um (Doppel) Verneinung bzw. "mostlikly" auch zu erkennen.

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 01.04.2014, 15:00

Oh ja, teilweise sehr fiese Fragen.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 01.04.2014, 12:31

Beitragvon electricdelicate » 01.04.2014, 15:21

Hallo bla!zilla,

ich hatte das ICM vor drei Wochen und habe mich seither ganz ordentlich vorbereitet. Ich sag mal technisch hab ich das Thema versanden. Nun binn ich echt ein wenig sauer wegen der Prüfung...

135 englische Fragen sind echt happig, da mann bei Nummer 80 langsam in den Unterzucker kommt! Die 150 Minuten Angabe von mir war bereits für "non englisch" sprechende Menschen...

Ich hab halt Probleme diese fiese Fragestellung zu erkennen da mein englisch hier zu schlecht ist, allerdings sagt das nichts über meine VMware Hardskills aus. Das die Prüfungen in deutsch ein Witz sind, da schlecht übersetz ist abschließend noch ein Armutszeugnis für den Verein.

Grüße Chris

Member
Beiträge: 211
Registriert: 08.12.2004, 13:54

Beitragvon Rolf-Walter.Wolff » 01.04.2014, 22:32

Hallo,

das ist aber bei anderen Herstellern nicht arg viel besser.

Aber danke für Deine Erfahrung, hilft mir für meine Vorbereitungen. Da gehört dann English und Ausdauer dazu ;-)

Finde aber so eine Menge an Fragen, in relativ kurzer Zeit vorab auch sehr knapp. (Bisschen mehr wie 1 Min / Frage, wenn ich an meine Microsoft Prüfungen denke, nicht immer realistisch)

Wie machst Du nun weiter?

Viele Grüße

Rolf

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 02.04.2014, 06:51

Ich kann das nicht ganz verstehen. Das die Prüfung nicht zu den leichten Prüfungen gehört, war auch vorher schon so. Vom Verhältnis Zeit/ Fragen hat sich nichts geändert: Mehr Fragen, mehr Zeit. Das Verständnis der englischen Sprache gehört zum Handwerk. Insofern bin ich fast geneigt zu sagen: Verbessere Deine Sprachkenntnisse, statt auf VMware zu schimpfen. Die Prüfungen werden nicht einfacher: Schau dir mal Erfahrungsbereichte zu den VCAP Design und Administration (z.B. VCAP-Dca und DCD) an.

Member
Beiträge: 211
Registriert: 08.12.2004, 13:54

Beitragvon Rolf-Walter.Wolff » 02.04.2014, 08:12

bla!zilla hat geschrieben:Ich kann das nicht ganz verstehen. Das die Prüfung nicht zu den leichten Prüfungen gehört, war auch vorher schon so. Vom Verhältnis Zeit/ Fragen hat sich nichts geändert: Mehr Fragen, mehr Zeit. Das Verständnis der englischen Sprache gehört zum Handwerk. Insofern bin ich fast geneigt zu sagen: Verbessere Deine Sprachkenntnisse, statt auf VMware zu schimpfen. Die Prüfungen werden nicht einfacher: Schau dir mal Erfahrungsbereichte zu den VCAP Design und Administration (z.B. VCAP-Dca und DCD) an.

Stimme Dir zu, aber jeder hat mehr oder weniger Berührungen damit oder Wissen. Bei den Testfragen waren auch Fragen dabei, die mir schwer gefallen sind.

Viele Grüße

Rolf

Member
Beiträge: 3
Registriert: 01.04.2014, 12:31

Beitragvon electricdelicate » 02.04.2014, 09:50

@ Rolf-Walter,

was ich nun tun werde?
Da ich mein Englisch nicht so schnell auf die Reihe bekomme wie ich hier weitermachen muss werde ich halt auf 5.5U1 Dumps warten und diese stupide auswendig lernen. - traurig aber wahr da ich nach 13 Jahren IT nicht zu diesen Menschenschlag gehöre... allerdings habe ich das Thema verstanden....! ;-)

Grüße Chris

Member
Beiträge: 92
Registriert: 26.08.2010, 10:40

Beitragvon meddie » 02.04.2014, 16:43

Hallo Leute,

mit weinenden Augen muss ich zugeben, dass heute der Tqag ist an dem ich eine Prüfung nicht bestanden habe. Ich habe mich ziemlich lange auf dieses Examen vorbereitet.
Heute kam ich in die Prüfung, 135 Frage und 135 Minuten Zeit.
Es wird u. a. sehr viel auf den WebClient, Operations Manager vSAN VSA geritten.
Naja ich bin kläglich gescheitert auch wenn es knapp war, aber "knapp daneben ist auch vorbei". Das ärgert mich sehr. Das Problem was ich habe, ich habe keine Möglichkeit mit vSAN und VSA etwas zu machen/lernen.

Aber aufgeben ist keine Option, daher werde ich wohl auch Braindumps lernen.
Leider die Braindumps die ich bisher im Netz so gefunden habe, sind scheinbar von den alten Prüfungen jedenfalls, das was heute dran kam, ist bei den Dumps nichts dabei gewesen.

Hat jemand von Euch eine Quelle für gute Braindumps?
Danke im Voraus
Gruß Eddie

Member
Beiträge: 155
Registriert: 24.05.2012, 15:37

Beitragvon vMario156 » 03.04.2014, 13:15

Braindumps sind der Grund dafür, dass Zertifizierungen immer mehr an Wert / Bedeutung verlieren.
Die Antworten auswendig lernen kann jeder. Da könnte ich mir jede x-beliebige Person in der Firma schnappen, welche ohne jegliche VMware Kenntnisse dann die Prüfung bestehen würde. Damit bescheisst man sich doch nur selbst.

Ich hab mir damals bei der Beta Einladung zur VCP 5.5 Prüfung mal kurz den Blueprint angesehen: Da steht doch ganz klar drin, dass vCOPS und Co. dran kommen, also keine Überraschung genau so wie das Fragen / Zeitverhältniss.
Ebenso steht im Blueprint drin, welche Erfahrung der Kandidat mitbringen sollte. Viele denken oft mal eben die ICM Schulung zu machen und am besten direkt am letzten Tag noch die Prüfung zu machen ohne entsprechende Hands-On Erfahung zu haben.

Durchfallen kann jeder mal.....aber dann sollte man nicht gleich die Flinte ins Korn werfen und Braindumps als einzigen Weg sehen die Prüfung zu bestehen.

Just my two cents.....

Member
Beiträge: 211
Registriert: 08.12.2004, 13:54

Beitragvon Rolf-Walter.Wolff » 03.04.2014, 15:05

Hallo zusammen,

ich sehe das ein wenig wie Mario. Aber man kann ja offiziell Fragen kaufen, die das lernen, vermutlich auch sprachlich, unterstützen.

Ich würde wie folgt vorgehen:

1. Kurs (dank AG erledigt)
2. Kurs Themen daheim durchgehen mit einem Lab
3. BluePrint Themen im Lab durchgehen
4. mit offiziellen Fragen das Wissen prüfen und ein Gefühl bekommen.

Link: http://mylearn.vmware.com/mgrReg/plan.c ... i=www_cert

Viele Grüße

Rolf

Profi
Beiträge: 739
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 03.04.2014, 15:19

vMario156 hat geschrieben:Braindumps sind der Grund dafür, dass Zertifizierungen immer mehr an Wert / Bedeutung verlieren.


Es gibt deutliche Gerüchte, daß VMware die Fragen anpasst, sobald "gute" Braindumps bekannt werden ;)

Member
Beiträge: 1
Registriert: 28.06.2014, 11:01

Ich habe eine gute Prüfungsunterlage für VCP5-DCV gefunden.

Beitragvon zertifikatskursen » 28.06.2014, 11:18

Ich habe eine gute Prüfungsunterlage für VCP5-DCV bei <hier hat werbung gestanden> gefunden. Die Fragen sind sehr aktuell und original. Und ich habe meine Prüfung bestanden.

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 28.06.2014, 11:25

Mit Hilfe von Braindumps will aber niemand die Prüfung bestehen. Wer auch nur ansatzweise Ahnung hat, braucht das auch nicht.

Kann den Account nicht mal jemand sperren?

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 10955
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 28.06.2014, 11:55

bla!zilla hat geschrieben:Kann den Account nicht mal jemand sperren?


Die haben sich doch extra die Muehe gemacht zum 37x anzumelden unter einem neuen Account. Das sollte doch honoriert werden 8)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 46
Registriert: 24.09.2010, 23:47

Beitragvon DeepThought » 19.11.2014, 06:11

Wenn ich diese Liste sehe bekomme ich einen Anfall.

Wer setzt denn bitte schön vCOPS ein? Schlimm genug das man genötigt wird den Mist bei neuen Bundles mitzukaufen. In größeren Umgebungen wird man die VSA oder VDP auch nicht sehen.

Wer täglich mit vSphere arbeitet sollte so eine Prüfung auch bestehen können, ohne sich 1-2 Tage hinzusetzen um mit Komponenten rumzuspielen, die man definitiv nie in der Praxis einsetzen wird.

Guru
Beiträge: 2080
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 19.11.2014, 08:13

DeepThought hat geschrieben:Wenn ich diese Liste sehe bekomme ich einen Anfall.


Warum?

Wer setzt denn bitte schön vCOPS ein?


In der Foundation sogar viele meiner Ess+ Kunden.

Member
Beiträge: 155
Registriert: 24.05.2012, 15:37

Beitragvon vMario156 » 19.11.2014, 21:14

DeepThought hat geschrieben:Wer setzt denn bitte schön vCOPS ein?


Da hätte ich auch ein paar Kunden im Enterprise Umfeld im Angebot. Wenn man damit umgehen kann finde ich gibt es für ordentliches Monitoring, Reporting & Kapaziotätsplanung nichts besseres für eine vSphere Umgebung (zumindestens mit den vollwertigen Editionen).

Vertrieblich verlier ich da zwar auch immer mal den Überblick aber es gibt nach wie vor immer noch die normalen vSphere Lizenzen ohne vCOPS.

Ob das jetzt umbedingt in einen VCP Test rein muss kann man drüber streiten, in der Praxis werden das aber sicher nicht mehr wie eine handvoll Fragen sein, wovon das Endergebnis nicht unbedingt abhängig sein sollte.

Member
Beiträge: 46
Registriert: 24.09.2010, 23:47

Beitragvon DeepThought » 20.11.2014, 07:19

bla!zilla hat geschrieben:
DeepThought hat geschrieben:Wenn ich diese Liste sehe bekomme ich einen Anfall.


Warum?

Wer setzt denn bitte schön vCOPS ein?


In der Foundation sogar viele meiner Ess+ Kunden.


Als externer Dienstleister in dem Umfeld hat man es sicher leichter, da jede Kundenumgebung anders aussieht. Ich betreue als interner drei vSphere-Umgebungen für ein Unternehmen.

Gibt zwar ein Lab, wird aber immer schwieriger die Zeit zu finden. :(

Member
Beiträge: 46
Registriert: 24.09.2010, 23:47

Beitragvon DeepThought » 20.11.2014, 07:24

vMario156 hat geschrieben:
DeepThought hat geschrieben:Wer setzt denn bitte schön vCOPS ein?


Da hätte ich auch ein paar Kunden im Enterprise Umfeld im Angebot. Wenn man damit umgehen kann finde ich gibt es für ordentliches Monitoring, Reporting & Kapaziotätsplanung nichts besseres für eine vSphere Umgebung (zumindestens mit den vollwertigen Editionen).


Ich hatte mir damals die Version vor dem großen Sprung auf 5.0 angeschaut. Hatte mich nicht überzeugt.

Ohne ein klassisches Monitoring für z.B. Datenbanken oder Services kommt man ja ohnehin nicht aus, dann doch lieber auch das vSphere-Monitoring darüber abbilden. Ich kenne allerdings auch nur den Monitoring-Teil von vCOPS.


Zurück zu „Zertifizierung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast